Studie enthüllt: Blaues Licht lässt schneller altern!

Kaum jemand kommt ohne aus: Elektronische Geräte wie Smartphone, Computer und Fernseher sind aus dem Leben kaum noch wegzudenken. Doch das blaue Licht der Bildschirme kann den Alterungsprozess tatsächlich beschleunigen, wie jetzt eine Studie zeigt.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dass künstliches blaues Licht der Gesundheit schaden kann, wird schon lange vermutet – konnte bisher aber noch nicht belegt werden. Nun haben sich Forschende der University of Oregon in den USA mit den Auswirkungen von blauem Licht auf die Zellen beschäftigt und entdeckt, dass es schneller altern lässt.

Was ist blaues Licht?

Blaues Licht strahlt aus praktisch allen elektronischen Bildschirmen: ob Computermonitor, Smartphone-Display, Fernseher, von der Leuchtreklame oder Lampen. Wo Leuchtdioden (LEDS) verbaut sind, tritt meist auch das kurzwellige Licht auf. Manche dieser LEDs geben besonders viel blaues Licht ab, zum Beispiel die Dioden für den Stand-by-Modus – diese können für Schäden an der Netzhaut sorgen. Nun legen die Ergebnisse der US-Studie nahe, dass die Strahlung dem gesamten Körper schaden kann.

Blaues Licht schadet den Zellen

Für ihre Analysen haben die Wissenschaftler:innen unter Leitung der Biologin Jadwiga Giebultowicz Fruchtfliegen blauem Licht ausgesetzt. In einer früheren Studie konnte das Team bereits nachweisen, dass blaues Licht die Lebenserwartung der Fliegen verkürzt und den Gehirnzellen schadet.

Nun wollten die Forschenden wissen, inwiefern das blaue Licht Zellen schädigt, die nicht direkt mit dem Sehen oder der Wahrnehmung von Licht zu tun haben. Dazu nutzen sie Fruchtfliegen, die durch Mutationen keine Augen besaßen. Diese wurden zwei Wochen lang blauem Licht ausgesetzt. Währenddessen verglichen die Wissenschaftler:innen den Stoffwechsel dieser Tiere mit dem von Fruchtfliegen, die sich in komplett dunkler Umgebung aufhielten.

Studie: Blaues Licht lässt schneller altern

Die Untersuchungen zeigten, dass die Lebenserwartung der Fruchtfliegen durch das blaue Licht niedriger war als bei der Vergleichsgruppe. Außerdem produzierten die Fruchtfliegen im blauen Licht eine höhere Menge des Signalstoffs Succinat, der mit Zellwachstum und Energieproduktion zusammenhängt.

Er konnte aber nicht verwertet werden, wie Studienautorin Giebultowicz erklärt: „Succinat ist unerlässlich für die Produktion des Treibstoffs, den es für die Funktion und das Wachstum jeder Zelle braucht. Ein hoher Succinatspiegel nach der Exposition mit blauem Licht ist vergleichbar mit Benzin, das zwar in der Pumpe ist, aber nicht ins Auto gelangt.“ Zudem wiesen die Fliegen, die dem blauen Licht ausgesetzt waren, laut Giebultowicz ein deutlich niedrigeres Niveau von Molekülen wie Glutamat auf, die für die Kommunikation zwischen Neuronen wichtig seien.

Wirkung von blauem Licht auf Menschen übertragbar?

Die Ergebnisse der Studie sind Hinweise darauf, dass blaues Licht einen negativen Einfluss auf die Zellen von Fruchtfliegen haben. Dies könnte ein Grund dafür sein, dass die Zellen vorzeitig absterben und die Tiere schneller altern. Aber lassen sich diese Erkenntnisse auch auf den Menschen übertragen?

Diese Frage lässt sich noch nicht beantworten. Weder weiß man, warum das blaue Licht die Zellen schädigt, noch, ob das beim Menschen auch der Fall ist. Die Biologin Giebultowicz hält das allerdings für möglich: „Die chemischen Signalstoffe in den Zellen von Fliegen und Menschen sind die gleichen, sodass es potenziell negative Auswirkungen von blauem Licht auf den Menschen gibt.“ Es müssten aber noch weitere Untersuchungen folgen.

Strahlung durch blaues Licht möglichst vermeiden

Entwarnung kann es aber insofern geben, als dass die Fruchtfliegen einem besonders starken blauen Licht über zwei Wochen hinweg ausgesetzt waren – dies ist beim Menschen in der Regel nicht der Fall. Daher sind die Auswirkungen wahrscheinlich weniger schädlich.

Dennoch sollte man einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, zum Beispiel:

  • Weniger Zeit mit Smartphone, Laptop & Co. verbringen.

  • LEDs mit geringer blauer Strahlung nutzen.

  • Wenn möglich Blaulichtfilter anbringen.

Wer auf diese Tipps achtet, muss sich um einen schnelleren Alterungsprozess durch blaues Licht weniger Sorgen machen.