Morbus Bechterew: Typisches Symptom sind starke Rückenschmerzen

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Menschen mit Morbus Bechterew leiden vorwiegend an Rückenschmerzen. Die Schmerzen treten vor allem nachts und am frühen Morgen auf und werden von morgendlicher Steifheit des Rückens begleitet.

 

Typische Merkmale der Rückenschmerzen bei Morbus Bechterew

  • Sie beginnen vor dem 45. Lebensjahr.
  • Sie halten länger als drei Monate an.
  • Sie bessern sich durch Bewegung.
Rückenschmerzen bei Morbus Bechterew
Typisches Symptom bei Morbus Bechterew sind starke Rückenschmerzen, die sich durch Bewegung bessern© Fotolia

Am Anfang einer Morbus-Bechterew-Erkrankung entzündet sich sehr oft das Kreuzbein-Darmbein-Gelenk (Iliosakral-Gelenk). Dieses verbindet das Kreuzbein mit dem Becken. Eine Entzündung dieses Gelenks löst starke Schmerzen im unteren Rücken aus. Mit der Zeit entzünden sich auch die Weichteile der Wirbelsäule. Die Gelenke verknöchern und schließlich versteift die Wirbelsäule. Die Entzündungen betreffen aber nicht nur die Wirbelsäule. Auch andere Gelenke, Gewebe und Organe können von Morbus Bechterew betroffen sein.

 

Weitere bei Morbus Bechterew betroffene Strukturen

  • Knie
  • Hüfte
  • Schultern
  • Sehnen und Schleimbeutel
  • Augen

Manchmal treten auch Lungen- und Atemprobleme bei Morbus Bechterew auf, die hauptsächlich durch die Unbeweglichkeit des Brustkorbs aufgrund der Versteifungen ausgelöst werden. Vereinzelt kommen Herzprobleme vor, wobei sich die Hauptschlagader (Aorta) entzündet, oder in seltenen Fällen Herzrhythmusstörungen auftreten.

 

VIDEO: Morbus Bechterew – die unbekannte Krankheit

Diagnose
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.