Macht Sonnenmilch Männer unfruchtbar?

Ein Junge cremt seinen Vater am Strand mit Sonnenmilch ein
Einige in Sonnenmilch enthaltene Chemikalien können die Spermienfunktion schädigen, zeigt eine aktuelle dänische Studie © Fotolia

Rund die Hälfte der in Sonnencremes zugelassenen UV-Filter können die männliche Zeugungsfähigkeit beeinträchtigen, zeigt eine aktuelle Studie. Auf welche Inhaltsstoffe sollten Verbraucher achten?

Einige chemische UV-Filter in Sonnencremes stören die Spermienfunktion, zeigt eine aktuelle Studie von Wissenschaftlern der Universität in Kopenhagen. Die Aufgabe von UV-Filtern ist es, die Menge an UV-Strahlen, die durch die Haut dringen, zu verringern.

Das Team um Niels Skakkebaek testete im Labor, welche Auswirkungen 29 der 31 in der EU und den USA zugelassenen UV-Filter auf Spermien haben. Die Studie wurde auf dem jährlichen Kongress der Endocrine Society in Boston vorgestellt. Die Forscher gaben lebende Spermien gesunder Männer in eine Lösung, die der Umgebung im Eileiter ähnelt. Dabei stellte sich heraus: 13 der getesteten UV-Filter veränderten die chemische Zusammensetzung der Spermien und beeinträchtigten so ihre Funktion.

 

Wie verändert der UV-Filter das Spermium?

Bei der Befruchtung trägt die Eizelle einen großen Teil dazu bei, dass das Spermium den richtigen Weg findet. Sie sendet ein Lockmittel aus, das das Spermium mit seinen winzigen Rezeptoren auf dem Kopf „erschnüffelt“. Dabei handelt es sich um den Duftstoff Bourgeonal, einem Bestandteil des Maiglöckchen-Duftes. Dieser bewirkt, dass die Calciumkonzentration im Inneren des Spermiums ansteigt. Dieser Anstieg wiederum hat zur Folge, dass das Spermium seine Schwimmrichtung anpasst und sein Tempo verdoppelt.

In den Laborversuchen zeigte sich, dass die UV-Filter einen Calciumanstieg im Spermium bewirkten, ohne den „Lockruf“ einer Eizelle. Das taten sie, indem sie einen speziellen Kanal in der Zellhülle des Spermiums öffneten, sodass Calcium einströmen konnte. Das Problem dabei: Wird der Kanal zu früh geöffnet und erhöht sich die Calciumkonzentration noch vor dem Signal der Eizelle, kann der „Calciumschub“ nicht mehr erfolgen, wenn er notwendig ist – nämlich kurz vor der Befruchtung.

 

Bei diesen Inhaltsstoffen sollten Männer aufpassen

Zu den betroffenen UV-Filtern gehörten unter anderem die gängigen Chemikalien Octocrilen, Benzophenon-3 (oder Oxybenzon), Avobenzon, Padimat-O und Octylsalicylat.

„Diese Ergebnisse geben zu bedenken und könnten zum Teil erklären, warum Unfruchtbarkeit ohne bekannte Ursache so verbreitet ist“, sagt Studienleiter Skakkebaek. Allerdings handelt es sich bisher lediglich um Labortests – ob Männer, die regelmäßig Sonnenmilch verwenden, tatsächlich häufiger zeugungsunfähig sind, ist damit noch nicht bewiesen.

Hamburg, 4. April 2016

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.