Lernen im Schlaf

Aus der Serie: Guter Schlaf fürs Herz
4 / 6
Lernen im Schlaf
Foto: Fotolia

Nur im Tiefschlaf kann das Gehirn neues Wissen abspeichern. Wenn wir eine Sprache lernen, pauken wir zwar am Tag Vokabeln – aber wir merken sie uns erst im Schlaf! Tagsüber parkt unser Gehirn die Informationen in einem Zwischenspeicher. Im Schlaf ruft es die Daten noch mal ab und überträgt alles Wichtige in den Langzeitspeicher. Tests haben gezeigt: Personen, die nach dem Lernen schlafen, erinnern sich besonders gut an das neu erworbene Wissen.