Menstruationstasse: Wie funktioniert sie und wie führt man sie richtig ein?

Daphne Sekertzi

Lange Zeit konnten sich Frauen nur zwischen Tampons und Binden entscheiden – seit einiger Zeit gibt es eine dritte Alternative: Menstruationstassen. Wir erklären, wie sie funktionieren, wie man sie richtig einsetzt und was man bei der Reinigung beachten sollte.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Inhalt
  1. Was ist eine Menstruationstasse?
  2. Wie funktioniert eine Menstruationstasse?
  3. Menstruationstassen – welche Größen gibt es?
  4. Menstruationstasse richtig einführen: Eine Anleitung zur richtigen Anwendung
  5. Wie entfernt man eine Menstruationstasse?
  6. Menstruationstasse richtigen reinigen – während und nach der Periode
 

Was ist eine Menstruationstasse?

Eine Menstruationstasse – auch Menstruationsbecher und Menstruationscup genannt – ist eine Alternative zu Tampons und Binden. Menstruationstassen bestehen meist aus medizinischem Silikon, Latex oder Kautschuk und können bei guter Pflege mehrere Jahre halten. Aus diesem Grund sind Menstruationsbecher nicht nur kostengünstiger als andere Hygieneprodukte, sondern auch umweltfreundlicher.

Menstruationsbecher können bis zu 35 ml Flüssigkeit umfassen – wesentlich mehr als Tampons oder Binden. Zum Vergleich: Während der Periode scheidet der Körper insgesamt 30 bis 60 ml Blut aus. Weil der Becher bis zu acht Stunden im Körper verbleiben kann und ein größeres Fassungsvermögen hat, ist er besonders für Frauen mit einer starken Regelblutung gut geeignet. 

Eine Frau liegt im Bett und hält sich eine Wärmflasche an den Bauch
Symptome & Beschwerden Was passiert bei der Periode?

 

Wie funktioniert eine Menstruationstasse?

Genau wie Tampons werden Menstruationstassen in die Scheide eingeführt. Menstruationscups setzen sich zusammen aus einem Becher, der das Blut auffängt, und einem Stil, der dieselbe Funktion hat wie der blaue Faden an Tampons: Mit dessen Hilfe lässt sich der Becher herausziehen. Die Menstruationstasse fängt das Blut auf anstatt es aufzusaugen, sodass die Scheide nicht austrocknet, wie es etwa bei Tampons der Fall sein kann.

Befindet sich der Becher erst einmal in der richtigen Position, bildet sich ein Vakuum. Dadurch kann weder Blut nach draußen treten noch können Fremdkörper und Wasser nach innen gelangen. Somit kann man mit Menstruationstassen sogar problemlos schwimmen.

Frau mit Pillenriegel in der Hand.
Verhütung Pille durchnehmen: Gefährlich oder gesundheitlich unbedenklich?

 

Menstruationstassen – welche Größen gibt es?

Bei Tampons und Binden bietet sich Frauen eine große Auswahl an verschiedenen Größen und Passformen. Bei Menstruationstassen gibt es dagegen nur zwei Größen – klein und groß. Der Grund: Dank des biegsamen Materials passen sich die Cups dem Körper perfekt an. Je nach Hersteller sind kleine Menstruationstassen inklusive Stil etwa 4 cm lang, große Tassen können bis zu 8 cm lang sein. 

Welche Größe man bei einer Menstruationstasse braucht, hängt von diesen Faktoren ab:

  • Körperbau 
  • Stärke der Regelblutung 
  • Beckenboden-Anatomie
  • Alter 
  • Schwangerschaften

Während kleine Menstruationstassen für schlanke, jüngere Frauen mit schmalem Becken sowie für Frauen mit schwacher Periode geeignet sind, gewährleisten große Menstruationsbecher bei einer starken Periode oder zurückliegenden Entbindungen den nötigen Tragekomfort.  

 

Menstruationstasse richtig einführen: Eine Anleitung zur richtigen Anwendung

Verglichen mit Binden oder Tampons ist die Anwendung von Menstruationstassen etwas schwieriger und erfordert einige Übung. Bis Sie die richtige Anwendung beherrschen, können zwei bis drei Zyklen vergehen. 

Die folgende Anleitung hilft Ihnen dabei, die Menstruationstasse richtig einzuführen:

Wichtig: Bevor Sie sich ans Einsetzen machen, sollten Sie Ihre Hände gründlich reinigen. Nur so lässt sich verhindern, dass Bakterien in den Körper gelangen.

Eine Illustration, die zeigt, wie man eine Menstruationstasse richtig einführt
Foto:  Vivian Mule

1. In ihrer ursprünglichen Form ist die Kappe so groß, dass sie sich nicht einfach so einführen lässt. Das leicht formbare Silikon macht es aber leicht, die Menstruationstasse klein zu falten. Bei der Falttechnik gibt es kein Richtig oder Falsch. Am schnellsten und einfachsten geht es jedoch mit der „C-Faltung“: Drücken Sie die Kappe mit Daumen und Zeigefinger zusammen führen Sie die beiden Enden zusammen.

2. Haben Sie den Becher zu einem C geformt, halten Sie die beiden Seiten mit dem Daumen und Zeigefinger der bervorzugten Hand fest.

3. Anschließend können Sie die Menstruationstasse einsetzen – und zwar so, dass der Stil nach unten zeigt. Leichter wird es, wenn die Muskulatur locker ist. Daher vorher einmal tief durchatmen und den Beckenboden entspannen.

4. Sie merken, dass die Menstruationstasse richtig sitzt, wenn Sie sie nicht mehr spüren. Hilfreich ist es, die Beckenboden-Muskulatur bewusst anzuspannen und den Becher ein wenig hin und her zu schieben. Auf diese Weise passt sich die Kappe dem Körper an.

Frau hält sich den schmerzenden Bauch
Hausmittel Hausmittel gegen Regelschmerzen: Diese helfen garantiert

 

Wie entfernt man eine Menstruationstasse?

Damit Sie die Menstruationstasse entfernen können, müssen Sie den Unterdruck lösen. Das geht am einfachsten, wenn Sie mit dem Daumen und dem Zeigefinger das untere Ende der Kappe leicht zusammendrücken. Bewegen Sie anschließend den Stil ein wenig hin und her und ziehen Sie die Menstruationstasse langsam heraus. Wie auch beim Einsetzen sollte auch beim Entfernen das Händewaschen der erste Schritt sein.

 

Menstruationstasse richtigen reinigen – während und nach der Periode

Die richtige Reinigung ist bei einer Menstruationstasse extrem wichtig – nicht nur, um möglichst mehrere Jahre etwas von ihr zu haben, sondern auch um ein hygienisch sicheres Produkt zu haben. Denn mit dem Menstruationsblut scheidet der Körper auch Bakterien und Keime aus.

Damit sich diese nicht vermehren und wieder zurück in den Körper wandern, müssen Sie die Menstruationstasse während der Periode jedes Mal reinigen, wenn Sie sie ausleeren. Jedoch reicht es, wenn Sie die Tasse mit warmem Wasser auspülen. Auf aggressive Reinigungsmittel sollten Sie hingegen verzichten, da sie die Lebensdauer der Menstruationstasse reduzieren.

Naturschwämme in einerm Korb
Liebe & Sexualität Menstruationsschwamm: Natürliche Alternative zu Tampons?

Nach der Periode wird die Menstruationstasse für drei bis fünf Minuten in einem Topf mit Wasser ausgekocht. Sie sollte dabei jedoch nicht den heißen Topfboden berühren – das kann das Material schädigen. Mithilfe eines Kochlöffels oder eines Schneebesens lässt es sich vermeiden, dass der Becher nach unten gelangt. Sie können – müssen aber nicht – dem Wasser zwei Esslöffel Essig zugeben. So verstärken Sie den desinfizierenden Effekt.

Eine Alternative zum Auskochen ist die Sterilisation in der Mikrowelle: Die Menstruationstasse einfach mit einer Schale Wasser in die Mikrowelle stellen und für zwei bis drei Minuten bei 700 bis 1000 Watt erhitzen.
 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.