Altes Hausmittel: Wickel bringen die Heilung in Gang

Leinsamen für die Nebenhöhlen

Als Päckchen auf die Haut gebracht wirken Leinsamen als milder Wärmespeicher. Die nachhaltige Tiefenwärme regt die Durchblutung der entzündeten Nasennebenhöhlen an. So geht's: 1½ Tassen Leinsamen in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen, bis eine dickflüssige Masse entsteht. Die in einen Teebeutel geben. Wenn die Leinsamen lauwarm sind, unter die Augen drücken, bis die Kissen – nach ca. 10 Minuten – abgekühlt sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.