Leber entgiften: So wird der gesamte Körper gereinigt

Darf jeder eine Entgiftung machen? Wie lange dauert eine Kur? Ist die Fastenzeit wirklich die beste Zeit zum Leber entgiften? Hier sind die besten Expertentipps zum Leber entgiften für zuhause.

Die Gabe, sich selbst reinigen zu können, ist eine der erstaunlichsten Fähigkeiten unseres Körpers. Geraten wir mit schädlichen Stoffen in Kontakt, treten Leber, Niere und das Lymphsystem in Aktion und schwemmen die Substanzen aus dem Organismus.

 

Leber entgiften hilft dem ganzen Organismus

Doch gelegentlich stößt das Selbstreinigungsprogramm an seine Grenzen: Nehmen die ungesunden Einflüsse überhand, können sie nicht mehr restlos abgebaut werden. Sie lagern sich im Bindegewebe ab und beeinträchtigen das zentrale Nervensystem und die Immunabwehr. Chronische Müdigkeit und grippeähnliche Symptome können die Folge sein – aber auch Magen- und Atemwegsreizungen. In diesem Fall können Sie Ihren Körper unterstützen, indem Sie Ihre Leber entgiften.

 
 

Reinigen mit Walnuss und Avocado

Eine Studie hat nachgewiesen, dass ein bis zwei Avocados pro Woche innerhalb von 30 Tagen eine geschädigte Leber reparieren können. Die Frucht schützt die Leberzellen auch vor bestimmten Zellgiften. Zusätzlich können Walnüsse die Leber entgiften. Beide können zum Beispiel als Zusatz im Salat einer Verfettung des Organs entgegenwirken.

 

Leber entgiften mit den richtigen Gewürzen

Um das Essen besonders bekömmlich zu gestalten, können Sie zu leberfreundlichen Gewürzen greifen: Knoblauch und Kurkuma. Knoblauchzehen aktivieren Entgiftungsprozesse. Außerdem enthalten sie Selen, das die Zellen schützt. Das exotische Kurkuma ist ein wahrer Segen für jede Leber: Die gelbe Wurzel regeneriert geschädigte Zellen, schützt vor Giften und verkleinert geschwollene Lebergänge. Kurkuma passt zu Reisgerichten, am besten als Pulver (Biomarkt, Reformhaus) und mit Pfeffer verwenden, da es so noch wirksamer ist.

Rotwein und Schokolade
Durch die Reduzierung von Übergewicht und ein gemäßigter Alkoholkonsum lässt sich die Leber entgiften© Fotolia
 

Kontrollieren Sie Ihre Leberwerte

Eine groß angelegte Studie aus Island hat gezeigt, dass häufige Medikamenteneinnahme die Leber stärker schädigen kann, als bisher angenommen. Besonders für chronisch Kranke, die beispielsweise wegen Diabetes oder Rheuma auf ihre Präparate angewiesen sind, ist das eine schlechte Nachricht. Da die Leber keine Nervenzellen besitzt, werden Schäden außerdem häufig zu spät erkannt. Aber auch durch eine gesunde Ernährung, weniger Alkohol und die Reduzierung von Übergewicht können Sie Ihre Leber entgiften. Mehr dazu finden Sie in unserem Artikel „Medikamente – Gefahr für die Leber.“

Sie fühlen sich Schlapp? Häufig antriebslos? Dann ist es Zeit, den Körper aufzuwecken. Eine Entgiftungskur ist jetzt das Richtige.

Entdecken Sie in dieser Bildergalerie eine praktische Anleitung zum Leber entgiften zu Hause!

© by WhatsBroadcast

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.