Bei Verdauungsstörungen: Die Pflanzenapotheke für den Bauch

Magenkrämpfe: Schleifenblume

Ein idealer Helfer ist außerdem die Heilpflanze Iberis amara, auch Bittere Schleifenblume genannt. Ihre Inhaltsstoffe regulieren auf sanfte und natürliche Art die Aktivität der Magen- und Darmmuskulatur, lösen Krämpfe und wirken entzündungshemmend. Als ideal hat sich in Studien eine Kombination der Schleifenblume mit anderen Heilpflanzen wie etwa Angelikawurzel und Kamille erwiesen (als Präparat in der Apotheke erhältlich). Ein nervöser Magen wird durch die Anwendung beruhigt, und Magenbeschwerden wie Sodbrennen, Völlegefühl und Übelkeit, aber auch Krämpfe und Schmerzen werden wirksam bekämpft. Bei zehn Prozent der Studienteilnehmer reduzierten sich die Symptome bereits nach fünf Minuten. Dreimal täglich vor oder zum Essen jeweils 20 Tropfen mit etwas Wasser einnehmen.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.