Lassen sich Zysten vorbeugen?

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Zysten lassen sich in vielen Fällen nicht vorbeugen. Zysten verursachen in vielen Fällen keine spürbaren Symptome und werden erst spät oder zufällig entdeckt.

Wenn Sie Beschwerden haben, zum Beispiel Unterleibsschmerzen und Menstruationsprobleme bei Frauen, lassen Sie beim Frauenarzt abklären, ob zum Beispiel eine Eierstockzyste dahinter steckt. Ein Knoten in der Brust sollte ebenfalls ärztlich abgeklärt werden – es könnte sich um eine harmlose Zyste oder einen anderen gutartigen Tumor, aber auch um Brustkrebs handeln.

 

Regelmäßige Untersuchungen im Falle von Zystennieren wichtig

Menschen, die unter einer Erkrankung wie Mukoviszidose oder Zystennieren leiden, sollten sich regelmäßig ärztlich untersuchen lassen, um neue oder veränderte Zysten frühzeitig zu entdecken. In seltenen Fällen sind Parasiten Auslöser für Zysten. Überträger sind häufig Haustiere wie Hunde und Katzen. Infektionen mit Parasiten wie zum Beispiel einem Hundebandwurm können Sie vorbeugen, indem Sie Ihr Haustier regelmäßig beim Tierarzt entwurmen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.