Langjährige Beziehung: So haben Eltern den besten Sex

Ein Paar liegt auf einem Teppich
Die Betreuung eines Kindes kann ganz schön kräfteraubend sein – teilen sich Eltern die Aufgaben, hat das positive Auswirkungen auf Beziehung und Sexleben, zeigt eine neue Studie © Fotolia

Ob sich Eltern gemeinsam um den Nachwuchs kümmern oder die Kinderbetreuung hauptsächlich von einem Elternteil übernommen wird, kann Beziehung und Sexleben des Paares stark beeinflussen, zeigt eine aktuelle US-Studie. Darunter kann eine langjährige Beziehung leiden.

Wie wirkt sich die Aufteilung der Kindererziehung auf die Beziehung der Eltern aus? Und hat eine langjährige Beziehung Einfluss auf das Sexualleben? Um diese Fragen zu beantworten, werteten Wissenschaftler der Georgia State University Daten von 487 heterosexuellen Paaren mit gemeinsamen, leiblichen Kindern aus. Die Daten wurden 2006 im Rahmen der Marital and Relationship Survey (MARS) erhoben.

 

Aufteilung der Kinderbetreuung beeinflusst Sexleben

Zunächst ordneten die Forscher die Paare in drei Gruppen: Bei Paaren in Gruppe eins übernahm die Mutter den größten Teil (mindestens 60 Prozent) der Kinderbetreuung, in Gruppe zwei waren die Väter zum Großteil dafür verantwortlich und in Gruppe drei teilten die Elternteile die Betreuung des Nachwuchs untereinander zu etwa gleichen Teilen auf.

Anschließend analysierten die Wissenschaftler Angaben der Paare zu ihrer Zufriedenheit mit ihrer Beziehung und ihrem Sexleben sowie zu der Häufigkeit, mit der sie Sex hatten. Dabei wurde auch notiert, wie viele Probanden eine langjährige Beziehung hatten.

Das Ergebnis: Die allgemeine Zufriedenheit mit Beziehung und Sexleben war am größten, wenn die Elternteile die Kinderbetreuung untereinander aufteilten. Am wenigsten Zufriedenheit herrschte, wenn die Mutter den Großteil der Aufgaben übernahm.

 

Väterliche Kinderbetreuung schadet der Beziehung nicht

Übernahm dagegen der Vater das Gros der elterlichen Aufgaben, hatte das keine negativen Auswirkungen auf die Qualität der Beziehung – außerdem hatten diese Paare genauso häufig Sex wie Eltern mit geteilten Aufgaben. Frauen in solchen Beziehungen waren sogar zufriedener mit ihrem Sexleben als alle anderen Frauen in der Studie. Für ihre Partner galt das allerdings nicht: Männer, die die Betreuung ihrer Kinder hauptsächlich übernahmen, waren am wenigsten zufrieden mit ihrem Sexleben.

 

Langjährige Beziehung: Weniger Einfluß als die Kinderbetreuung

Studienleiter Daniel L. Carlson: „Eine der wichtigsten Erkenntnisse ist, dass die einzige Aufteilung der Kinderbetreuung, die wirklich problematisch für Beziehung und Sexleben eines Paares zu sein scheint, die ist, bei der die Mutter die meisten Aufgaben übernimmt.“ Wie lange ein Paar zusammen ist, hat laut der Studie außerdem weniger mit dem Sexleben zu tun, als die Frage, wer die Kinderbetreuung übernimmt. Die Studienergebnisse werden auf dem diesjährigen Kongress der American Sociological Association vorgestellt.

Hamburg, 24. August 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.