Macht zu viel Sex depressiv?

Trauriges Paar im Bett
Wenn man sich selbst dazu zwingt, mehr Sex zu haben, vermindert das eher das Glücksgefühl, zeigt eine aktuelle US-Studie © Fotolia

Sex macht glücklich – das ist bekannt. Denn bei keiner anderen Tätigkeit werden mehr Glückshormone freigesetzt. Doch bedeutet das auch, dass man glücklicher wird, wenn man absichtlich mehr Sex hat? Im Gegenteil: Das vermindert das Glücksgefühl sogar, haben US-amerikanische Wissenschaftler jetzt herausgefunden.

Ein gesundes Sexualleben macht glücklich, das zeigen zahlreiche Studien. Doch das bedeutet nicht, dass man Glück erzwingen kann, indem man vorsätzlich mehr Sex hat, zeigt eine aktuelle Studie von Wissenschaftlern der Carnegie Mellon University im US-amerikanischen Pittsburgh.

 

Studie – macht mehr Sex glücklicher?

Die Mediziner teilten 128 verheiratete Paare im Alter von 35 bis 65 Jahren in zwei Gruppen ein. Die erste Gruppe bekam die Anweisung, doppelt so häufig wie gewohnt Sex zu haben, die zweite sollte nichts an ihren sexuellen Gewohnheiten ändern.

Zu Beginn der Testphase füllten alle Probanden Fragebögen zu ihrer Gesundheit, ihrem allgemeinen Glücksempfinden und zu Häufigkeit der sexuellen Kontakte und Freude am Sex aus. Während des dreimonatigen Studienzeitraums füllten sie online täglich weitere Fragebögen aus.

 

„Vorsätzlicher“ Sex macht unglücklich

Nach Ablauf der drei Monate zeigte sich, dass die Paare, die häufiger Sex gehabt hatten, sich etwas weniger glücklich fühlten als zu Beginn der Studie. Außerdem berichteten sie von einem Rückgang ihres sexuellen Verlangens und ihrer Freude am Sex. Nach Ansicht der Forscher liegt das daran, dass die Probanden dazu angehalten wurden, häufiger Sex zu haben, ohne selbst den Wunsch zu verspüren.

Studienleiter George Loewenstein: „Würden wir die Studie noch einmal durchführen und hätten genug Geld, dann würden wir versuchen, die Paare dazu zu ermutigen, von sich aus mehr Sex zu haben, indem wir sie in eine ‚sexy’ Gemütsverfassung brächten – vielleicht, indem wir ihnen Babysitter und ein Hotelzimmer stellten.“

Sein Fazit: Sex funktioniert nicht als Glücks-Medikament, das man verschreiben kann. Er macht glücklich, aber nur, wenn beide Partner Lust darauf haben – zwingt man sich dazu, sorgt er eher für schlechte Stimmung.

In einer Untersuchung fanden Wissenschaftler kürzlich heraus, wie Frauen ihre Lust auf Sex vergrößern können – zur Studie.

Hamburg, 13. Mai 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.