Mehrere Verfahren führen zur Fibroadenom-Diagnose

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Die Diagnose eines Fibroadenoms folgt einer festen Reihenfolge von Untersuchungen. Dabei geht es vor allem darum, den gutartigen Knoten eindeutig von anderen Knoten zu unterscheiden.

 

Der Weg zur Diagnose des Fibroadenoms

Bei einer Biopsie wird Gewebe entnommen
Bei einer sogenannten Biopsie wird mithilfe einer Nadel etwas Gewebe aus dem Knoten entfernt, welches anschließend unter dem Mikroskop untersucht wird. Dadurch stellen Mediziner fest, ob es sich bei dem Knoten um ein Fibroadenom oder um Brustkrebs handelt © Fotolia

  • Bei der körperlichen Untersuchung ertastet der Arzt die Ausdehnung und die Beschaffenheit des Knotens. Fibroadenome sind gutartige Knoten – also kein Krebs. Für gutartige Tumoren ist typisch, dass sie  eine scharfe Begrenzung haben und sich gut verschieben lassen. Fibroadenome werden meist nur wenige Zentimeter groß und fühlen sich „gummiartig“ an. Die Haut über einem Fibroadenom bleibt glatt.
  • Eine Ultraschall-Untersuchung (Sonografie) eignet sich bei jungen Frauen am besten zur Fibroadenom-Diagnose. Die Untersuchung geht schnell und kommt ohne Strahlenbelastung aus. Bei Fibroadenomen zeigt sich die glatte Begrenzung gegenüber dem umliegenden Gewebe. Vor den Wechseljahren fallen keine Verkalkungen auf. Außerdem lassen sich bei der Sonografie die Fibroadenome gut von flüssigkeitsgefüllten Hohlräumen (Zysten) in der Brust unterscheiden.
  • Die Mammografie ist eine Röntgen-Untersuchung der Brustdrüse. Sie wird in unklaren Fällen eher bei älteren Frauen eingesetzt. Eine gleichmäßige Schattierung und eine scharfe Begrenzung machen die Fibroadenom-Diagnose wahrscheinlicher.
  • Eine Kernspintomografie (MRT) wird in besonderen Fällen ergänzend durchgeführt. Bei einer voroperierten Brust (Implantate, Brustkrebs) kann das Gewebe dank dieses Verfahrens genauer abgebildet werden.
  • Mittels einer Gewebeprobe (Biopsie) muss letztendlich jeder Knoten unter dem Mikroskop untersucht werden. Hierzu wird mit einer Nadel etwas von dem fraglichen Knoten entfernt. Durch die mikroskopische Untersuchung können die Ärzte in der Regel eine Unterscheidung von anderen Knoten (Brustkrebs, Phylloides-Tumor) treffen und die Fibroadenom-Diagnose stellen.
Behandlung
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.