Machen Allergien Kinder herzkrank?

Kind mit Inhalator
Kinder mit Allergien wie Asthma haben ein erhöhtes Risiko für schlechte Cholesterinwerte und Bluthochdruck, so eine Studie © Fotolia

Asthma, Hautausschläge und Heuschnupfen bei Kindern können laut einer Studienanalyse hohen Blutdruck und schlechte Cholesterinwerte begünstigen. Warum sich das auch negativ auf die Herzgesundheit auswirken kann, erfahren Sie hier.

Allergien sind nicht nur lästig, sie fördern wie zahlreiche Studien belegen auch häufig chronische Entzündungen, Schlafstörungen und Bewegungsmangel. Eine Studienanalyse der Northwestern University Feinberg School of Medicine fügt dieser Liste nun weitere Punkte hinzu: Besonders Asthma, Hautausschläge und Heuschnupfen führen bei Kindern der Analyse nach zu einem rund doppelt so hohen Risiko für einen schlechten Cholesterinwert und Bluthochdruck. Beide Krankheitsbilder gelten auch als Risikofaktoren für Herzkrankheiten. Verglichen wurden die Daten mit denen gesunder Kinder.

 

Herzkrankheiten werden bereits im jungen Alter durch Allergien begünstigt

Dr. Jonathan Silverberg, führender Autor der Analyse und Dermatologe an der Northwestern University, zeigte sich überrascht von den Ergebnissen: „Die Studie belegt, dass das Risiko für Herzkrankheiten schon in einem deutlich jüngeren Alter als bisher angenommen steigen kann.“ Für die Analyse zog er Daten aus der 2012 erschienen National Health Interview Survey heran. Dabei wurden rund 13.300 Kinder aus allen 50 US-Staaten untersucht. 14 Prozent von ihnen litten an Asthma, 12 Prozent an Hautausschlägen wie Neurodermitis und 16,6 Prozent an Heuschnupfen. Eine Folgeuntersuchung zeigte: Das Risiko für Bluthochdruck und schlechte Cholesterinwerte war bei ihnen sogar höher als bei übergewichtigen Kindern gleichen Alters.

Dr. Silverberg vermutet, dass die Entzündungen, die vor allem durch Asthma und Heuschnupfen ausgelöst werden, eine Rolle bei dem erhöhten Risiko spielen könnten. Frühere Untersuchungen haben außerdem bereits gezeigt, dass von Asthma betroffene Patienten häufig an Bewegungsmangel leiden – auch das könnte sich negativ auf den Blutdruck und das Cholesterin auswirken.

 

Frühzeitige Untersuchungen sollen die Gefahr für Herzkrankheiten verringern

„Solche Allergien sind heutzutage bei Kindern sehr verbreitet. Wir müssen die Betroffenen daher künftig deutlich früher auf möglichen Bluthochdruck und die Cholesterinwerte hin untersuchen“, so Dr. Silverberg. Je früher man derartige Probleme angehe, desto eher könne man spätere Herzkrankheiten vermeiden. „Es gibt genug Möglichkeiten, den eigenen Lebensstill etwas zu verändern und dadurch das Risiko zu senken.“ Die Ergebnisse der Analyse wurden im Journal of Allergy & Clinical Immunology veröffentlicht.

Hamburg, 10. Februar 2016

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.