Erneuter Bakterien-Alarm! Bereits 3. großer Wurst-Rückruf infolge

Erneut muss ein Hersteller ein beliebtes Wurst-Produkt zurückrufen. Es ist bereits die dritte Wurst-Warnung in kürzester Zeit. Was Verbraucher:innen jetzt wissen müssen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Immer wieder werden Produkte aufgrund von gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffen zurückgerufen. Aktuell wird abermals vor einem bestimmten Wurst-Produkt gewarnt.

+++26.09. Geflügel-Wurst zurückgerufen: Gesundheitsgefahr in diesen Fällen+++

Und schon wieder warnt ein Hersteller vor dem Verzehr einer bestimmten Wurst-Sorte. Der Grund: Verunreinigungen mit Listerien. Es ist bereits der dritte Wurst-Rückruf innerhalb kürzester Zeit. Wie Verbraucher:innen jetzt am besten handeln sollten.

Geflügel-Wurst-Produkt aus dem Verkauf genommen

Wie unter anderem „produktwarnungen.eu“ informiert, warnt der Hersteller Agricola Italiana Alimentare S.p.A. aktuell vor dem Verzehr der Geflügelwürstchen der Marke Wudy und Pavo. Der Grund: Es wurden krankmachende Bakterien in einzelnen Packungen nachgewiesen.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Hersteller: AIA – Agricola Italiana Alimentare S.p.A.

  • Produkt: Geflügelwurst der Marken: Wudy und Pavo

  • Grund der Warnung: Verdacht auf Listerien

  • Artikelnummer: Art. Nr. 270

  • Chargennummer: 238

  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 30.9.2022

  • EWG-Nr: DE EV 1253 EG

Listerien-Verdacht in Geflügelwurst

Das Unternehmen informiert mit dem Rückruf darüber, dass bei einzelnen Stichproben in Verpackungen das Bakterium Listeria monocytogenes nachgewiesen wurde. Dabei handelt es sich um Bakterien, die vor allem bei Immungeschwächten und Schwangeren schwere Schäden anrichten können. Unter anderem können nach dem Verzehr Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und grippeähnliche Symptome auftreten – auch nach einer längeren Inkubationszeit von über drei Wochen.

Listerien in Geflügelwurst: Was gilt für Verbraucher:innen?

Wird das betroffene Produkt erhitzt, geht keine Gefahr von krankmachenden Bakterien aus, informiert das Unternehmen. Wurde die betroffene Wurst bereits gekauft, wird dennoch von einem Verzehr abgeraten. Zudem wurden die Chargen bereits aus dem Verkauf genommen. Kund:innen können die Wurst auch ohne Vorlage des Kassenbons dort zurückgeben, wo sie gekauft wurde.

+++20.09. Käserei Gloggnitz ruft Milchprodukte zurück – Gefahr von Listerien+++

Der aktuelle Rückruf der österreichischen Käserei Gloggnitz GmbH gilt für diese Produkte:

  • Kajmak (ein Milchprodukt aus Kuhmilch, Büffelmilch, Schafmilch oder Ziegenmilch, das in Bulgarien, Serbien, der Türkei und anderen östlichen Ländern gern gegessen wird)

  • Trinkjoghurt

  • Frischkäse

Sie könnten möglicherweise mit Listerien verunreinigt sein. Vor dem Verzehr wird dringend abgeraten.

Leider wurden weder Mindesthaltbarkeitsdaten noch Chargennummern oder die Verkaufswege mitgeteilt. Daher sollten Verbraucher:innen alle Produkte des Herstellers zurückgeben.

Bei Fragen kann man sich auch direkt an die Käserei wenden: Ivan Velicic, Käserei Gloggnitz GmbH, Wiener Strasse 18, 2640 Gloggnitz, office@kaeserei-gloggnitz.at

Tote wegen Listerien in Milchprodukten?

Schon seit längerem beschäftigt sich die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) in Österreich mit mehreren Todesfällen aufgrund einer Listerien-Vergiftung: In den vergangenen drei Jahren soll es zu acht Erkrankungen mit drei Toten gekommen sein. Es besteht der Verdacht, dass diese auf denselben Bakterien-Stamm zurückzuführen sind. Im Zuge der Ermittlungen wurde nun der Rückruf aller Produkte der Käserei Gloggnitz veranlasst.

Wie gefährlich sind Listerien?

Listerien sind Bakterien, die eine Listeriose auslösen können. Gesunde Menschen bemerken eine Infektion häufig gar nicht oder haben nur leichte Symptome. Diese reichen von Übelkeit, Erbrechen und Durchfall bis zu grippeähnlichen Anzeichen. Gefährdet sind kleine Kinder, Schwangere bzw. der Fötus und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem: Bei ihnen drohen eine Blutvergiftung oder eine Hirnhautentzündung. Dabei kann es noch bis zu acht Wochen nach dem Kontakt mit den Bakterien zu einem Ausbruch kommen. Trotz einer Behandlung mit Antibiotika verlaufen bis zu 30 Prozent der schweren Fälle tödlich.

Quellen:

Rückruf in Österreich: Listerien – Käserei Gloggnitz ruft „Kajmak, Trinkjoghurt, Frischkäse“ zurück in: produktwarnung.eu

Kajmak, Trinkjoghurt, Frischkäse in: ages.at

Warum gibt es aktuell so viele Lebensmittelrückrufe und Produktwarnungen?

Es scheint ja schon, als ob es nahezu täglich eine Warnung für Verbraucher:innen gibt. Salmonellen, Listerien und giftige Inhaltsstoffe – ein Risiko, mit denen man heutzutage rechnen muss? Kein Wunder, dass sich viele die Frage stellen: Warum gibt es eigentlich jetzt so viele Rückrufe? Die Antwort darauf ist jedoch relativ schnell gefunden.

Denn: Es gibt nicht mehr Lebensmittelwarnungen heutzutage, vielmehr gehen die Lebensmittelhersteller:innen sensibler mit dem Thema um. Das erklärte unter anderem der Chefredakteur von „produktwarnungen.eu“, Oliver Barthel gegenüber den Medien: „Sie [die Hersteller:innen] gehen sensibler mit dem Thema um. Und sie neigen eher dazu, die Öffentlichkeit zu informieren“, so der Experte.

Er gibt jedoch auch zu bedenken: Neben den öffentlich bekannt gemachten Rückrufen setzen die Unternehmen auch häufig „stille Rückrufe“ ab – davon betroffen sind Rückrufe von Produkten, die abgesetzt werden, bevor das entsprechende Produkt überhaupt in den Handel gerät.

+++16.09. Rückruf von Waffeln, Eis und Keksen: Diese Gefahren lauern+++

Für die folgenden Produkte kommt dieser Schritt jedoch zu spät!

Rückruf bei Edeka: Vorsicht vor Fremdkörpern in Waffeln

Edeka ruft aktuell „Gut & Günstig Frischeiwaffeln" zurück. Der Grund: Es könnten sich metallische Fremdkörper in der Ware befinden, die beim Verschlucken zu inneren Verletzungen führen können. Es kann zu erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommen.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Produktbezeichnung: Gut & Günstig Frischeiwaffeln in der 250 g Packung

  • Hersteller: Edeka

  • Verpackungseinheit: 250 g Packung

  • Haltbarkeit: 04.11.2022

  • Los-Kennzeichnung: GTIN-Code: 4311501686508

  • Betroffene Bundesländer: Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen

Was ist die Los-Kennzeichnung?

Eine Los-Angabe auf den einzelnen Verpackungen kennzeichnet die Charge von der Verkaufseinheit der Lebensmittel, die unter gleichen Bedingungen hergestellt worden. In Deutschland dürfen nur Lebensmittel in den Handel gelangen, die eine Los-Kennzeichnung erhalten haben. So kann der/die Verbraucher:in im Falle eines Rückrufs einfach feststellen, ob die aktuelle Lebensmittelwarnung auch für sein erworbenes Lebensmittel gilt.

Edeka habe umgehend reagiert und die entsprechende Ware bereits aus dem Handel entfernt. Kund:innen, welche die betroffenen Frischeiwaffeln mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 04.11.2022 und dem GTIN-Code (4311501686508) jedoch bereits gekauft haben, können diese in der Filiale zurückgeben und erhalten auch ohne Vorlage des Kassenbons den Kaufpreis zurückerstattet.

Schon wieder Eis-Rückruf der Firma Häagen-Dazs

Bereits in den letzten Wochen machte die Firma General Mills GmbH mit der bekannten Marke Häagen-Dazs einen umfangreichen Eis-Rückruf bekannt, der nun noch erweitert wird. Grund des Rückrufs ist ein möglicher giftiger Inhaltsstoff. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in den folgenden genannten Produkten Spuren von 2-Chlorethanol (2CE) befinden. Der Inhaltsstoff steht im Verdacht, krebserregend zu sein. Wie General Mills informiert, handelt es sich hierbei ausdrücklich um eine Vorsichtsmaßnahme des Herstellers.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Produktbezeichnung: Häagen Dazs Favourite Selection 4 x 95 ml

  • Hersteller: General Mills GmbH

  • Verpackungseinheit: 4 x 95ml

  • Haltbarkeit: alle MHDs vom 04.03.2023 bis 29.04.2023

  • Los-Kennzeichnung: GTIN: 3415581571110

  • Betroffene Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

Weitere Produktdetails hier!

Lebensmittelrückruf wegen gesundheitsgefährdenden Stoffen in Keksen

Nach dem zuletzt umfangreichen Rückruf der Firma Ferrero kommt nun ein weitaus kleinerer Rückruf der Firma „Modern Chocolate GmbH“. Aktuell werden hier die „Aldiva Einhorn-Kekse“ zurückgerufen. Auch hier der Grund: Giftige Inhaltsstoffe. Produkttests haben eine erhöhten 3-MCPD- und Glycidolwert nachweisen können. „Die Stoffe können gesundheitsgefährdend sein“, erklärt der Hersteller.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Produktbezeichnung: Aldiva Einhorn-Kekse / Unicorn Wheels 220 g

  • Hersteller (Inverkehrbringer): Modern Chocolate GmbH

  • Verpackungseinheit: 220 g

  • Haltbarkeit: 21.04.2023

  • Los-Kennzeichnung: Artikelnummer: 78719002021000000200

  • Betroffene Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

Kund:innen, die das betroffene Produkt bereits gekauft haben, sollten die Kekse keinesfalls essen. Das betroffene Produkt kann in den Tedi-Filialen bundesweit zurückgegeben werden und der Kaufpreis von 2 Euro wird erstattet oder kann gegen ein anderes Produkt umgetauscht werden.

+++12.09. Lidl, Edeka und Aldi: Rückruf von 7 Ziegenkäseprodukten+++

Zurückgerufen werden sieben Ziegenkäseprodukte der Société Fromagère de Riblaire (Frankreich): Die Lactalis Deutschland GmbH teilte mit, es sei nicht auszuschließen, dass sich metallische Fremdkörper in den Produkten befänden. Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes wird daher vorsorglich vor dem Verzehr diverser Käsesorten gewarnt. Der Rückruf gilt zum Teil deutschlandweit, zum Teil nur für Supermärkte – betroffen sind unter anderem Lidl, Edeka und Aldi.

Die Produktdetails im Überblick:

1. Artikel: Président Saint Maure Weichkäse Rolle

  • Inhalt: 200 g

  • Fettstufe: Mind.45% Fett i. Tr.

  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): Bis zum 19/10/2022

  • EAN: 3228020114225 

  • Verkauf: Deutschlandweit

2. Produkt: Président Ziegenkäse

  • Gewicht: 1kg 

  • Fettstufe: Mind.45% Fett i. Tr.

  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): Bis zum 31/10/2022

  • EAN: 3228021975078 

  • Verkauf: Deutschlandweit

3. Produkt: Milbona Ziegenweichkäse

  • Gewicht: 200g 

  • Fettstufe: Mind.45% Fett i. Tr.

  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 01/10/2022, 03/10/2022, 04/10/2022, 05/10/2022, 06/10/2022, 09/10/2022, 11/10/2022, 15/10/2022, 

  • EAN: 0000020490454 

  • Verkauft bei: LIDL

4. Produkt: Chêne d’Argent Ziegenkäserolle

  • Gewicht: 200g 

  • Fettstufe: Mind.45% Fett i. Tr.

  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 01/10/2022, 03/10/2022, 04/10/2022, 05/10/2022, 06/10/2022, 09/10/2022, 11/10/2022, 15/10/2022

  • EAN: 0000020490454 

  • Verkauft bei: LIDL

5. Produkt: Cabriolait Französischer Weichkäse aus pasteurisierter Ziegenmilch

  • Gewicht: 200g 

  • Fettstufe: Mind.45% Fett i. Tr.

  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 04/10/2022, 11/10/2022

  • EAN: 3228022160169 

  • Verkauft bei: Pierre Meyer

6. Produkt: Gut & Günstig Französischer Ziegen Weichkäse

  • Gewicht: 200g 

  • Fettstufe: Mind.45% Fett i. Tr.

  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): Bis zum 15/10/2022 EAN: 4311596460120 

  • Verkauft bei: Edeka

7. Produkt: Roi de Trèfle Saint Maure Ziegenrolle

  • Gewicht: 200g 

  • Fettstufe: Mind.45% Fett i. Tr.

  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): Bis zum 27/09/2022

  • EAN: 4061458043342 

  • Verkauft bei: Aldi Süd

Produkte mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten seien nicht betroffen, heißt es.

Warnung vor metallischen Fremdkörper in Ziegenkäseprodukten

Scharfkantige Fremdköper stellen eine gesundheitliche Gefahr dar: Nach dem Verzehr kann es zu inneren Verletzungen sowie Verletzungen im Mund- und Rachenraum kommen. Lactalis warnt daher: „In diesem Fall oder bei Verdacht auf innere Verletzungen werden Verbraucher gebeten, unverzüglich ihren Arzt zu konsultieren und auf den Verzehr des verunreinigten Produktes hinzuweisen.“

Rückruf von Ziegenkäseprodukten: Kaufpreis wird erstattet

Der Verkauf der Produkte wurde umgehend gestoppt. Zudem erklärt Lactalis in der Pressemitteilung: „Verbraucher, die eines der betroffenen Produkte gekauft haben, werden gebeten, dieses nicht zu verzehren und das Lebensmittel selbst zu entsorgen oder in das Einkaufsgeschäft zurückzubringen. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Kassenbeleg.

Bei Fragen können sich die Verbraucher:innen an die Kundenhotline wenden unter +49 (0) 6543 503 603 (werktags 8:00-20:00 Uhr, Sa/So 09:00-20:00 Uhr).

Quelle:

Rückruf: Metallische Fremdkörper – Lactalis ruft Deutschlandweit verschiedene Ziegenkäseprodukte zurück in: produktwarnung.eu

+++Listerien im Fisch: Rückruf von Makrelenfilets+++

Der zweite Rückruf gilt für Makrelenfilets des Herstellers Ostsee Fisch. In einem Produkt mit einem bestimmten Haltbarkeitsdatum wurden Listerien entdeckt.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: Makrelenfilet 150 g Natur

  • Hersteller: Ostsee Fisch GmbH & Co. Produktions- und Vertriebs KG 

  • Inhalt: 150 g

  • Art.-Nr.: 48816 

  • Chargennummer: L220818 

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 18.09.2022

  • EWG-Nr: LT 21-18 EB

  • Im Verkauf: 24.08. bis 08.09.2022

Produkte mit anderen Chargennummern sind von dem Rückruf nicht betroffen.

Warum sind Listerien so gefährlich?

Bei Listerien handelt es sich um Bakterien. Laut Robert Koch-Institut ist eine Infektion vor allem für Schwangere, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem gefährlich. Die Erkrankung äußert sich meist innerhalb von 14 Tagen mit Durchfall und Fieber.

Bei schwereren Krankheitsverläufe kann es auch zu einer Blutvergiftung und Hirnhautentzündung kommen. Bei Schwangeren kann, auch ohne Symptome, das ungeborene Kind geschädigt werden. Das RKI warnt: „Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Listerien-Infektion hinweisen. Schwangere, die dieses Lebensmittel gegessen haben, sollten sich auch ohne Symptome in ärztliche Behandlung begeben und sich beraten lassen.“

Rückruf von Makrelenfilets in 7 Bundesländern

Betroffen sind Verbraucher:innen in diesen Bundesländern:

  • Brandenburg

  • Mecklenburg-Vorpommern

  • Niedersachsen

  • Nordrhein-Westfalen

  • Sachsen

  • Sachsen-Anhalt

  • Schleswig-Holstein

Das Produkt solle nicht verzehrt und in die Verkaufsstelle zuürckgebracht werden, heißt es. Der Kaufpreis werde dann erstattet. 

Quelle:

Rückruf: Listerien – Ostsee Fisch ruft geräucherte Makrelenfilets zurück in: produktwarnung.eu

+++05.09. Rückruf von Instant-Nudeln „GY Chongqing Instant Noodle - Hot & Sour Flavour“ +++

Die niederländische Liroy B.V. ruft die Instant-Nudeln „GY Chongqing Instant Noodle - Hot & Sour Flavour“ zurück. Der Grund: Es könnte Milch enthalten sein – und dieser Inhaltstoff ist nicht auf dem Etikett angegeben. Wer auf Milch allergisch reagiert, sollte das Produkt nicht verzehren, heißt es in der Warnung.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: GY Chongqing Instant Noodle - Hot & Sour Flavour

  • Produzent: Sichuan guangyou sweet potato and food products co., ltd.

  • Inhalt: 20 x 110 g EAN: 4260654783421

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: Alle

Wie äußert sich eine Allergie gegen Milch?

Eine Milchallergie muss man von einer Laktoseintoleranz unterscheiden. Eine Milchallergie ist eine klassische Allergie, bei der das Immunsystem einen harmlosen Stoff – das Eiweiß in der Milch – bekämpft. Als Symptome zeigen sich beispielweise ein Kribbeln im Mund, Juckreiz und Schwellungen an den Schleimhäuten bis hin zu Atemnot und einem allergischen Schock.

Bei einer Laktoseintoleranz werden die Beschwerden hingegen durch eine bestimmte Zuckerart, Laktose oder auch Milchzucker, hervorgerufen. Es handelt sich dabei um eine Nahrungsmittelunverträglichkeit. Betroffene haben einen Mangel an Laktase, dem Verdauungsenzym der Laktose, und verdauen Milchzucker schlecht. Symptome sind etwa Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall.

Nudel-Rückruf: Elf Bundesländer betroffen

Kund:innen in elf Bundesländern sind zum Zurückgeben der Nudelprodukte aufgerufen:

  • Baden-Württemberg

  • Bayern

  • Berlin

  • Bremen

  • Hamburg

  • Hessen

  • Niedersachsen

  • Nordrhein-Westfalen

  • Rheinland-Pfalz

  • Sachsen

  • Thüringen

Verbraucher:innen können die Nudeln zurückgeben, der Kaufpreis wird erstattet. Bei Fragen kann man sich auch an die Liroy B.V. wenden unter der Telefonnummer +31 88 238 0000 oder per E-Mail unter quality@liroy.nl.

Quellen:

Rückruf: Fehlerhafte Allergenkennzeichnung – Liroy B.V. ruft „Instant Noodle – Hot & Sour Flavour“ zurück in: produktwarnung.eu

Milchallergie in: gesundheit.gv.at

+++02.09. Rückruf von Bio Dattel-Haselnuss-Creme wegen Schimmel+++

Der erste Rückruf gilt für das Produkt „Bio Dattel-Haselnuss-Creme“ der KoRo Handels GmbH aus Berlin: Gewarnt wird vor einem möglichen Schimmelbefall. Verbraucher:innen erhalten den Aufstrich in der Drogeriekette Müller.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: Bio Dattel-Haselnuss-Creme

  • Marke: KoRo

  • Inhalt: 330 g

  • EAN: 4260654783421

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 27.02.2023 und 08.03.2023

  • Verkaufszeitraum: Juni 2022 bis August 2022

Bei Produkten mit anderen MHD wird eine Verunreinigung mit Sicherheit ausgeschlossen. Eine Beschränkung auf einzelne Bundesländer wurde nicht genannt. Um welche Art von Schimmel es sich handelt, wurde ebenfalls nicht bekannt.

Schimmel in Bio Dattel-Haselnuss-Creme: Kaufpreis wird erstattet

Vor dem Verzehr wird dringend abgeraten. Wer das Produkt gekauft hat, kann es in jeder Müller-Filiale zurückgeben und erhält den Kaufpreis erstattet – auch ohne Kassenbon.

Alternativ können Kund:innen auch eine E-Mail mit dem Betreff „Rückruf Bio Dattel-Haselnuss-Creme 2023“ mit einem Foto des MHD an support@korodrogerie.de schicken. Zur Rückerstattung muss zudem die Bankverbindung angegeben werden.

+++Edeka: Plastikteile in Geflügel-Köttbullar+++

Zurückgerufen werden zudem die „Dafgård Geflügel Köttbullar“. Der Grund: „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich kleine Teile von Plastik im Köttbullar befinden“, wie es in der offiziellen Nachricht des Herstellers Gunnar Dafgård AB heißt. Das Produkt wird in vielen Filialen der Supermarktkette Edeka verkauft.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: Dafgård Geflügel Köttbullar, Artikel Nr. 1760

  • Marke: Dafgård

  • Inhalt: 500 g

  • EAN: 7310960017608

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 04.06.2023

Andere Produkte sind von dem Rückruf nicht betroffen.

Vorsicht: Plastikteile!

Welcher Art diese kleinen Teilchen in dem Geflügel-Produkt sind, wurde nicht näher erläutert. Jedoch kann beim Verzehr der scharfkantigen Fremdkörper eine gesundheitliche Gefahr bestehen: Beim Verschlucken kann es schon im Mund- und Rachenraum zu Verletzungen kommen. Dazu können solche Fremdkörper – ob aus Kunststoff, Metall, Holz oder Glas – zu ernsthaften inneren Verletzungen und Blutungen führen. Wird vor solchen Teilen gewarnt, sollte man das Produkt auf jeden Fall entsorgen.

Rückruf von Geflügel-Köttbullar in zahlreichen Bundesländern

Betroffen sind Edeka-Kund:innen in vielen deutschen Bundesländern:

  • Berlin

  • Brandenburg

  • Bremen

  • Hamburg

  • Hessen

  • Mecklenburg-Vorpommern

  • Niedersachsen

  • Nordrhein-Westfalen

  • Sachsen

  • Sachsen-Anhalt

  • Schleswig-Holstein

  • Thüringen

Die Kund:innen sollten das Produkt aus Vorsichtsgründen nicht verzehren und es in die Verkaufsstelle zurückbringen, heißt es. Der Kaufpreis werde dann erstattet.

Quellen:

Rückruf Update: Schimmel – KoRo ruft „Bio Dattel-Haselnuss-Creme“ zurück in: produktwarnung.eu

Rückruf: Plastikteile – Hersteller ruft „Dafgård Geflügel Köttbullar“ via EDEKA zurück in: produktwarnung.eu

+++29.08. Rückruf von Beerenmix nach Hepatitis-Ausbruch +++

Der aktuelle Rückruf betrifft das Produkt „Ardo Fruitberry Mix“ der belgischen Ardo-Gruppe: Die Beeren dürfen nicht verzehrt werden! Nachdem mehrere Gäste eines Restaurants in Ungarn an Hepatitis A erkrankt waren, wurde das Virus in einer 2,5-kg-Packung nachgewiesen. Inzwischen sind alle Betroffenen wieder genesen.

Zurückgerufen wird das betroffene 2,5-kg-Produkt – vorsorglich ruft Ardo aber auch die 1-kg-Packungen zurück, wie das Portal „produktwarnung.eu“ berichtet.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: Fruitberry Mix

  • Marke: Ardo

  • Inhalt: 2,5 kg Chargencodes: 58622131

  • Verbrauchsdatum: 05/2024

  • Inhalt: 1 kg

  • Chargencodes: 58622131 und 58622130

  • Verbrauchsdatum: 11/2024

Gefrorener Beerenmix in verschiedenen Ländern zurückgerufen

Das Produkt wird hauptsächlich in der Gastronomie verarbeitet und über den Großhandel sowie Cash & Carry Märkte vertrieben. Ardo habe bereits alle Kunden kontaktiert, heißt es. Der Verkauf solle eingestellt und die Ware vernichtet werden.

Betroffen sind neben Ungarn auch Deutschland und mehrere weitere europäische Länder. So wird der Beerenmix auch in Österreich, Tschechien, Polen, Kroatien, Griechenland, Spanien, den Niederlanden, Belgien und Schweden zurückgerufen.

Wie gefährlich ist Hepatitis A?

Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist Hepatitis A eine Viruserkrankung, die zu einer Entzündung der Leber führt. Die Viren werden mit dem Stuhl ausgeschieden und durch den Mund übertragen. Dies geschieht zum Beispiel, wenn Lebensmittel mit dem Stuhl einer infizierten Person verunreinigt sind – etwa durch Düngung von Salat bzw. Gemüse oder durch die Zubereitung von Nahrung mit ungewaschenen Händen.

Erwachsene erkranken meist schwerer als Kinder. Anzeichen sind unter anderem:

  • Übelkeit

  • Erbrechen

  • Bauchschmerzen

  • Allgemeines Krankheitsgefühl

  • Erhöhte Temperatur

  • Gelbsucht mit Gelbfärbung von Haut und Bindehaut

  • Dunkler Urin

Die Beschwerden halten einige Tage bis mehrere Wochen an und heilen meist ohne Komplikationen aus. Ein lebensbedrohlicher Verlauf ist selten.

Rückruf von Beerenmix: Ardo entschuldigt sich

Der Hersteller untersucht den Fall umfassend und hat einen Qualitätsbeauftragten zum Abpackungsbetrieb geschickt. Zudem entschuldigt sich das Unternehmen: „Wir bedauern, dass es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen und Sorgfalt, die wir unternehmen, um unsere Produkte auf sichere und qualitativ hochwertige Weise anzubauen, zu ernten und zu verarbeiten, zu diesem Vorfall gekommen ist und ergreifen alle erforderlichen Maßnahmen, um unsere Prozesse weiter zu verbessern, um sicherzustellen, dass unsere Produkte jederzeit sicher sind. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten bei den erkrankten Personen und unseren Kunden. Ardo wird diese Angelegenheit weiterhin aufmerksam verfolgen.“ 

Bei weiteren Fragen könne man sich an Ann Engelbert unter ann.engelbert@ardo.com oder telefonisch unter +32 498 287 243 wenden. 

Quellen:

Rückruf: Hepatitis-A Nachweis – Ardo ruft Tiefkühl Beerenmix „Ardo Fruitberry Mix“ zurück in: produktwarnung.eu

Hepatitis A in: infektionsschutz.de

+++25.08. Rückruf von Mineralwasser wegen chemischen Rückständen+++

Ein erfrischendes Mineralwasser in heißen Tagen kann eine wahre Wohltat sein. Aktuell sollten jedoch Verbraucher:innen beim Verzehr einer bestimmten Sorte Mineralwasser besonders vorsichtig sein. Der Getränkehersteller Schwollen ruft Flaschen seines Mineralwassers aufgrund einer möglichen Kontamination mit schädlichen Inhaltsstoffen zurück. Es sei nicht auszuschließen, dass sich chemische Rückstände in den Flaschen befinden.

Chemische Rückstände in Mineralwasser: Worauf müssen Verbraucher:innen achten?

Die chemischen Rückstände können zu Abweichungen in Geruch und Geschmack führen. Vom Verzehr des Wassers wird dringend abgeraten.

Mineralwasser-Rückruf: Welche Flaschen sind betroffen?

Betroffen seien bestimmte Mehrweg-Glasflaschen des Mineralwassers "Berg Quellen Medium B2.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Produktbezeichnung: Berg Quellen Medium B2, Mehrweg-Glasflasche 0,75l

  • Grund der Warnung: I

    n einzelnen Flaschen können chemische Rückstände auftreten

  • Verpackungseinheit:

    0,75 l

  • Haltbarkeit:

    01.08.24

  • Los-Kennzeichnung:

    G3 13:00 bis 18:30

  • Betroffene Bundesländer: Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Der Hersteller weist ausdrücklich darauf hin, dass lediglich Flaschen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 01.08.2024 und der Los-Kennung G3 13:00 bis 18:30 vom Rückruf betroffen sind. Die entsprechenden Angaben findet der/die Verbraucher:in leicht rechts unten auf dem großen Hauptetikett der Flasche.

Warnung vor Mineralwasser "Berg Quellen Medium": Was tun?

Kund:innen, die das betroffene Produkt bereits gekauft haben, können es in ihren Einkaufsstätten zurückgeben.

+++24.08. Rückruf: Geflügelfleisch mit Bakterien belastet+++

Die Geflügelbraterei Loc Son nimmt ihr Tiefkühlprodukt "Loc Son gegrillte Ente" in zahlreichen Verpackungsgrößen aus dem Verkauf. Bei einer stichprobenartigen Kontrolle wurden krankmachende Bakterien nachgewiesen.

Listerien in Tiefkühlprodukt

Wie der Hersteller in einer Mitteilung zum Rückruf erklärte, sei bei stichprobenartigen Kontrollen der Erreger "Listeria monocytogenes" nachgewiesen worden. Listerien können teils schwere Krankheitssymptome hervorrufen.

Das Tiefkühlprodukt solle deswegen unter keinen Umständen verzehrt werden und wird mit sofortiger Wirkung aus dem Verkauf genommen.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Hersteller: Loc Son

  • Marke: Loc Son gegrillte Ente

  • MHD: 19.07.2024 – 29.07.2024

  • Verpackungsgrößen: 15kg/Karton; 14,4kg/Karton; 13,5kg/Karton; 12,6kg/Karton; 12kg/Karton; 11,4kg/Karton; 10,8kg/Karton; 10,2kg/Karton; 10kg/Karton (B-Ware)

Salmonellen sind winzig kleine Stäbchen-Bakterien, die vorzugsweise im Darm leben - Foto: iStock/koto_feja
Listerien: Symptome und Risikogruppen

Als Listerien werden in der Regel Bakterien der Gattung Listeria (L.). bezeichnet. Verzehrt man Lebensmittel, die mit diesen Bakterien verunreinigt sind, kann man an einer sogenannten Listeriose erkranken. Bei gesunden Menschen löst diese häufig leichtes bis mittleres Fieber aus.

Bestimmte Risikogruppen gelten jedoch als gefährdet:

  • Neugeborene

  • Alte Menschen

  • Patienten mit chronischen Erkrankungen wie beispielsweise Krebs

  • Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist

  • Schwangere bzw. deren ungeborene Kinder

Bei diesen Personen zeigt sich die Listeriose typischerweise durch grippeähnliche Symptome wie Fieber und Muskelschmerzen, aber auch Durchfall, Übelkeit und Erbrechen sind häufig. Zusätzlich kann es zu folgenden Komplikationen kommen:

  • Blutvergiftung (Sepsis)

  • Meningitis (Hirnhautentzündung)

  • Enzephalitis (Gehirnentzündung)

Vor allem die beiden zuletzt genannten Komplikationen können mit neurologischen Ausfällen einhergehen. Laut Robert Koch-Institut (RKI) kann bei einer Listeriose grundsätzlich jedes Organ befallen werden und sich entzünden.

Rückruf von Geflügelfleisch: Diese Bundesländer sind betroffen

Laut Loc Son wurde das betroffene Produkt überwiegend an Wiederverkäufer ausgeliefert, die es nun aus dem Sortiment nehmen und Verbraucher:innen über die potentielle Gesundheitsgefahr informieren sollen.

Der Kaufpreis werde selbstverständlich erstattet.

Verkauft wurde "Loc Son gegrillte Ente" in folgenden Bundesländern:

  • Niedersachsen

  • Sachsen

  • Sachsen-Anhalt

  • Thüringen

+++19.08. Wurst-Rückruf ausgeweitet: Listerien entdeckt+++

Die Firma Heinrich Aldag Altländer Fleisch Wurstwaren GmbH muss ihren Rückruf noch einmal erheblich ausweiten. Neben der Putenzwiebelmettwurst mit dem Haltbarkeitsdatum bis zum 10.08. sind nun noch weitere Produkte vom Listerien-Befall betroffen.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Hersteller: Heinrich Aldag Altländer Fleisch - und Wurstwaren GmbH & Co. KG

  • Produkt: Putenzwiebelmettwurst SB

  • Grund der Warnung: Listeriennachweis bei Eigenkontrollen

  • Verpackungseinheit:

    50g, 125g, 250g, 500g und 1000g Stangen

  • Haltbarkeit:

    10.08.2022, 20.08.2022, 25.08.2022, 30.08.2022

  • Produktionsdatum:

    21.07.2022, 04.08.2022, 11.08.2022

  • Los-Kennzeichnung:

    210722, 040822, 110822

Verkauft wurde die Wurst in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Listerien-Infektion kann gefährlich werden

Eine Listerien-Verunreinigung kann nach dem Verzehr zu unangenehmen Symptomen führen. Dazu gehören Fieber, Kopfschmerzen und Durchfall. Besonders Risikogruppen wie Schwangere, Ältere und Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind gefährdet, schwere Komplikationen wie eine Blutvergiftung oder Hirnhautentzündung zu erleiden.

Kund:innen, die das Produkt bereits gekauft haben, wird vom Verzehr dringend abgeraten. Treten nach dem Verzehr Symptome auf, sollte umgehend ärztlicher Rat eingeholt werden.

Bratwurst-Rückruf wegen Allergie-Gefahr

Und noch ein weiterer Hersteller warnt vor dem Verzehr seines Wurst-Produktes. So ruft die Firma Fa. Bleyer & Wichert GmbH & Co. KG eines der Bratwurst-Produkte zurück. Der Grund: Eine fehlende Allergen-Kennzeichnung.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Produktbezeichnung: Kleine Rostbratwürstel 14x25g

  • Grund der Warnung: Fehlende Allergen-Kennzeichnung der Zutat Senf

  • Verpackungseinheit:

    350 g

  • Haltbarkeit:

    12.08.2022 - 25.09.2022

  • Los-Kennzeichnung:

    561

Das Produkt wurde in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein verkauft. Kund:innen, die eine Senf-Allergie haben, werden gebeten, das Produkt nicht zu konsumieren.

+++09.08. Große Rückruf-Welle für Eis, Chips und Mineralwasser +++

Die aktuellen Rückrufen betreffen mehrere Sorten der beliebten Marke „Häagen-Dazs“, verschiedene Torilla-Chips-Marken sowie ein Bio-Mineralwasser der Marke Bad Dürrheimer.

Viele Sorten „Häagen-Dazs-Eis“ zurückgerufen

Erst im Juli hatte der US-Hersteller General Mills die beliebten Eis-Sorten „Häagen-Dazs Vanilla“ in zwei Größen und „Häagen-Dazs Classic Collection“ zurückgerufen. Der Grund: Es wurden Rückstände des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid gefunden. Nun sind viele weitere Produkte der Marke betroffen. In ihnen wurde 2-Chlorethanol – ein Reaktionsprodukt von Ethylenoxid – nachgewiesen.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Betroffene Artikel:

-       Belgian Chocolate 460 ml, Chargen: 4261393, 4266591, 4274264, 4274265

-       Macadamia Nut Brittle 460 ml, Chargen: 4269915, 4266573, 4269916A, 4274269,

4274270, 4274276

-       Cookies & Cream 460 ml, Chargen: 4262902, 4275417, 4275418,4277964

-       Vanilla Caramel Brownie, Chargen: 4262896, 4271705, 4275414, 4276211, 4276212

-       Macadamia Nut Brittle 95 ml, Chargen: 4271471, 4274744

-       Vanilla Caramel Brownie 95 ml, Chargen: 4264980

-       Belgian Chocolate 95 ml, Chargen: 4261714, 4268647, 4274657

-       Cookies & Cream 95 ml, Chargen: 4264960

-       Pralines & Cream 460 ml, Chargen: 4280218

-       Duo Belgian Chocolate & Strawberry 420 ml, Chargen: 4271150, 4273238

-       Duo Vanilla Brownie & Raspberry 420 ml, Chargen: 4259480

-       Duo Vanilla Hazelnut & Caramel 420 ml, Chargen: 4265472, 4274337

  • Hersteller: General Mills

  • Mindesthaltbarkeitsdatum für alle Produkte: 16.03.2023 – 29.4.2023

  • Betroffene Bundesländer: alle

Das krebserregende Pflanzenschutz- und Begasungsmittel Ethylenoxid ist in der EU verboten, für den Import gelten sehr strenge Grenzwerte. Das Gas reizt Haut und Schleimhäute, als Symptome einer Vergiftung können Kopfschmerzen, Schwindel sowie Übelkeit und Erbrechen auftreten.

Käufer:innen können die betroffenen Produkte in den Handel zurückbringen. Der Kaufpreis wird dort ohne Kassenbon erstattet.

Rückruf von vielen Tortilla-Chips-Marken: Pflanzengift entdeckt

Erst hatte es die Bio-Supermarktkette Alnatura getroffen: In zwei Mais-Chips-Produkten wurden sogenannte Tropanalkaloide gefunden. Dabei handelt es sich um ein Pflanzengift, das natürlich in manchen Ackerunkräutern enthalten ist. Tropanalkaloide beeinflussen schon in geringer Menge die Herzfrequenz und das zentrale Nervensystem. Symptome sind Benommenheit, Übelkeit oder Kopfschmerzen.

Seitdem gibt es immer neue Warnungen vor dem Pflanzengift in Tortilla-Chips. Betroffen sind verschiedene Marken aus diversen Supermärkten.

Die Hersteller- und Produktdetails im Überblick:

  • Santa Maria Bio Tortilla Chips salted 

-       Hersteller: Santa Maria

-       Mindesthaltbarkeitsdatum: alle bis einschließlich 30.03.2023 

-       Inhalt: 125 g

  • Alnatura Mais-Chips Natur, Mais-Chips Paprika und Maisröllchen

-       Mindesthaltbarkeitsdatum: alle bis zum 7.12.2022

-       Inhalt 125 g

  • Rossmann Bio Tortilla Chips Meersalz und Bio Tortilla Chips Paprika

-       Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

-       EAN-Code: 4305615678641 (Meersalz) und 4305615678559 (Paprika)

  • Dennree Tortilla Chips gesalzen und Dennree Tortilla Chips Paprika

-       Mindesthaltbarkeitsdatum: alle noch haltbaren Produkte

-       Inhalt 125 g

  • Heimatgut Bio Tortilla Chips Meersalz

-       Mindesthaltbarkeitsdatum: 12.09.2022, 09.10.2022, 10.10.2022, 10.11.2022, 12.12.2022, 10.01.2023, 03.03.2023

-       EAN-Code: 4260350922605

  • Heimatgut Bio Tortilla Sweet Chili 

-       Mindesthaltbarkeitsdatum: 14.09.2022, 09.10.2022, 11.12.2022, 03.02.2023, 02.03.2023

-       EAN-Code: 4260350922629

  • Heimatgut Bio Tortilla Rolls Meersalz

-       Mindesthaltbarkeitsdatum: 06.09.2022, 07.09.2022, 18.10.2022, 15.11.2022, 16.11.2022, 12.12.2022, 10.01.2023, 05.02.2023, 03.03.2023

-       EAN-Code: 4260350922643

  • Heimatgut Bio Tortilla Rolls Salsa Style

-       Mindesthaltbarkeitsdatum: 07.09.2022, 18.10.2022, 15.11.2022, 12.12.2022, 10.01.2023, 05.02.2023, 03.03.2023

-       EAN-Code: 4260350922667

Rückruf wegen Fremdgeruchs in Bio-Mineralwasser

Darüber hinaus ruft Bad Dürrheimer Mineralbrunnen ein Bio-Mineralwasser Naturell zurück, da beim Öffnen der Flaschen ein unangenehmer Fremdgeruch entdeckt wurde, der untypisch für Mineralwasser ist. Dies sei vermutlich auf einen Verpackungsfehler zurückzuführen, so der Hersteller.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: Bio-Mineralwasser Naturell

  • Hersteller: Bad Dürrheimer Mineralbrunnen GmbH + Co. KG

  • Inhalt: 0,5 Liter PET-Flasche

  • Charge: Anfangskennzeichnung L201

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 20.07.2023

  • Betroffenes Bundesland: Baden-Württemberg

Vom Konsum des Mineralwassers wird abgeraten, die Flaschen können im Handel zurückgegeben werden.

Quellen:

Alle Warnungen in: lebensmittelwarnung.de

Rückruf in: produktwarnung.eu

+++04.08. Rückruf von Petersilie+++

Nach einer Herstellerwarnung reagiert Lidl mit einem Rückruf: Das Produkt "Petersilie Glatt, 40g" wird unverzüglich aus dem Verkauf genommen. Der Discounter spricht von einer möglichen Gesundheitsgefahr.

Petersilien-Produkt: Gesundheitsgefahr für Allergiker:innen

Der niederländische Lidl-Lieferant Fossa Eugenia BV gab bekannt, dass die "Petersilie Glatt, 40g" möglicherweise Sellerie enthält. Das macht sie zu einer Gefahr zu Menschen mit Allergie.

Produktdetails:

  • Name: Petersilie Glatt, 40g

  • Chargennummer: L3006 EH 10

  • Ursprung: Italien

Die betroffene Petersilie wurde deutschlandweit verkauft.

Rückruf von Petersilie: Das können Verbraucher:innen jetzt tun

In einer Pressemitteilung, die unter anderem beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit erschienen ist, betont Lidl, Personen ohne Sellerie-Allergie seien von dem Rückruf nicht betroffen und könnten die "Petersilie Glatt, 40g" bedenkenlos verzehren. Menschen mit einer Sellerie-Allergie sollten indes "das betroffene Produkt keinesfalls konsumieren".

Die Petersilie kann auch ohne Vorlage des Kassenbons in sämtlichen Filialen zurückgegeben werden.

+++28.07. Chips und Käse von Rückruf betroffen+++

Drei Hersteller müssen ihre Produkte zurückrufen. Mehrere Chipssorten und ein Weichkäse könnten verunreinigt sein. Vom Verzehr wird dringend abgeraten.

Rückruf bei Bio-Supermarktkette Alnatura

Wie "produktwarnung.eu" meldet, ruft die Bio-Supermarktkette Alnatura Mais-Chips und Maisröllchen zurück. Das Unternehmen mit Sitz in Darmstadt informiert darüber, dass die Produkte mit Tropanalkaloiden verunreinigt sein könnten.

Tropanalkaloide sind natürliche Inhaltsstoffe einiger Pflanzen, denen sie zur Abwehr von Fraßfeinden dienen. Als sogenannte Beikräuter können sie bei der Getreideernte miterfasst werden und so in Lebensmittel gelangen.

Der Hersteller informiert: "Tropanalkaloide haben keine Langzeitwirkung, sie können jedoch zu vorübergehenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie z.B. Übelkeit, Benommenheit und Kopfschmerzen führen."

Chips-Rückruf: Diese Produkte sind betroffen

Bereits im Juni hatte Alnatura mehrere Maischips wegen Tropanalkaloiden zurückgerufen. Der aktuelle Rückruf erfolgt nach Abschluss intensiver Nachuntersuchungen im Sinne des vorbeugenden Verbraucher:innenschutzes.

Diese Produkte sind von dem Rückruf betroffen:

  • Alnatura Mais-Chips Natur, 125 Gramm

  • Alnatura Mais-Chips Paprika, 125 Gramm

  • Alnatura Maisröllchen, 125 Gramm

  • alle Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) bis einschließlich 07.12.2022

Verbraucher:innen können die gekauften Chips im Markt zurückgeben und erhalten Ersatz.

Tropanalkaloide: Auch diese Chips werden zurückgerufen

Aus demselben Grund wie Alnatura ruft auch der Hersteller FZ Organic Food BV mehrere Produkte zurück.

Konkret betroffen sind:

  • Trafo Tortilla Chips chili 75g und 200g

  • Trafo Tortilla Chips nacho 75g

  • Trafo Tortilla Chips naturel 75g und 200g

Betroffen sind alle MHDs von 15. August 2022 bis einschließlich 9. Januar 2023.

Kundinnen und Kunden, die die betroffenen Trafo Tortilla Chips gekauft haben, können diese im Markt zurückgeben.

Listerien: Beliebter Weichkäse von Rückruf betroffen

Der Käse-Hersteller Bergader ruft seinen "Bavaria blu"-Weichkäse zurück, nachdem bei einer Routineuntersuchung in einer Probe Listerien nachgewiesen werden konnten. Die Verunreinigung sei bereits im Monitoring aufgefallen, so der Hersteller. In den Endprodukten konnten keine Listerien mehr nachgewiesen werden. Trotzdem nimmt Bergader seinen "Bavaria blu Der Würzige" aus dem Verkauf.

Käse-Rückruf: Alle Produktdetails

  • Artikelbezeichnung: Bavaria blu Der Würzige 65%

  • Verkaufseinheit: 300g

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 29.08.2022

  • Charge: 0140 oder 0102

  • EAN: 4006402020550

Der Käse wurde in Bayern in Filialen der Discounter Lidl, Netto, Norma, Penny und in einzelnen Regionen auch in Märkten von Aldi Süd verkauft.

In Österreich können folgende Handelsketten betroffen sein:

  • Brugger

  • Eurogast

  • Grissemann

  • Kastner

  • Louiz

  • Metro

  • Pfeiffer GH

  • REWE (AGM C+C Märkte / BILLA PLUS)

  • WEDL

  • Winkler

+++26.07. Rückruf für Mehl und Käse +++

Der Rückruf betrifft zwei Sorten des Herstellers Mühle Franz Brand sowie einen geriebenen Käse des Herstellers Goldsteig. Erreger sowie Plastikteilchen gefährden die Gesundheit.

Rückruf von Mehl: EHEC-Erreger gefunden

Herstellers Mühle Franz Brand warnt: In zwei Weizenmehlprodukten könnten sich EHEC-Erreger befinden. Bei rohem Verzehr könnten diese die Gesundheit gefährden.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: Weizenmehl Typ 405 und Typ 1050

  • Hersteller: Mühle Franz Brand

  • Inhalt: 5 kg, 10 kg und 25 kg

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: März 2023 und Juni 2023

Wie gefährlich sind EHEC-Erreger?

EHEC ist die Abkürzung für „Enterohämorrhagische Escherichia coli“. Dabei handelt es sich um Bakterien, die sich im Darm von Wiederkäuern finden – beispielweise bei Rindern, Schafen und Rehen. Während die Erreger für die Tiere nicht gefährlich sind, stellt eine Übertragung auf den Menschen ein Gesundheitsrisiko dar. Dies kann durch Streicheln der Tiere oder Spielen auf Wiesen geschehen, denn die Erreger werden über den Kot infizierter Tiere übertragen. Aber auch beim Verzehr roher bzw. zu wenig erhitzter Lebensmittel oder durch eine Schmierinfektion können die Erreger übertragen werden.

Schon eine kleine Menge der hochansteckenden Bakterien reicht aus, um Menschen zu infizieren. Dann können folgende Symptome auftreten:

  • Wässriger Durchfall

  • Übelkeit

  • Erbrechen

  • Bauchschmerzen

  • Fieber

Ist der Verlauf schwer, können sich blutige Durchfälle mit Krämpfen und Bauchschmerzen entwickeln. Schlimmstenfalls kommt es zum hämolytisch-urämische Syndrom (HUS), das vor allem Kinder betrifft – mit Blutgerinnungsstörungen, der Zerstörung von roten Blutkörperchen und einer Funktionsstörung der Nieren. Eine EHEC-Infektion ist vor allem für Babys und kleine Kinder sowie ältere und immungeschwächte Menschen gefährlich.

Mehl-Rückruf lokal in Bayern

Der Lebensmittelrückruf betrifft nur eine Region in Bayern: Das Mehl wurde nur in Rothmühle 1 in 94339 Leiblfing verkauft. Der Hersteller rät dringend vom Verzehr der Produkte ab. Wer dennoch damit in Kontakt gekommen ist, sollte sich in ärztliche Behandlung begeben und auf das EHEC-Risiko hinweisen.

Betroffene Kund:innen können das Mehl zurückbringen und erhalten den Kaufpreis erstattet. Bei Fragen kann man sich außerdem an den Kundenservice unter der Nummer 0170-6922610 wenden.

Lidl: Rückruf von Käse wegen Kunststoffteilchen

Außerdem hat der Discounter Lidl einen Käse der Firma Goldsteig aus dem Sortiment genommen. In dem betroffenen Produkt wurden Plastikteilchen gefunden – es könnte zu Verletzungen kommen.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: Milbona Emmentaler gerieben, 45% Fett i. Tr.

  • Hersteller: GOLDSTEIG Käsereien Bayerwald GmbH

  • Inhalt: 250g

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 08.09.2022 und 10.09.2022

  • Veterinärkennzeichen DE BY 301 EG

  • Verkäufer: Lidl

Diese Bundesländer sind vom Rückruf betroffen

Der Käse wurde in mehreren Bundesländern verkauft:

  • Baden-Württemberg

  • Bayern

  • Berlin

  • Brandenburg

  • Hamburg

  • Niedersachsen

  • Rheinland-Pfalz

  • Schleswig-Holstein

Andere Produkte des Hersteller Goldsteig oder geriebener Käse anderer Hersteller sind ausdrücklich nicht betroffen.

Käse-Rückruf: Verletzungsgefahr

Laut dem Hersteller kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in dem zurückgerufenen Produkt blaue Kunststoff-Fremdkörper befinden. Dadurch besteht eine Verletzungsgefahr – Kund:innen sollten den Käse auf keinen Fall konsumieren. Beim Verschlucken kann es zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie zu inneren Verletzungen oder Blutungen kommen. 

Wer den Käse gekauft hat, kann ihn in allen Lidl-Filialen zurückgeben. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Darüber hinaus entschuldigt sich der Hersteller Goldsteig für die Unannehmlichkeiten.

Quellen:

Regionaler Rückruf: EHEC-Erreger – Mühle Franz Brand ruft Weizenmehl zurück in: produktwarnung.eu

Rückruf: Kunststoff Fremdkörper – GOLDSTEIG ruft „Milbona Emmentaler gerieben“ via Lidl zurück in: produktwarnung.eu

EHEC in: infektionsschutz.de

+++20.07. Käse und Sonnencreme werden zurückgerufen+++

Aktuell warnen Verbraucherschützer:innen vor dem Verzehr eines veganen Käses des Herstellers Jay & Joy und der Verwendung von drei Sonnenschutzprodukten von Biosolis. In allen Fällen besteht akute Gesundheitsgefahr.

Lebensmittelrückruf: Listerien in Käse

Wie das französische Unternehmen Jay & Joy bestätigt, wurden Listerien im veganen Käse "Joséphine: fermentierte und gereifte pflanzliche Alternative mit Mandelmilch" nachgewiesen.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Produkt: Joséphine: fermentierte und gereifte pflanzliche Alternative mit Mandelmilch

  • Marke: Jay & Joy

  • Verpackung: Papphülse und Schachtel

  • Inhalt: 90g

  • MHD: 07.08.2022

  • Herstellungscode (oder Chargennummer): MHD 07.08.2022

Die gesamte Charge wird aus dem Markt genommen.

Käse-Rückruf: Diese Bundesländer sind betroffen

Verkauft wurde der Brie als Thekenware in neun Bundesländern:

  • Baden-Württemberg

  • Bayern

  • Berlin

  • Hessen

  • Niedersachsen

  • Nordrhein-Westfalen

  • Sachsen

  • Schleswig-Holstein

  • Thüringen

Listerien: Bei Symptomen Arzt aufsuchen

Eine Listerien-Verunreinigung kann nach dem Verzehr zu unangenehmen Symptomen führen. Dazu gehören Fieber, Kopfschmerzen und Durchfall. Besonders Risikogruppen wie Schwangere, Ältere und Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind gefährdet.

Jay & Joy informieren in ihrem Rückruf: "Personen, die die oben beschriebenen Produkte verzehrt haben und bei denen Fieber auftritt, entweder isoliert oder mit Kopfschmerzen, werden gebeten, ihren behandelnden Arzt aufzusuchen und ihn über den Konsum zu informieren."

+++Sonnencreme: Rückruf wegen mangelndem UV-Schutz+++

Belgische Behörden haben einen Verkaufsstopp für drei Sonnenschutzprodukte des Herstellers Biosolis angeordnet. Käufer:innen seien nicht ausreichend vor UV-Strahlung geschützt, heißt es in der Presseinformation dazu.

Falsche LSF-Angaben auf Sonnencreme

Wie auf "produktwarnung.eu" zu lesen ist, entspricht der tatsächliche Lichtschutzfaktor nicht dem, der auf den Packungen deklariert wird. "Die Produkte entsprechen daher weder der Kosmetikverordnung noch der Empfehlung der Kommission zur Wirksamkeit von Sonnenschutzmitteln und den diesbezüglichen Angaben", klärt das Online-Portal auf. Im schlimmsten Fall drohen Hautkrankheiten wie Sonnenbrände aufgrund von unzureichendem Schutz. Vor allem bei der Verwendung bei Kindern ist Vorsicht geboten.

Sonnencreme-Rückruf: Diese Produkte sind betroffen

Insgesamt drei Produkte der Marke werden aus dem Verkauf genommen – darunter auch eine Sonnencreme für Kinder.

Die Produktdetails im Überblick:

Sonnenmilch mit einem angegebenen Lichtschutzfaktor von 30

  • Sonnenmilch SPF 30

  • Marke: BIOSOLIS

  • Barcode: 5425001841851

Sonnenspray mit einem angegebenen Lichtschutzfaktor von 30

  • Sonnenspray LSF 30

  • Marke: BIOSOLIS

  • Barcode: 5425001843572

Kinder-Sonnenmilch mit einem angegebenen Lichtschutzfaktor von 50+

  • Inhalt: 100 ml

  • Sonnenmilch Kids SPF 50+

  • Marke: BIOSOLIS

Es wird empfohlen, die Produkte nicht als Sonnenschutz zu verwenden.

+++14.07. XXL-Rückruf von Häagen-Dazs: Pflanzenschutzmittel in Eis +++

Der US-Hersteller General Mills hat mehrere Eis-Produkte zurückgerufen: In den beliebten Sorten „Häagen-Dazs Vanilla“ in zwei Größen und „Häagen-Dazs Classic Collection“ wurden Rückstände des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid nachgewiesen.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: „Häagen-Dazs Vanilla“ und „Häagen-Dazs Classic Collection“

  • Hersteller: General Mills

  • Inhalt:

- „Häagen-Dazs Vanilla“: 460 ml (Barcode: 3415581101010)

- „Häagen-Dazs Vanilla“: 95 ml (Barcode: 3415581311716)

- „Häagen-Dazs Classic Collection“: 4 x 95 ml (380 ml, Barcode: 3415581505719)

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: bis einschließlich 21.05.2023

  • Betroffene Bundesländer: alle

Häagen-Dazs-Rückruf vorher in anderen Ländern

Schon seit dem 8. Juli hatte der Hersteller in anderen europäischen Ländern vor dem Verzehr der Eis-Produkte gewarnt. Erst jetzt wird auch in Deutschland gehandelt, was Verbraucherschützer kritisieren. Das Unternehmen betont, dass andere Sorten der beliebten Eis-Marke Häagen-Dazs nicht betroffen sind, die Produkte können unbedenklich gegessen werden.

Ethylenoxid ist krebserregend

Nach Angaben des Lebensmittelverbands Deutschland handelt es sich bei Ethylenoxid um ein Gas, das zur Entkeimung eingesetzt wird: Das Pflanzenschutz- und Begasungsmittel soll vor Bakterien und Pilzen schützen. Lebensmittel können damit kontaminiert sein. In der EU ist der Einsatz verboten und für den Import gelten sehr strenge Grenzwerte, da das Gas als „genotoxisches Karzinogen“ eingestuft wird: Ethylenoxid ist krebserregend, erbgutverändernd und giftig. Es reizt Haut und Schleimhäute, als Symptome einer Vergiftung können Kopfschmerzen, Schwindel sowie Übelkeit und Erbrechen auftreten.

XXL-Rückruf von Häagen-Dazs: Geld wird erstattet

Wer die betroffenen Produkte gekauft hat, kann sie in den Handel zurückbringen. Der Kaufpreis wird dort erstattet. Ein Kassenbon muss dazu nicht vorgelegt werden. Weitere Informationen erhalten die Verbraucher:innen unter info@genuport.de oder unter Tel. 040-52841-0.

+++13.07. Rückruf nach Listerien-Verdacht+++

Die Firma Wilhelm Brandenburg GmbH & Co. oHG ruft ihren Farmer-Schinken mit sofortiger Wirkung zurück. Bei einer Kontrolle wurden die gesundheitsschädlichen Bakterien Listerien in einer Packung nachgewiesen.

Rückruf von Farmer-Schinken: Produktdetails

Auf "produktwarnung.eu" informiert der Hersteller darüber, welches Produkt genau vom Rückruf betroffen ist:

  • Artikel: Wilhelm Brandenburg Farmer-Schinken, gekochter Hinterschinken, geräuchert (100 g)

  • Chargennummer: 0009532970

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.07.2022

Andere Chargen und Mindesthaltbarkeitsdaten sind nicht betroffen.

Diese Bundesländer sind vom Rückruf betroffen

Laut Informationen des Herstellers wurde der Farmer-Schinken bei REWE in Brandenburg, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verkauft.

Kundinnen und Kunden, die den betroffenen Farmer-Schinken gekauft haben, können diesen im Markt zurückgeben. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage eines Kassenbons erstattet.

Fragen zum Rückruf können Verbraucher:innen per Mail an qualitaetsmetzgerei.w.brandenburg@rewe-group.com schicken oder telefonisch unter 069/420982–9911 (Mo.-Fr. 8 Uhr bis 17 Uhr und Sa. 9 Uhr bis 15 Uhr) stellen.

+++04.07. Rückruf von Alnatura: Pflanzengift in Mais-Chips +++

Die Bio-Supermarktkette Alnatura hat zwei Chips-Produkte zurückgerufen: In den beliebten Alnatura Mais-Chips in zwei Geschmacksrichtungen wurden sogenannte Tropanalkaloide entdeckt, ein Pflanzengift.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: Alnatura Mais-Chips Natur und Alnatura Mais-Chips Paprika 

  • Hersteller: Alnatura Produktions-u. Handels GmbH

  • Inhalt: 125 g

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: Bio Alnatura Mais Chips natur: 14.08.2022 bis 17.08.2022

    / Bio Alnatura Mais Chips Paprika: 09.08.22, 10.08.22 und 17.08.22

  • Rückrufdatum: 01.07.2022

  • Betroffene Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen

Alnatura Mais-Chips: Tropanalkaloide in Proben

Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung verkündet hat, wurden in einer Probe der betroffenen Produkte Tropanalkaloide nachgewiesen. Daher ruft Alnatura die Mais-Chips mit den oben genannten Mindeshaltbarkeitsdaten „im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes“ zurück. Kund:innen sollten die Knabberei nicht mehr verzehren. Aus den Märkten wurden die Artikel bereits entfernt. Andere Mindeshaltbarkeitsdaten oder Produkte von Alnatura seine nicht betroffen, heißt es weiter.

Wie gefährlich sind Tropanalkaloide?

Diese Inhaltsstoffe (z. B. Atropin und Scopolamin) sind von Natur aus in manchen Pflanzen wie dem Gemeinen Stechapfel, dem Schwarzen Bilsenkraut und der Tollkirsche enthalten. Diese wachsen als sogenannte Beikräuter – oder unerwünschte Begleitvegetation – auf Flächen, auf denen Getreide angebaut wird. Bei der Ernte können Bestandteile der Beikräuter in das Erntegut geraten und das spätere Lebensmittel, in diesem Fall die Mais-Chips, verunreinigen.

Tropanalkaloide sind giftig und beeinflussen schon in geringer Menge die Herzfrequenz und das zentrale Nervensystem. Sie können vorübergehend zu gesundheitlichen Beschwerden wie Benommenheit, Übelkeit oder Kopfschmerzen führen. Vor allem Säuglinge und Kleinkinder sind gefährdet. Langfristig gesehen stellen Tropanalkaloide aber keine Gefahr für die Gesundheit dar.

Rückruf von Alnatura Mais-Chips: Ersatz im Markt

In der Pressmitteilung heißt es: „Alnatura bedauert den Vorfall sehr und bittet seine Kundinnen und Kunden für die Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.“ Die Produkte mit den oben genannten Mindesthaltbarkeitsdaten könnten in die jeweiligen Märkte zurückgebracht werden, die Kund:innen erhielten selbstverständlich Ersatz.

Quellen:

Produkt-Rückruf: Alnatura Mais-Chips in: alnatura.de

Tropanalkaloide in: lgl.bayern.de

+++28.06. BVL: Erhöhter Zyanid-Gehalt in Aprikosenkernen +++

Auf dem BVL-Portal lebensmittelwarnung.de wird aktuell vor getrockneten Aprikosenkernen eines chinesischen Herstellers gewarnt: Es handelt sich um das Produkt Produkt „Apricot Seeds (Nam Hang)“ von Golden Lily. Der Grund: Überschreiten der Zyanid-Grenzwerte. Dies teilte der niederländische Großhändler Liroy B.V. mit.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: GL Apricot Seeds (Nam Hang)

  • Hersteller: Golden Lily

  • Inhalt: 30 x 100 g

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: Alle

  • Chargen: Alle

  • Betroffene Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen

Aprikosenkerne: Gefahr von Zyanidvergiftung

In Aprikosenkernen steckt von Natur aus Amygdalin: Dieses kann nach dem Verzehr Zyanid freisetzen. Zwar ist der menschliche Körper in der Lage, kleine Mengen Zyanid auszuscheiden – größere Mengen können jedoch zu einer Zyanidvergiftung führen. Das ist der Fall, wenn die Kerne als Snacks gegessen werden.

Bei einer Zyanidvergiftung zeigen sich verschiedene Symptome.

Auf diese Warnzeichen sollte man achten:

  • Schwäche und Verwirrtheit

  • Angst

  • Ruhelosigkeit

  • Kopfschmerzen

  • Übelkeit

  • Atembeschwerden und Kurzatmigkeit

Schlimmstenfalls kann die Vergiftung zu Bewusstlosigkeit, Krampfanfällen und Herzstillstand bis hin zum Tod führen.

Was ist Amygdalin?

Dabei handelt es sich um ein Glykosid – organische chemische Verbindungen, bei denen ein Alkohol an einen Zuckerteil (Z) gebunden ist. Bei der Spaltung kann sich Blausäure bilden. In größeren Mengen kommt Amygdalin in bitteren Mandeln, Aprikosenkernen, Apfelkernen und Samen anderer Steinfrüchte vor.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt, dass es schon beim Verzehr weniger bitterer Aprikosen- oder Mandelkerne zu Vergiftungserscheinungen kommen kann. Erwachsene Verbraucher:innen sollten deshalb nicht mehr als ein bis zwei bittere Aprikosenkerne pro Tag verzehren, für Kinder sollten sie gänzlich tabu sein.

Rückruf von Aprikosenkernen: Kaufpreis wird erstattet

In dem Rückruf wird dringend vor dem Verzehr des betroffenen Snacks gewarnt. Käufer:innen können das Produkt zur Verkaufsstelle zurückbringen, das Geld wird erstattet. Bei Fragen können sich die Verbraucher:innen auch an den Großhändler wenden:

Liroy B.V. Verbreepark 1, Benthuizen, 2731 BR, Nederland.

Telefon: +31 88 238 0000

E-Mail: quality@liroy.nl

Quellen:

Warnungsdetails in: lebensmittelwarnung.de

Amygdalin in: bfr.bund.de

Enthalten Produkte, die im Handel verkauft werden, nicht deklarierte Inhaltsstoffe, Bakterien oder Fremdkörper, werden sie in der Regel vom Hersteller zurückgerufen. Unter anderem das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit informiert regelmäßig über aktuelle Lebensmittelrückrufe und Produktwarnungen.