Magnesiummangel vorbeugen – magnesiumreiche Lebensmittel im Überblick

Mona Trautmann
Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Magnesium kann nur über die Nahrung aufgenommen werden. Um Magnesiummangel vorzubeugen ist eine ausgewogene Ernährung wichtig. In einigen Lebensmitteln steckt besonders viel von dem lebenswichtigen Mineralstoff.

Durch eine ausgewogene und magnesiumreiche Ernährung können Sie einem Magnesiummangel vorbeugen. Eine erwachsene Person sollte täglich 300 bis 400 Milligramm Magnesium aufnehmen.

Sportliche Frau schneidet eine Banane
Achten Sie darauf, sich ausgewogen und magnesiumreich zu ernähren, um einem Mangel vorzubeugen© iStock/gpointstudio
 

Diese Lebensmittel enthalten viel Magnesium

NahrungsmittelMagnesiumgehalt pro 100 Gramm
Sonnenblumenkerne325 Milligramm
Bitterschokolade290 Milligramm
Cashewnüsse290 Milligramm
Mandeln268 Milligramm
Kürbiskerne262 Milligramm
Sojabohnen220 Milligramm
Vollkornbrot150 Milligramm
Haferflocken137 Milligramm
Kichererbsen115 Milligramm
Linsen86 Milligramm
Spinat58 Milligramm
Bananen36 Milligramm
Käse (Gouda)29 Milligramm
Lachs27 Milligramm
Brokkoli21 Milligramm


Auch beim Wasserkauf sollten Sie auf den Magnesiumgehalt achten: Je nach Sorte unterscheidet sich der Magnesiumgehalt. Ab 50 Milligramm Magnesium pro Liter gilt eine Wassersorte als magnesiumhaltiges Mineralwasser.

Sportlerin trinkt aus einer Wasserflasche
Einige Mineralwassersorten enthalten mehr Magnesium als andere – gerade Sportler sollten beim Wasserkauf auf den Magnesiumgehalt achten, wenn sie einem Mangel vorbeugen wollen© iStock/andresr
 

Magnesiumzufuhr dem Bedarf anpassen

Um einem Magnesiummangel vorzubeugen, sollten Sie darauf achten, die Zufuhr an Ihren Bedarf anzupassen.

Mehr Magnesium brauchen Sie, wenn Sie:

  • viel Sport machen
  • schwanger sind
  • stillen
  • eine Erkrankung haben (Diabetes mellitus, Darmerkrankungen, Herzkrankheiten) oder
  • sich in einer längerfristigen Stresssituation befinden.

Unter diesen Umständen sollten Sie auch auf mögliche Symptome eines Magnesiummangels achten, um diesen schnellstmöglich behandeln zu können.

Ist Ihr Bedarf erhöht oder Sie können aufgrund von Unverträglichkeiten oder Erkrankungen den Tagesbedarf an Magnesium nicht über die Ernährung decken, raten Mediziner dazu, mit Magnesiumpräparaten zu ergänzen.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.