Langes Sitzen schadet dem Gehirn

undefined
© shutterstock

Ein bisschen Bewegung am Abend reicht nicht aus, um unser Gehirn vor Altersschwäche zu schützen. Eine neue US-Studie mit 88 Personen im Alter von 60 bis 78 Jahren zeigte: Die meisten Hirnschäden hatten diejenigen Teilnehmer der Studie, die täglich lange saßen. Die beeinträchtigten Regionen seien vor allem für Lernen und Erinnern zuständig, heißt es in der Studie. Daher raten die Ärzte, auch im Alter körperlich aktiv zu bleiben. Sportarten wie Nordic Walking können vor Altersschwäche schützen.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.