Mehr Tote durch Selfies als durch Hai-Attacken

2015 gab es bisher mehr tödliche Selfie-Unglücke als tödliche Hai-Attacken
2015 gab es bisher mehr tödliche Selfie-Unglücke als tödliche Hai-Attacken © Fotolia

In diesem Jahr starben bisher mehr Menschen, während sie ein Selfie machten, als bei Hai-Attacken. Praxisvita erklärt, wie es zu diesen tödlichen Unfällen kommt.

Wenn Menschen beim Selfie-Schießen tödlich verunglückten, geschah das bisher entweder, weil sie von einem Zug überfahren wurden, oder, weil sie fielen – beispielsweise nachdem sie gefährliche Vorsprünge erklommen hatten, um ein Selfie mit beeindruckender Aussicht zu schießen. Das jüngste Unglück ereignete sich, als ein Tourist von den Treppen des Taj Mahals fiel bei dem Versuch, ein Selfie zu schießen.

 

Wie wirken sich Selfies auf die Gesundheit aus?

Einige Mediziner sehen den wachsenden Selfie-Trend kritisch – ihrer Meinung nach verstärkt die Konzentration auf die eigene Person noch die Isolation, die das Aufkommen von Handys hervorgebracht hat.

Eine Studie der Ohio State University hatte kürzlich gezeigt, dass Männer, die viele Selfies posten, häufig narzisstische Persönlichkeitszüge aufweisen. Außerdem neigen solche Männer laut der Studie dazu, ihr eigenes Aussehen für wichtiger zu halten als ihre Persönlichkeit.

Der Psychologe Dr. David Veal beobachtete bei einem seiner Patienten eine starke Selfie-Sucht. Der 19-Jährige verbrachte zehn Stunden pro Tag damit, Selfies zu schießen – das Ergebnis waren täglich 200 Fotos von sich, die er in sozialen Medien postete.

 

Die Persönlichkeit anderer aus ihren Selfies ablesen

Mit dem Phänomen Selfie beschäftigen sich inzwischen zahlreiche Wissenschaftler – so auch ein Forscherteam aus Singapur. In einer Studie zeigten sie, welche Hinweise Selfies auf die Persönlichkeit des Fotografen geben. Die Anleitung zur Selfie-Analyse finden Sie hier.

Hamburg, 23. September 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.