Lassen Viren uns schneller altern?

Rote Schleife gegen Aids
Eine HIV-Infektion lässt den Körper statistisch betrachtet insgesamt schneller altern © Fotolia

Eine neue Studie zeigt: Manche Viren können den Alterungsprozess des Körpers beschleunigen. Die Forschung könnte helfen, das Altern zu verlangsamen.

Besonders bei Menschen mit HIV fällt es auf: Sie haben ein deutlich erhöhtes Risiko, schon früh an sogenannten altersbedingten Krankheiten, wie zum Beispiel Osteoporose oder dem Frailty-Syndrom, zu erkranken.

 

HIV-Positive altern schneller

Doch welche Rolle spielt der HI-Virus bei diesem Prozess? Das versuchten Forscher der University of California genauer zu bestimmen. Dazu untersuchten sie Blutzellen von HIV-erkrankten Männern auf epigenetische Veränderungen, die stark mit dem Alterungsprozess verbunden sind. Die gewonnenen Daten verglichen sie mit Proben gesunder Männer. Die Ergebnisse sind deutlich: Rund 14 Jahre liegt das biologische Alter der Erkrankten über ihrem chronologischen. Bei den gesunden Männern war kein Unterschied zu erkennen.

„Dieses extreme Ergebnis hat uns überrascht“, so Beth Jamieson, eine Leiterin der Studie. „Aber es passt zu Studien und Erfahrungsberichten, die darauf hinweisen, dass an HIV-Erkrankte etwa ein Jahrzehnt früher von altersbedingten Erkrankungen betroffen sind.“ Dies wirft die Frage auf: Können auch andere Viren die Alterung des Körpers beschleunigen? Um das zu klären, bedarf es weiterer Forschung.

Hamburg, 7. April 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.