Macht Fastfood Kinder dumm?

Ein Mädchen isst einen Burger
Wie wirkt sich Fastfood auf die schulischen Leistungen von Kindern aus? Das wollten US-amerikanische Wissenschaftler herausfinden © Fotolia

Fastfood fördert Übergewicht – vor allem bei Kindern – und erhöht das Diabetes-Risiko, das ist seit langem bekannt. Jetzt haben US-Forscher untersucht, ob es auch Einfluss auf die schulischen Leistungen der Kleinen hat.

Dafür analysierten Die Wissenschaftler um Katy Purtell an der Ohio State University die Daten von 11.740 Kindern, die an einer großen Gesundheitsstudie teilgenommen hatten. Als sie in der fünften Klasse waren, füllten die Kinder einen Fragebogen zu ihrem Essverhalten aus.

Das Überraschende für die Studienleiter: Nur 29 Prozent der Kinder gaben an, in der vorangegangenen Woche kein Fastfood gegessen zu haben. Rund zehn Prozent aßen täglich Fastfood, weitere zehn Prozent vier bis sechs Mal pro Woche und bei den übrigen Kindern standen Burger und Co ein- bis dreimal pro Woche auf dem Speiseplan.

Anschließend absolvierten die Kinder Tests in Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften. Diese Tests wurden wiederholt, als die Schüler in der achten Klasse waren.

 

Der Einfluss von Fastfood auf die schulischen Leistungen

Das Ergebnis der Studie: Kinder, die vier- bis sechsmal pro Woche oder jeden Tag Fastfood aßen, schnitten in den Tests 20 Prozent schlechter ab als Kinder, die kein Fastfood aßen. Kinder, die sich ein- bis dreimal pro Woche von Fastfood ernährten, hatten immerhin schlechtere Testergebnisse in Mathematik.

Diese Ergebnisse blieben auch bestehen, wenn andere Faktoren wie Sport, Fernsehgewohnheiten, der sozioökonomische Status der Familie, weitere Essgewohnheiten und das soziale Umfeld in Schule und Nachbarschaft berücksichtigt wurden.

Die Studienleiter vermuten, dass die schlechteren schulischen Leistungen auf fehlende Nährstoffe im Fastfood zurückzuführen sind, die für die kognitive Entwicklung benötigt werden. Außerdem haben bereits frühere Studien gezeigt, dass eine stark fett- und zuckerhaltige Ernährung Erinnerungsvermögen und Lernfähigkeit beeinträchtigt. Als Konsequenz raten sie Eltern, den Fastfood-Konsum ihrer Kinder auf höchstens einmal pro Woche zu beschränken – ein kompletter Verzicht ist aus ihrer Sicht jedoch nicht notwendig, wenn die restliche Ernährung ausgewogen und reich an Nährstoffen ist. Besonders effektive Fitmacher fürs Gehirn finden Sie hier.

Hamburg, 2. Januar 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.