Milchschorf-Vorbeugung: Stärken Sie die Abwehrkräfte Ihres Babys

Redaktion PraxisVITA
Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursache
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Spezielle Maßnahmen zur Milchschorf-Vorbeugung gibt es nicht. Allerdings sollte die natürliche Schutzfunktion der Haut des Babys nicht durch übermäßige Pflege geschwächt werden. Die Eltern sollten Pflegemittel verwenden, die keine Farb-, Duft-, oder Konservierungsstoffe enthalten.

Bei Milchschorf sollte das Baby nicht übermäßig oft gewaschen werden
Milchschorf ist kein Pflegefehler. Dennoch empfehlen Kinderärzte, gesunde Babyhaut ausschließlich mit klarem Wasser und nicht zu häufig zu waschen© iStock

Wirksame Maßnahmen zur Milchschorf-Vorbeugung gibt es laut Medizinern nicht. Allerdings können Eltern einiges beachten. Die Haut eines Säuglings ist sehr empfindlich, da sie dünner als die Haut von Erwachsenen ist und damit anfälliger für Erreger. Der Säureschutzmantel ist lückenhaft, sodass die körpereigene Abwehr geschwächt ist.

 

Milchschorf-Vorbeugung: übermäßige Pflege kann die die Haut des Babys schwächen

Da jeder Kontakt mit Wasser und Seifen die natürliche Barriere der Haut angreift, sollte auf einen sparsamen Gebrauch geachtet werden: Die Haut eines gesunden Babys braucht nach der Einschätzung von Kinderärzten lediglich klares Wasser – keine Salben, Lotionen und Öle. Der Säugling sollte nicht zu häufig gebadet werden, damit die Haut nicht austrocknet. Es reicht, das Kind etwa einmal in der Woche zu baden. Auf Seifen und Shampoos kann komplett verzichtet werden. Die Badedauer sollte zehn Minuten nicht überschreiten. Zur Stärkung der Haut sind pH-neutrale Produkte ohne Farb-, Duft-, oder Konservierungsstoffe empfehlenswert. Es ist ratsam, sämtliche Behandlungsmethoden mit dem Arzt abzusprechen. Wer die Haut seines Babys schützt, kann unter Umständen verhindern, dass sich die Symptome beim Milchschorf weiter verstärken.

Bei Milchschorf hilft direkter Hautkontakt mit den Eltern die natürliche Abwehr der Haut zu stärken
Bei Milchschorf hilft direkter Hautkontakt mit den Eltern die natürliche Abwehr der Haut des Babys zu stärken
 

Milchschorf-Vorbeugung: Dichter Hautkontakt mit den Eltern stärkt die Abwehrkräfte des Kindes

Für die Gesundheit des Babys ist es förderlich, dass es die Haut seiner Eltern so oft wie möglich spürt. Die Haut sendet Impulse an das Nervensystem und Gehirn des Kindes. Das stärkt die körperliche und seelische Entwicklung des Babys. Die körpereigene Abwehr wird gekräftigt und das hilft gegen Hautleiden wie den Milchschorf.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.