Mittagsschlaf erhöht Diabetes-Risiko

undefined
© Fotolia

Menschen, die mindestens viermal pro Woche tagsüber ein Nickerchen einlegen, haben ein um 50 Prozent erhöhtes Diabetes-Risiko. Die Erklärung: Die Siesta bringt im Körper die innere Uhr und damit auch Stoffwechsel-Vorgänge aus dem Takt, sagen britische Forscher. Das beeinflusst unter anderem die Empfindlichkeit gegenüber Insulin. Und das führt dazu, dass die Blutzucker-Werte dauerhaft steigen. Schlafen Sie also lieber nachts – und dann mindestens sechs bis acht Stunden.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.