Mit Schokolade die Erinnerung retten

Schokolade gegen Erinnerungsverfall
60-jährige Menschen, die täglich Schokolade essen, verfügen über das Gehirn eines 30-Jähirgen © Fotolia

Der normale geistige Abbau im Alter wird häufig noch durch Erkrankungen wie Alzheimer beschleunigt . Doch Forscher fanden nun ein süßes Mittel gegen den Verfall von Erinnerungen: Schokolade. Praxisvita hat für Sie die Fakten.

Eine aktuelle Studie der Columbia University zeigt, dass bestimmte Inhaltsstoffe von Kakao den geistigen Abbau – im Alter oder durch Erkrankungen – nicht nur deutlich verzögern, sondern die kognitive Leistung sogar wieder verbessern können.

 

Bewegung und Schokolade

Hintergrund der Entdeckung war eine ältere Studie, bei der festgestellt wurde, dass durch körperliche Bewegung (mindestens 20 Minuten pro Tag) degenerierende Effekte auf das Gehirn, die z.B. durch Alzheimer ausgelöst werden können, eingeschränkt werden.

In der nun veröffentlichten Untersuchung fanden die Forscher heraus, dass die Kombination von täglicher Bewegung und Flavanol (ein Inhaltsstoff von Kakao) diesen positiven Effekt deutlich erhöht und die geistige Degeneration weiter bremst und sogar umkehrt. Demnach sorgen Bewegung und Flavanol für erhebliche Veränderungen im Gyrus dentatus – dem Bereich im Gehirn, der neue Erinnerungen ausbildet.

 

Gehirn 30 Jahre verjüngt

Die an der Studie teilnehmenden Probanden waren zwischen 50 und 69 Jahren alt und bekamen über einen Zeitraum von drei Monaten täglich 900 Milligramm Flavanol verabreicht – das entspricht etwa der Menge, die auch eine halbe Tafel dunkle Schokolade enthält.

Die Ergebnisse waren verblüffend. Nach drei Monaten zeigten alle Probanden deutliche kognitive Verbesserungen. Nach Aussagen der Forscher gab es 60-jährige Studienteilnehmer, die nach der vierteljährigen Behandlung die geistige Fitness eines 30-Jährigen aufwiesen.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.