Masernimpfung schützt nicht nur vor Masern

Ein kleiner Junge wird geimpft
Eine neue Studie US-amerikanischer Forscher zeigt, dass die Masernimpfung vor mehreren Erkrankungen schützt © Shutterstock

Eine aktuelle US-Studie zeigt: Eine Masernerkrankung erhöht das Risiko für Kinder, in den Folgejahren an einer anderen Erkrankung zu sterben – die Impfung gegen das Virus schützt also mehrfach.

Die Masern sind lebensgefährlich – mit dieser Tatsache erklärte man sich zunächst, dass die Kindersterblichkeit nach Einführung der Masernimpfung vor 50 Jahren so drastisch zurückging. Doch eigentlich reichte diese Erklärung nicht aus, denn der Rückgang der Sterberate war so hoch, dass er nicht allein auf verhinderte Masern-Todesfälle zurückgeführt werden konnte.

 

Masern verursachen Immun-Amnesie

Frühere Studien wiesen bereits darauf hin, dass eine Masernerkrankung das Immunsystem langfristig schwächt. Die Ursache laut Vermutung der Wissenschaft: Das Masernvirus zerstört große Mengen bestimmter Immunzellen, deren Aufgabe es ist, schon einmal bekämpfte Erreger wiederzuerkennen und zu zerstören. Mediziner sprechen darum auch von einer Immun-Amnesie.

Das Forscherteam um Michael Mina an der Princeton University im US-Bundesstaat New Jersey wollten nun herausfinden, ob das Sterberisiko nach einer Maserninfektion tatsächlich steigt – dazu werteten sie Patientendaten aus den USA, Dänemark, England und Wales aus.

 

Kinder sind nach Masernerkrankung 2-3 Jahre gefährdet

Tatsächlich zeigte sich, dass die Zahl der Masernerkrankungen mit der Zahl von Todesfällen aufgrund anderer Erkrankungen in den Folgejahren korrelierte. Die Forscher errechneten so, dass Kinder nach einer überstandenen Masernerkrankung im Schnitt 2 ½ Jahre anfällig für andere gefährliche Infektionen sind. Dieser Zusammenhang blieb auch nach Einführung der Masernimpfung bestehen.

Die Wissenschaftler führten dieselbe Analyse mit Statistiken anderer Erkrankungen wie Keuchhusten durch – dabei ließ sich kein Zusammenhang mit Todesfällen aufgrund anderer Erkrankungen feststellen.

Das Fazit der Forscher: Die Masernimpfung schützt nicht nur vor den Masern, sondern vor vielen weiteren Erkrankungen, die das Leben eines Kindes gefährden können.

Alles über Ansteckung, Behandlung und Vorbeugung bei Masern finden Sie hier.

Hamburg, 8. Mai 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.