Lässt sich Reiseübelkeit vorbeugen?

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Reiseübelkeit kann grundsätzlich jeden treffen, wobei manche Menschen deutlich empfindlicher für eine Reisekrankheit sind als andere.

So oder so gilt: Es bieten sich Ihnen verschiedene Möglichkeiten, mit denen Sie einer Reiseübelkeit wirksam vorbeugen oder ihre Ausprägung zu mindestens deutlich verringern können. Die einfachste Maßnahme ist die rechtzeitige Einnahme entsprechender Medikamente gegen Reiseübelkeit, noch vor Beginn der Reise und bevor die Reiseübelkeit einsetzt. Sie werden als Tabletten, Zäpfchen, Pflaster aber auch als Kaugummi angeboten.

Als Alternative bieten sich pflanzliche Mittel, die Ingwer-Extrakt beinhalten und Reiseübelkeit vorbeugen sollen. Die Einnahme von Medikamenten und anderen Mitteln ist jedoch nicht unbedingt notwendig. Beherzigen Sie stattdessen erstmal diese Tipps und Verhaltensregeln, die einer Reiseübelkeit vorbeugen können:

  • Trinken Sie mindestens 24 Stunden vor Reisebeginn keinen Alkohol (auch während der Reise sollten Sie natürlich auf Alkohol verzichten).
  • Gönnen Sie Ihrem Magen vor Reisebeginn kohlenhydratreiche, fettarme Kost und verzichten auf fettreiche Lebensmittel, die Ihren Magen nur unnötig belasten.
  • Trinken Sie während der Reise regelmäßig Wasser oder ungesüßte Tees in kleinen Mengen.
  • Beschäftigen Sie Ihren Magen währenddessen mit trockenem Brot oder Salzstangen.
  • Verzichten Sie auf das Rauchen und Kaffee trinken. Für das Rauchen gilt. Hören Sie am besten gleich ganz damit auf.
  • Bei manchen Menschen wirkt sich Kaugummi kauen positiv aus. Verwenden Sie hier zuckerfreie Kaugummis.
  • Versuchen Sie Ihren Blick auf einen festen Punkt am Horizont auszurichten. Das beruhigt Ihre Sinne, Ihre Wahrnehmung und Ihren Magen.
  • Verzichten Sie während der Reise auf das Lesen von Büchern, Zeitschriften oder ähnlichem.
  • Der Schlaf schaltet die Reiseübelkeit aus: Deswegen sollten Sie, falls möglich viel schlafen.
  • Gönnen Sie sich regelmäßige Pausen, in denen Sie frische Luft schnappen und herumspazieren.
  • Fahren Sie im Auto nach Möglichkeit selbst.
  • Falls Sie nicht selbst fahren (können): Setzen Sie sich im Auto auf den Beifahrersitz oder im Bus nach vorne.
  • Im Zug: Setzen Sie sich immer in Fahrtrichtung, niemals mit dem Rücken zur Fahrtrichtung.
  • Im Flugzeug: Reservieren Sie sich einen Platz am Gang in der Nähe der Tragflächen.
  • Auf dem Schiff: Halten Sie sich am besten in der Mitte des Schiffs auf. Gehen Sie regelmäßig an die frische Luft.
  • Kinder sind – ganz im Gegensatz zu Säuglingen – besonders häufig von Reiseübelkeit betroffen: Fahren Sie deswegen nachts, wenn der Nachwuchs schläft.
  • Führen Sie während der Reise Entspannungsübungen durch.
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.