Bei Verdauungsstörungen: Die Pflanzenapotheke für den Bauch

Magenkrämpfe: Angelikawurzel

Die ätherischen Öle und Bitterstoffe der Angelikawurzel lösen Darm- und Magenkrämpfe, mildern Blähungen und Völlegefühl. Darüber hinaus wirken sie antimikrobiell, das heißt, sie sind wirksam gegen Krankheitserreger. Ihre entzündungshemmende Wirkung entfaltet sich am besten in Form von Tees oder als Bestandteil heilpflanzlicher Präparate. Für die Teeherstellung geben Sie bitte einen Teelöffel (2,5 Gramm) Angelikawurzel in einen kleinen Topf und übergießen Sie die Wurzel mit einer Tasse (150 Milliliter) kalten Wassers. Bringen Sie die Mischung langsam zum Köcheln. Stellen Sie die Flamme ab und lassen Sie den Tee zehn Minuten lang ziehen. Danach wird die Wurzel abgeseiht. Zwei bis drei Mal am Tag trinken.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.