Michael Schumacher ist wach

Schumacher wach
Michael Schumacher ist aus dem Koma erwacht. Nach Aussagen seiner Sprecherin kann er bereits mit seiner Frau und seinen Kindern kommunizieren © Corbis

Michael Schumacher ist wach. Das bestätigte Schumachers Managerin Sabine Kehm in einem offiziellen Statement. Der Formel-1-Star wurde kürzlich in Frankreich in eine spezielle Reha-Klinik in Lausanne verlegt und kann nach Aussagen seiner Sprecherin mit seiner Familie kommunizieren. Praxisvita hat für Sie die Fakten und klärt alle wichtigen Fragen mit dem Experten Professor Volker Limmroth.

Dem offiziellen Statement zufolge liegt Michael Schumacher nicht länger im Koma. Die Wachphasen des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters seien in den letzten Wochen immer länger geworden. Mittlerweile hat er längere Zeit die Augen geöffnet und reagiert auf Stimmen und Berührungen. Vor allem mit seiner Familie könne er nach Aussage der Sprecherin mittlerweile kommunizieren.

Erst kürzlich wurde Michael Schumacher aus der französischen Uniklinik in Grenoble in eine Reha-Klinik in Lausanne verlegt. Die Familie bedankte sich in der Erklärung bei „den Ärzten, Pflegern, Schwestern und Therapeuten in Grenoble ebenso wie bei den Ersthelfern am Unfallort“.

 

Die Erklärung zu Michael Schumachers Erwachen im Wortlaut

"Die Familie von Michael Schumacher bittet erneut um Respekt für ihre Privatsphäre, das Arztgeheimnis und darum, die behandelnden Ärzte nicht in ihrer eigentlichen Arbeit zu stören. Gleichzeitig möchte sie sich nochmals ausdrücklich für die weltweite Anteilnahme bedanken.

Michaels Narkosemittel werden seit kurzem reduziert, um ihn in einen Aufwachprozess zu überführen, der sehr lange dauern kann. Es war ursprünglich die klare Absprache zwischen allen Beteiligten, diese Information zum Schutz der Familie erst zu kommunizieren, wenn sich dieser Prozess konsolidiert hat. Über Zwischenschritte werden wir keine Auskunft geben."

Interview zu Aufwachen von Schumi
Der Experte Professor Limmroth erklärt im Interview die wichtigsten Fragen zum Aufwachen von Michael Schumacher© Privat
 

Das sagt der Experte zum Aufwachen von Michael Schumacher

Michael Schumacher ist heute aus dem Koma erwacht. Praxisvita interviewt für Sie den Experten Professor Volker Limmroth – Chefarzt der Klinik für Neurologie und Palliativmedizin in Köln-Merheim – und klärt die wichtigsten Fragen zum Thema.

Wie entscheidend ist es, dass vertraute Menschen in der Aufwachphase da sind?

Das ist sehr wichtig. Aber es ist nicht so, wie man es aus Hollywood-Filmen kennt, dass der Patient von einer Sekunde auf die andere die Augen öffnet. Es ist ein langsamer Prozess: Der Patient macht die Augen wieder auf, starrt aber ins Leere. Er erkennt vorerst niemanden und kommuniziert zunächst auch kaum.

Erinnert sich der Patient nach dem Aufwachen an die Zeit im Koma?

Nein, in der Regel nicht. Die Koma-Medikation enthält meist ein sogenanntes Benzodiazepin. Das reduziert die Verarbeitung von Eindrücken.

Wie geht es nach dem Koma weiter?

Das hängt davon ab, welche Strukturen im Hirn geschädigt sind. Nach und nach können die Funktionen wieder zurückkehren.

Wovon hängt die Genesung dann ab?

Natürlich spielt die Schwere der Verletzung eine Rolle. Ich persönlich bin immer wieder verblüfft, wie gut es manchen nach guter intensivmedizinischer Betreuung und maximaler Rehabilitation nach einem halben Jahr oder Jahr geht.

Hamburg, 16. Juni 2014

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.