Make-up trotz Sonnenallergie?

Frau mit Sommerteint
Wer seine Haut vor, während und nach dem Sonnenbad gut schützt, lässt den Teint am besten so natürlich wie möglich strahlen © Fotolia

Frauen, die sich täglich schminken, möchten auch im Sommer nicht auf ihr Make-up verzichten. Doch gerade Sonnenallergiker sollten dabei auf einige Dinge achten. Nicht nur, dass die Haut jetzt besonders empfindlich ist. Man kann auch schnell zu den falschen Farben greifen. Praxisvita hat die besten Schminktipps für Sonnenanbeter.

 

Make-up vor dem Sonnenbad

Erst Sonnenschutz, dann Make-up mit Lichtschutzfaktor

Sonnenallergiker, die Sonnenschutz verwenden, müssen auch auf Make-up nicht verzichten. Der Schutz sollte aber zuerst kommen. Außerdem kann das Sonnenprodukt die Tagescreme nicht ersetzen – es sei denn, diese hat selbst einen Sonnenschutz. Damit einem die Sonne nicht viel anhaben kann, also nur Make-up mit Lichtschutzfaktor auftragen und darunter Sonnencreme verwenden. Auch die Lippen brauchen Schutz. Dafür gibt es spezielle Lippenpflegestifte mit Lichtschutzfaktor 50.

Kein Lidschatten, kein Lipgloss

Ob man sich als Sonnenallergiker für den Strand allerdings wirklich schminken muss, ist Ansichtssache. Auf Lidschatten und Gloss sollte man aber auf alle Fälle verzichten. Die enthaltenen Glanzpartikel bündeln das Licht und wirken wie eine Lupe.

Kein Parfüm

Wer hübsch gebräunt und ohne Ausschlag aus dem Urlaub zurückkommen möchte, verzichtet am besten gänzlich auf Make-up am Strand. Auch Parfüms können die Empfindlichkeit der Urlaubshaut steigern. Lidschatten, Lippenstift und Co. sollten also eher für die abendliche Party nach dem Strandbesuch hervorgeholt werden.

 

Make-up nach dem Sonnenbad

Flüssig-Concealer
Wer seinen gebräunten Teint nach dem Sonnenbaden ein wenig abdecken möchte, sollte zu flüssigem Concealer greifen© Fotolia

Nach einem Sonnenbad ist die Haut eines Sonnenallergikers gestresst und durch die Wärme ziemlich gerötet. In so einem Fall ist die gewohnte Make-up-Routine vorerst passé.

Grundsätzlich sollte man nach dem Sonnenbad auf das Auftragen von schweren, deckenden Foundations verzichten. Auf einem gebräunten Teint ist es ohnehin überflüssig, eine pigmentierte Foundation aufzutragen.

Um die Haut nach dem Sonnenbaden ein wenig zu entspannen, kann man zum Beispiel eine feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske auftragen. Besonders gut eignen sich Masken mit Inhaltsstoffen wie Aloe Vera oder Panthenol. Anschließend kann die beruhigte und gepflegte Haut mit einem schimmernden Bronzer (Rouge) hervorgehoben werden.

Abdecken mit Flüssigconcealer

Wer seinen gebräunten Teint nach dem Sonnenbaden dennoch ein wenig abdecken möchte, der sollte, wie schon erwähnt, nicht unbedingt zu einer Foundation greifen. Denn Foundations trocknen die Haut oft aus, wodurch sie schnell schuppig wirkt. Außerdem werden bei ausgetrockneter Haut kleine Fältchen noch besser sichtbar.

Lidschatten-Palette
Nudetöne können die Augen zum Strahlen bringen und verleihen einen natürlichen Look© Fotolia

Noch problematischer wird es, wenn zusätzlich ein Puder aufgetragen wird. Tragen Sie besser ein wenig flüssigen Concealer (Concealer haben eine hervorragende Deckkraft) auf und vermischen Sie diesen mit einer guten After-Sun-Lotion. Das Ganze wird dann vorsichtig  und sanft in die Haut einmassiert.

Natürliches Make-up

Wer seine Haut vor, während und nach dem Sonnenbad gut schützt und pflegt, darf sich über einen sommerlichen Teint freuen –  und lässt den man am besten so natürlich wie möglich strahlen. Getuschte Wimpern und ein leichter Gloss auf den Lippen verleihen einen natürlichen Look.

Zarte Aquatöne oder natürliche Nudetöne können die Augen zum Strahlen bringen. Ist die Haut im Gesicht leicht gerötet, dann sollte unbedingt auf Lidschatten mit Blaustich verzichtet werden, da das schnell kränklich wirken kann.

 

Foundation oder Make-up - wo sind die Unterschiede?

Foundation und Make-up werden oft synonym verwendet. Dabei haben beide Begriffe eine unterschiedliche Bedeutung. Die Foundation ist Bestandteil des Make-ups – aber nicht ihr einziger. Da sie aber die Basis eines jeden Make-ups bildet, kommt ihr eine besondere Rolle zu. Die Wahl der Foundation sollte immer passend zum Hauttyp erfolgen. Man unterscheidet in erster Linie "Cream to Powder"-Foundations (Creme-Puder), Powder-Foundations (Puder) und Liquid-Foundations (Flüssigfoundation). Der Begriff Make-up hingegen bezeichnet neben der Foundation auch alle anderen kosmetischen Maßnahmen, die beim Schminken zum Einsatz kommen. Dazu zählen beispielsweise auch Lidschatten, Eyeliner, Wimperntusche, Rouge oder Lippenstift.

Was die beste Foundation für den Sommer ist, verraten wir Ihnen im Video:

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.