Lässt Zucker Krebs schneller wachsen?

Zucker kann Brustkrebs auslösen
Zuckerhaltige Lebensmittel können Brustkrebs auslösen und die Gefahr für Lungenmetastasen erhöhen © Fotolia

Dass zu viel Zucker ungesund ist, gehört fast zur Volksweisheit. Was ein hoher Zuckerkonsum aber tatsächlich im Körper anrichten kann, haben Forscher jetzt herausgefunden. Zu den Hintergründen.

Ein erhöhter Zuckerkonsum führt im Vergleich zu einer zuckerarmen Ernährung zu erhöhtem Tumorwachstum und zur Metastasierung in die Lungen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der University of Texas, die kürzlich in der Online-Ausgabe des Fachjournals Cancer Research veröffentlicht wurde.

 

Zunahme der Metastasen durch Zucker

Für die Untersuchung hatte die Wissenschaftlerin Peiying Yang zusammen mit ihren Kollegen Labormäuse in vier Gruppen unterteilt und diesen jeweils unterschiedliche Diäten zu essen gegeben. Das Ergebnis: 50 bis 58 Prozent der Versuchstiere, deren Futter mit Zucker angereichert war, entwickelten nach sechs Monaten Brusttumoren. Bei der Kontrollgruppe, die hauptsächlich stärkehaltige Lebensmittel einnahm, waren nur 30 Prozent betroffen.

Ähnlich unterschied sich die Metastasenbildung beider Gruppen: Bei den Labormäusen, deren Futter Saccharose und Fruktose enthielt, war die Zahl der Metastasen messbar höher als bei den Vergleichstieren. Die Wissenschaftler vermuten, dass der Zucker Einfluss auf spezielle Signalwege hat und sich so auf die Entzündungsprozesse im Körper auswirkt.

Die Autoren vermuten, dass besonders Saccharose (v.a. in Haushaltszucker enthalten) und Fruchtzuckerkonzentrat (z.B. in Sirup) für die Metastasierung in die Lunge verantwortlich sind und bei der Entwicklung von Brustkrebs eine tragende Rolle spielen.

Zu viel Zucker ist ungesund, aber wie viel ist zu viel? Hier erfahren Sie, welche Empfehlung die WHO gibt.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.