Lässt sich Karies vorbeugen?

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Befolgen Sie einige Hygiene-, Pflege- und Verhaltensregeln, die das Risiko einer Karies deutlich senken – so können Sie einer Karies wirkungsvoll vorbeugen. Beherzigen Sie also folgende Ratschläge:

  • Putzen Sie mindestens zweimal pro Tag gründlich und sorgfältig für etwa drei Minuten die Zähne. Lassen Sie sich bei der richtigen Putztechnik sowie der Wahl der richtigen Zahnbürste von Ihrem Zahnarzt beraten. Und: Ersetzen Sie Ihre Zahnbürste alle drei Monate durch eine neue.
  • Verwenden Sie zusätzlich Zahnseide, um alle Zahnzwischenräumen von verbliebenen Nahrungsresten zu befreien. Das ist vor allem abends vor dem Zubettgehen wichtig.
  • Benutzen Sie egelmäßig ein fluroidhaltiges Mundwasser: Gurgeln Sie für etwa 30 Sekunden mit der vorgegebenen Menge an Mundwasser, um alle Zähne ausreichend zu „umspülen“.

Gegebenenfalls können Sie zusätzlich eine Munddusche für die Mund- und Zahnhygiene einsetzen. Sie entfernt ebenfalls hängen gebliebene Nahrungsreste aus den Zähnen. Über die individuelle Zahn- und Mundpflege hinaus, lässt sich einer Karies mit diesen Tipps zusätzlich vorbeugen:

  • Cola-Getränke und sogenannte Fitness- sowie Energy-Drinks enthalten viel Säure und eine Menge Zucker. Streichen Sie sie von Ihrem Getränkeplan und trinken Sie stattdessen besser Wasser, ungesüßte Tees sowie Kaffee in Maßen.
  • Verzichten Sie nach Möglichkeit auf zuckerreiche Lebensmittel wie beispielsweise Schoko-Riegel. Mit einer normalen Zuckermenge, wie sie zum Beispiel in einem Stück Vollkornbrot oder einer Portion Pasta enthalten ist, kommen gesunde Zähne noch gut klar.
  • Zuckerhaltige Kaugummis sind „Gift“ für die Zähne, da sie den Zucker-Spiegel im Mund kontinuierlich hochhalten und Karies-Bakterien dauerhaft mit Nahrung versorgen. Greifen Sie stattdessen zu zuckerfreien Kaugummis, vor allem nach den Mahlzeiten. Sie reinigen die Zähne und regen die schützende Speichel-Produktion an.
  • Für Kinder gilt: Sie sollten sich kalziumreich ernähren mit viel Milch, Joghurt und Quark. Bei Erwachsenen spielt eine kalziumreiche Ernährung kaum oder keine Rolle, wenn es darum geht Karies vorzubeugen.
  • Achten Sie darauf, fluoridhaltige Lebensmittel in Ihren Speiseplan einzubauen wie beispielsweise fluoridiertes Salz, Mineralwasser, Grün- oder Schwarztees sowie Fisch oder Schalentiere.
  • Beschränken Sie sich nach Möglichkeit auf wenige große Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) und verzichten Sie auf viele Zwischenmahlzeiten, da jede Mahlzeit den Zahnschmelz erstmal „aufweicht“.
  • Nach den Mahlzeiten sollten Sie mit dem Zähneputzen etwa 20 bis 30 Minuten warten, um dem Mundspeichel genügend Zeit zu geben, den Zahnschmelz wieder auszuhärten. Dann erzielen Sie eine optimale Reinigung ohne den aufgeweichten Zahnschmelz durch die mechanische Putzwirkung der Zahnbürste zu schädigen.

Der regelmäßige Zahnarztbesuch ist ebenfalls wichtig, um einer Karies wirkungsvoll und dauerhaft vorbeugen zu können. Daher sollten Sie:

  • regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt wahrnehmen, ein- bis zweimal pro Jahr
  • Ihre Zähne regelmäßig durch den Zahnarzt fluoridieren lassen
  • ein- bis zweimal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.