Mit Kontaktlinsen schlafen: Ist das schädlich?

Sie sind praktisch, fast unsichtbar, aber man vergisst schnell, dass sie im Auge sind – mit Kontaktlinsen zu schlafen kann leicht passieren. Warum das schädlich sein kann und welche SOS-Maßnahmen helfen, wenn Sie mit Kontaktlinsen eingeschlafen sind.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ein kurzer Mittagsschlaf mit Kontaktlinsen ist kein Problem. Was passiert aber, wenn Sie abends einschlafen, bevor Sie die kleinen Linsen herausgenommen haben? Das kann schädlich sein, denn über längere Zeit können sich Erreger unter der Linse vermehren. Infektionen oder sogar eine Hornhautschädigung drohen im schlimmsten Fall, wenn man mit Kontaktlinsen schläft.

Kann man mit Kontaktlinsen schlafen ohne es zu merken?

Heutzutage gibt es verschiedenste Arten von Kontaktlinsen: Harte Linsen, Monatslinsen, Tageslinsen oder besonders dünne und weiche Kontaktlinsen. Diese sind mittlerweile so weit entwickelt, dass sie gut verträglich und beim Tragen kaum mehr spürbar sind. Kein Wunder, dass viele Träger:innen gar nicht mehr merken, dass sie die Linsen eingesetzt haben. Unbemerkt mit den Linsen einzuschlafen ist nicht empfehlenswert, denn das passiert bei übermäßig langem Tragen:

  • Die Hornhaut wird schlecht mit Sauerstoff versorgt, die Gefahr von Infektionen steigt

  • Die Tränenproduktion nimmt ab, die Augen werden trocken und klebrig

  • Die Linse als Fremdkörper reizt das Auge mechanisch, was zu Entzündungen führen kann

Es gibt jedoch spezielle Linsen, die auch für das Tragen in der Nacht geeignet sind.

Bei diesen Ausnahmen darf man mit Kontaktlinsen schlafen

Spezielle Kontaktlinsen für die Nutzung auch in der Nacht sind mittlerweile bei Optikern erhältlich. Es gibt sogenannte Tag-Nacht-Linsen, die für eine 24-Stunden Nutzung ausgelegt sind. In der Regel raten Augenärzt:innen von der Nutzung dieser Linsen jedoch ab. Zwar haben sie eine höhere Sauerstoffdurchlässigkeit als herkömmliche Kontaktlinsen. Allerdings steigt bei diesen die Gefahr durch Verunreinigungen, weil sie nicht täglich gereinigt werden.

Normalerweise spült der Tränenfilm Rückstände wie Staub, Pollen oder Fette aus dem Auge. Unter Kontaktlinsen sammeln sich diese an. Sie führen zu verstopften Poren in den Kontaktlinsen – die Sauerstoffdurchlässigkeit nimmt ab.

Im Schlaf, bei dem die Versorgung der Hornhaut mit Sauerstoff ohnehin gedrosselt ist, verschlechtern Kontaktlinsen die Belüftung der Hornhaut zusätzlich. Das nächtliche Tragen von Kontaktlinsen ist daher keine gute Idee. Wer zu trockenen Augen neigt, sollte grundsätzlich auf Tag-Nacht-Linsen verzichten.

Spezielle Nachtlinsen sind für das Schlafen konzipiert worden. Diese Art der Kontaktlinsen sind für Menschen mit Hornhautverkrümmung gedacht. Sie üben einen Druck auf die Hornhaut aus und verformen gezielt die verkrümmte Hornhaut, sodass die dadurch verursachte Fehlsichtigkeit ausgeglichen werden kann.

Bei regelmäßiger Anwendung über Nacht sollen Träger:innen ohne weitere Sehhilfen bis zu 16 Stunden am Tag auskommen. Jedoch soll sie Sehfähigkeit im Verlauf des Tages wieder nachlassen. Vorsicht also bei abendlichen Autofahrten. Zudem sind diese Kontaktlinsen teuer und mit regelmäßigen Kontrollen durch Augenärzt:innen oder Optiker:innen verbunden.

Schlafen mit Kontaktlinsen: Ist das schädlich für das Auge?

Die Folgen des Schlafens mit den kleinen Linsen sollte nicht verharmlost werden, auch wenn es vielen regelmäßig passiert. Schließlich handelt es sich um einen Fremdkörper in einem besonders empfindlichen Körperteil.

Schon ein kurzer Schlaf könne das Risiko für eine Hornhautentzündung erhöhen, berichten die Mediziner Jon Femling und Justin Baca in den „Annals of Emergency“. Die Autoren hatten Daten ausgewertet und Fallbeispiele genannt, bei denen der unsachgemäße Umgang mit Kontaktlinsen zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen führte. Das Schlafen mit den Linsen erhöht demnach das Risiko einer Infektion um das Sechs- bis Achtfache.

Kontaktlinsen sind also zum Schlafen wenig geeignet. So betont der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands: „Nur Linsen mit sehr hoher Sauerstoffdurchlässigkeit, also Linsen, die zum verlängerten Tragen (vT) geeignet und zugelassen sind, dürfen nach Absprache und unter Kontrolle des Augenarztes im Auge bleiben.“

Mittagsschlaf oder Nickerchen mit Kontaktlinsen – geht das?

Wer tagsüber kurz wegsackt oder sich für einen Mittagsschlaf hinlegt, nimmt die Kontaktlinsen meist nicht vorher heraus. Das ist auch nicht unbedingt nötig. Denn ein kurzer Power Nap schadet den Augen in der Regel nicht, wenn es nicht täglich vorkommt.

Nach dem Schläfchen können die Augen allerdings sehr trocken und leicht gerötet sein. Manchmal kann es sein, dass Sie danach leicht verschwommen sehen. Wer empfindliche Augen hat, sollte vor dem Mittagsschlaf die Linsen entfernen. Für alle anderen gilt, dass das gelegentliche Nickerchen mit den Kontaktlinsen nicht schadet.

Eine Stunde mit Kontaktlinsen schlafen ist unproblematisch

Viele fragen sich, ob auch eine sehr kurze Zeit des Schlafens mit den Linsen schädlich ist. Eine Stunde mit Kontaktlinsen zu schlafen ist nicht schädlich, wenn Sie ein paar Tipps beherzigen:

  • Lassen Sie das nicht zur täglichen Angewohnheit werden

  • Befeuchten Sie Ihre Augen regelmäßig, zum Beispiel mit Augentropfen

  • Gehen Sie ab und an ohne Kontaktlinsen an die frische Luft

Das sorgt für gut belüftete Augen mit einem ausreichenden Tränenfilm.

Mit Kontaktlinsen eingeschlafen? Diese SOS-Maßnahmen beugen Schäden vor!

Nun ist es also passiert, Sie sind mit Kontaktlinsen eingeschlafen. Kein Grund zur Panik, auch wenn sich die Augen sehr trocken anfühlen und gerötet sind. Diese Maßnahmen können im Fall der Fälle helfen, dass die Augen mit der Belastung fertig werden:

  • Reiben Sie nicht an den Augen, auch wenn Sie das Bedürfnis haben

  • Nehmen Sie die Linsen nicht gleich heraus, blinzeln Sie ein paar Mal, um die Tränenflüssigkeit besser im Auge zu verteilen

  • Stellen Sie sich an das geöffnete Fenster, um die Augen mit zusätzlichem Sauerstoff zu versorgen

  • Entfernen Sie die Linsen vorsichtig und verwenden Sie künstliche Tränen (Augentropfen), um die Augen mit Feuchtigkeit zu versorgen

  • Gönnen Sie den Augen eine Pause und verwenden Sie den Rest des Tages eine Brille

  • Reinigen Sie die Kontaktlinsen nach dem Schlaf besonders gründlich, denn Ablagerungen setzen sich bei geschlossenen und trockenen Augen leichter ab

Generell ist das Händewaschen vor dem Einsetzen und Herausnehmen der Linsen, eine gründliche Reinigung sowie die sorgfältige Aufbewahrung der Sehhilfen Grundvoraussetzung dafür, dass die Augen trotz der Fremdkörper gesund bleiben. Mit Kontaktlinsen zu schlafen ist auf Dauer schädlich - wenn es die Ausnahme bleibt, Sie die Tipps beherzigen und sich im Zweifel zügig an eine Augenärzt:in wenden, kommen Sie mit gesunden Augen davon.

Quellen:

Corneal Infections Associated With Sleeping in Contact Lenses, in: annemergmed.com

Tipps für Kontaktlinsenträger, in: augeninfo.de