"Mit Silbertropfen habe ich meine Sommergrippe vertrieben"

Redaktion PraxisVITA
Silbertropfen gegen Sommergrippe
Tschüss, Sommergrippe: Die Silbertropfen, die der Heilpraktiker Ricarda verschrieb, haben die junge Frau von ihren ständigen Erkältungen befreit © Fotolia

Immer wieder Husten und Schnupfen: Bakterien und Viren hatten bei Ricarda Hersel leichtes Spiel. Lesen Sie hier, wie Silbertropfen den Infekten ein Ende bereiteten.

Grippe mitten im Sommer? Das gibt es doch nicht!", dachte Ricarda Hersel*. Doch alle Anzeichen deuteten auf einen grippalen Infekt hin. Ihr Mann besorgte Medikamente aus der Apotheke, mit Wadenwickeln bekämpfte sie ihr Fieber. Nach einigen Tagen war die junge Frau wieder auf dem Damm.

Aber nur wenige Wochen. Dann kam die nächste Attacke. Nun ging Ricarda zum Arzt. ,,Der verschrieb Hustensaft und Kortison gegen die Entzündung der Bronchien. Dazu trank ich Hustentee, und mit Nasenspray versuchte ich, den Schnupfen einzudämmen."

Drei Monate später wurde es noch schlimmer. Jetzt machte ihr auch noch eine Lungenentzündung zu schaffen. ,,Nachts habe ich fast nur gehustet, konnte kaum schlafen. Ich musste eine Woche lang im Bett bleiben und Antibiotika schlucken", erinnert sich die Mutter von drei Kindern.

 

Ricarda suchte für die Behandlung der Grippe nach Alternativen

Die ständigen Krankheiten machten Ricarda ganz mürbe, deshalb suchte sie nach Alternativen zu Kortison und Antibiotika. Martin Becker wusste Rat. Er ist Heilpraktiker und kannte das Problem bereits von anderen Patienten. ,,Oft hilft in solch hartnäckigen Fällen Silbertropfen. Das sind mikroskopisch kleine Silberpartikel in destilliertemWasser", erklärte er der jungen Frau.

Schon unsere Großmütter schätzten die antibakterielle Wirkung von Silbertropfen. Sie legten zum Beispiel eine Münze in frische Milch, damit diese nicht sauer wurde. Auch heute verwendet man das Metall zur Keimabwehr zum Beispiel in Wundauflagen oder Salben. Die Textilindustrie stellt Wäsche mit Silberzusatz gegen Neurodermitis oder Blasenentzündungen her.

Silbertropfen
Ein Heilpraktiker verschrieb Ricarda Silbertropfen, die gegen die Beschwerden halfen© iStock

Ob die Therapie mit Silbertropfen auch bei Ricarda anschlagen würde, testete der Heilpraktiker zuerst durch die Elektroakupunktur nach Dr. Voll. ,,Dazu stelle ich etwas Silberlösung in ein Testgerät. Die Patientin hält eine Elektrode in der Hand, mit der zweiten messe ich dann an bestimmten Akupunkturpunkten den Hautwiderstand. Am Zeigerausschlag erkenne ich, wie die Patientin darauf reagiert."

 

Silbertropfen als Behandlungsmethode

Der Test war positiv. Darum stellte Martin Becker für die Sofortbehandlung eine kleine Menge des keimtötenden Trunks her. Dazu hielt er zwei Elektroden aus reinem Silber in eine Flasche mit destilliertem Wasser. Zwischen den Elektroden floss aus einem Steuergerät Strom und löste innerhalb von sechs Minuten genau zehn Milligramm Silber ab. Es verteilte sich in winzigen Partikelchen in der Flüssigkeit.

 

Die Tropfen befreiten Ricarda von ihrer Sommergrippe

Den ersten Schluck musste Ricarda noch in der Praxis einnehmen. Für zu Hause schrieb der Heilpraktiker ihr ein Rezept. Ricarda besorgte sich in der Apotheke den Silbertrunk und träufelte sich drei Wochen lang täglich 20 Tropfen unter die Zunge.

Heute ist sie überzeugt: ,,Diese Silbertropfen haben mich von den ständigen Erkältungen befreit. Ich kann den Sommer genießen und muss mich nicht mehr vor jedem Windstoß fürchten."

*Name von der Redaktion geändert

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.