Lebensgefährliche Wechselwirkung! Amt warnt vor diesen 2 Mitteln

Das Landesuntersuchungsamt warnt vor zwei vermeintlichen Gesundheitsmitteln. Ein Potenz- und ein Schlankheitsmittel können gefährliche Stoffe enthalten. Speziell vor einer lebensgefährlichen Wechselwirkung wird gewarnt. Die Hintergründe.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz (LUA) gibt aktuell eine Warnung für den Gebrauch des Schlankheitsmittels „Go Slim“ und des Potenzmittels „Viazene Ginseng Complex“ heraus. Beide Mittel sollen laut Amt nicht deklarierte Arzneiwirkstoffe enthalten. Somit sind die beiden Mittel rein rechtlich gar nicht zugelassen.

Schlankheitsmittel: Sibutramin in „Go Slim“

Im Schlankheitsmittel „Go Slim“ soll unter anderem der appetithemmende Wirkstoff Sibutramin nachgewiesen worden sein. Dieser kam in der Vergangenheit zur Behandlung von Adipositas zum Einsatz, wurde aber aufgrund riskanter Nebenwirkungen vom Markt genommen.
Bei Einnahme dieses Wirkstoffs können Nebenwirkungen wie

  • erhöhter Blutdruck
  • oder akute Herzerkrankungen

auftreten. Bei gleichzeitiger Einnahme von Psychopharmaka kann sogar Lebensgefahr entstehen.

Potenzmittel „Viazene Ginseng Complex“

In dem Potenzmittel „Viazene Ginseng Complex“ wurde der Wirkstoff Sildenafil nachgewiesen. Er führt unter anderem zu Nebenwirkungen wie:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Verdauungsstörungen und
  • Sehstörungen

Besonders gefährlich ist der Wirkstoff bei gleichzeitiger Einnahme von Herzmedikamenten. Dann drohen lebensgefährliche Wechselwirkungen. Arzneimittel mit dem Wirkstoff Sildenafil sind in Deutschland eigentlich nur durch Verschreibung eines Arztes zugelassen. Eine Zulassung für den freien Verkauf zur Behandlung von Erektionsstörungen gibt es in Deutschland bisher nicht.

Das Landesuntersuchungsamt rät dringend vom Kauf der Produkte in Deutschland ab. Zwar habe der Zoll bereits bestellte Ware über das Internet im Ausland bei der Einfuhr sichergestellt und beschlagnahmt, es sei jedoch nicht auszuschließen, dass die Produkte auch hier in Deutschland Käufer finden. Besonders gefährlich: Die gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffe sind nicht deklariert. Käufer werden irregeführt und denken, dass sie nur natürliche Zutaten zu sich nehmen.

Das Landesuntersuchungsamt warnt auch ausdrücklich davor, vermeintliche Schlankmacher oder Potenzmittel auf ausländischen Internetseiten zu bestellen.

Eine Übersicht von gefährlichen Potenzmitteln aus dem Internet, die in Deutschland nicht zugelassen sind, bietet das Landesuntersuchungsamt.

Schlankhelfer, bei denen ebenfalls eine Gefahr besteht und es keine Zulassung in Deutschland gibt: eine weitere Übersicht bietet das LUA hier.

Der Markt für Schlankmacher und Potenzmittel im Internet boomt. Daher wird immer wieder vor dubiosen Anbietern gewarnt, deren Produkte Inhaltsstoffe enthalten, die schwerwiegende Nebenwirkungen auslösen können.

Quelle:

Nicht deklarierte Wirkstoffe: Warnung vor Potenz- und Schlankheitsmittel