10 gesunde Schönheiten aus dem Gartenbeet

Mädesüß: Der sanfte Fiebersenker

Das Rosengewächs mit den weißen Blüten wurde früher zum Aromatisieren und Süßen von Met (Honigwein) verwendet, daher hat es seinen Namen. Die Klostermedizin setzte es vor allem bei Blasen- und Nierenleiden ein. Die moderne Naturmedizin kuriert damit Erkältungssymptome wie Fieber und Kopfweh, denn Mädesüß enthält reichlich schmerzstillende Salizylsäure, die dem Wirkstoff in Aspirin ähnelt. Für einen Tee 1 TL Kraut auf 1 Tasse heißes Wasser, 10 Minuten ziehen lassen. Nicht mehr als 3 Tassen täglich trinken, sonst könnte es zu Magenbeschwerden kommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.