Blasenentzündung: Hausmittel, die Sie noch nicht kennen

Lakritz

Wer ab und zu echte Salzlakritze nascht, ist weniger gefährdet. Denn Salzlakritz verändert den pH-Wert des Urins so, dass Bakterien schlecht darin wachsen. Doch Vorsicht, Lakritz sollten Sie wirklich nur unterstützend naschen und nicht zur Blasenentzündung-Therapie einsetzen: 100 Gramm Lakritz reichen aus, um Bluthochdruck oder Herzrhythmusstörungen auszulösen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt darum, nicht mehr als 50 Gramm Lakritz pro Tag zu verzehren.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.