Kurzzeitgedächtnis trainieren: 5 Übungen für geistige Fitness

Daphne Sekertzi

Haben Sie Schwierigkeiten damit, sich neue Namen zu merken? Verlegen Sie immer wieder Ihre Schlüssel und ist am nächsten Tag schon vergessen, was Sie am Abend zuvor gegessen haben? Dann haben Sie ein schlechtes Kurzzeitgedächtnis. Doch keine Sorge, Sie müssen sich damit nicht abfinden. Wir zeigen Ihnen 5 effektive Übungen, die Ihr Kurzzeitgedächtnis trainieren!

Video Platzhalter

Auf uns strömt täglich eine Flut von Informationen ein. Aber wir merken uns nur einen Bruchteil davon – um genau zu sein nur 10 Prozent. Das hat einen guten Grund: Unser Kurzzeitgedächtnis bewahrt uns davor, mit Eindrücken und Sinnesreizen überflutet zu werden. Viel zu vergessen, ist somit notwendig, damit wir handlungsfähig bleiben. Aber wenn wir zu viel vergessen, ist unsere Leistungsfähigkeit im Alltag eingeschränkt. Dann helfen gezielte Übungen, die das Kurzzeitgedächtnis trainieren.

 

Welche Funktionen hat das Kurzzeitgedächtnis?

Das Kurzzeitgedächtnis hat mehr Funktionen, als der Begriff zunächst vermuten lässt. Nicht umsonst wird es auch als Arbeitsgedächtnis bezeichnet. Es nimmt aktuelle Informationen und Eindrücke auf und bewertet sie nach Wichtigkeit und Relevanz, um sie dann entweder zu löschen oder sie ins Langzeitgedächtnis zu überführen. Als wichtig identifiziert unser Gedächtnis diejenigen Informationen, die unser Interesse wecken, uns betreffen oder die eine emotionale Bedeutung für uns haben.

Zudem greift das Kurzzeitgedächtnis auf den Wissensbestand des Langzeitgedächtnisses zurück, wenn es eine Aufgabe lösen muss, etwa beim Kopfrechnen oder beim Lesen und Verstehen eines Textes.  

Naturmedizin 5 effektive Konzentrationsübungen für Erwachsene

 

Kurzzeitgedächtnis trainieren – diese 5 Übungen machen Sie geistig fit

Mit gezieltem Training können Sie Ihr Kurzzeitgedächtnis auf Vordermann bringen. Für einen nachhaltigen Effekt sollten Sie sich täglich mindestens fünf Minuten Zeit dafür nehmen. Wählen Sie aus den folgenden Übungen diejenigen aus, die zu Ihrem persönlichen Trainingsziel passen.

 

1. Informationen schneller aufnehmen

Sie lesen einen Text und haben schon nach wenigen Minuten vergessen, was drin stand? Oder es fällt Ihnen schwer, die zentralen Aussagen aus einem Text zu ziehen? Mit der richtigen Übung lässt sich das schnell ändern: Lesen Sie einen Artikel oder eine Seite eines Buches und fassen Sie diese anschließend in drei Sätzen zusammen. Je öfter Sie das machen, desto besser wird Ihre Auffassungsaufgabe. Sie konditionieren Ihr Kurzzeitgedächtnis darauf, aktuelle Informationen leichter aufzunehmen.

 

2. Namen mit Assoziationen besser merken

Eine neue Nachbarin kommt Ihnen im Hausflur entgegen. Sie wollen sie begrüßen, als Sie mit Erschrecken feststellen, dass Sie ihren Namen vergessen habe. Um peinliche Situationen wie diese in Zukunft zu meiden, trainieren Sie Ihr Kurzzeitgedächtnis einfach mit dieser Übung:

Wenn Sie einen Namen hören, versuchen Sie diesen gedanklich mit einem Bild, einer Tätigkeit, einem Wortspiel oder einer Emotion zu verbinden. Diese Assoziationen wirken wie eine Eselsbrücke, die das Erinnern erleichtern. Das gilt umso mehr, wenn die gewählte Assoziation denselben Anfangsbuchstaben wie der Name hat. So kann z.B „Marie“ mit dem Bild eines Marienkäfers oder der Name „Julian“ mit einer Tätigkeit verknüpft werden: „Julian hört gerne Jazz“.

blonde Frau sitzt mit Brille am Laptop
Selbsttests Selbsttest: Wie konzentriert bin ich?

 

3. Nie wieder Dinge verlegen? So geht’s!

Wer immer wieder Sachen verlegt, dem wird meist geraten, einen bestimmten Ort für Schlüssel, Handy und Co. auszuwählen. Zwar spart das Zeit und Nerven, aber Ihr Kurzzeitgedächtnis trainieren Sie damit nicht. Mit dieser Vorgehensweise kaschieren Sie das Problem nur. Wollen Sie Ihr Erinnerungsvermögen steigern, sollten Sie genau das Gegenteil machen. Legen Sie die Dinge, die Sie typischerweise verlegen, jeden Tag an einen anderen Ort ab und versuchen Sie sich diesen zu merken. Nach einigen Wochen wird es ein Leichtes für Sie sein, Dinge wiederzufinden.

 

4. Kurzzeitgedächtnis mit Denkaufgaben herausfordern

Das Gehirn funktioniert wie ein Muskel. Je mehr es gefordert wird, desto leistungsfähiger wird es. Neuronale Verbindungen werden gestärkt oder neu gebildet und das Erinnerungsvermögen verbessert. Sie können Ihr Kurzzeitgedächtnis trainieren, indem Sie sich täglich kleine Denkaufgaben stellen. Erinnern Sie sich an den letzten Film, den Sie gesehen haben: Wie lautete der Titel und wie hieß der Protagonist? Oder versuchen Sie, sich drei Dinge zu merken, die Sie einkaufen müssen, anstatt Sie aufzuschreiben.

 

5. Kurzzeitgedächtnis-Training: Analog statt digital

Dass das Kurzzeitgedächtnis schwächelt, kann mitunter daran liegen, dass man sich zu sehr auf sein Smartphone verlässt. Alles, wofür man früher seinen Denkapparat anstrengen musste, übernimmt heute eine App – mit der Folge, dass es immer schwerer fällt, sich Dinge einzuprägen. Die Lösung: Verzichten Sie öfter mal auf Ihr Smartphone, um Ihr Kurzzeitgedächtnis zu trainieren. Lernen Sie Telefonnummern auswendig, lösen Sie kleine Rechenaufgaben im Kopf oder verzichten Sie auf Google Maps, wenn Sie eine Route bereits mehrmals gefahren sind.

 

Was hilft noch, um das Kurzzeitgedächtnis zu stärken?

Neben täglichem Gehirntraining können Sie Ihre kognitive Leistungsfähigkeit mit ganz einfachen Dingen steigern:

  • So banal es auch klingen mag: wenn Sie geistig auf der Höhe sein möchten, sollten Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Denn das Gehirn besteht zu 80 Prozent aus Wasser. Trinken Sie täglich mindestens zwei Liter stilles Wasser oder ungesüßten Tee.
  • Stehen Sie vor einer schwierigen Aufgabe, braucht Ihr Gehirn besonders viele Nährstoffe und Energie. Vor allem Omega-3-Fettsäuren, Vitamin B12 und Eiweiß sind natürliche Booster für unser Gehirn. Bei einem Mangel können Gedächtnisstörungen und Konzentrationsprobleme auftreten.
  • Um zu funktionieren, muss das Gehirn gut durchblutet und mit ausreichend Sauerstoff versorgt sein. Ein täglicher Spaziergang im schnellen Schritt, Fahrradfahren und Schwimmen sind daher die idealen Sportarten, um geistig auf der Höhe zu bleben.

Nahaufnahme einer Person, die sich ein Avocadobrot macht
Gesunde Ernährung Gesunde Fette: Das alles können ungesättigte Fettsäuren

 

Ginkgo-Extrakte als natürliche Hilfe für das Kurzzeitgedächtnis

Auch die Natur bietet ein Mittel für ein starkes Kurzzeitgedächtnis: Ginkgo, eine ursprünglich in China beheimatete Baumart, gilt als Geheimwaffe gegen Gedächtnisstörungen. Hochkonzentrierte Ginkgo-Extrakte helfen dabei, die kognitiven Fähigkeiten langfristig zu stärken und Gedächtniseinbußen im Alter vorzubeugen, wie mehrere Studien bisher zeigen konnten.

Die Heilpflanze enthält wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, sie fängt freie Radikale ab und fördert die Durchblutung sowie die Sauerstoffversorgung im Gehirn. Zusätzlich soll Ginkgo geschädigte Zellen reparieren und sich positiv auf die Botenstoffe im Gehirn auswirken. 

Wer zusätzlich zur natürlichen Hilfe auf einen gesunden und aktiven Lebensstil setzt und sein Kurzzeitgedächtnis trainiert, erhöht seine Chancen, bis ins hohe Alter geistig fit zu bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2022 praxisvita.de. All rights reserved.