Kürbiskernöl: Diese 6 Gründe machen das Öl so gesund

Dem aus den gerösteten Kürbissamen hergestellte Kürbiskernöl wird wegen zahlreicher gesundheitsfördernder Inhaltsstoffe eine positive Wirkung im medizinischen und kosmetischen Bereich nachgesagt. Aber was genau macht Kürbiskernöl so gesund und wie wirkt es von innen und außen?

Kürbis, Kürbiskerne und Kürbiskernöl stehen nebeneinander auf einem Tisch
Wem der besondere Geschmack des meist leicht grünlichen Kürbiskernöls zusagt, kann von Glück sprechen, denn das Pflanzenöl sorgt für viele positive Effekte im Körper Foto: iStock/andreinaumenka

Kürbiskernöl ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Trotzdem ist es noch eher ein Geheimtipp unter den Speiseölen, die auch für die Pflege von Haut und Haar geeignet sind.

Herstellung von Kürbiskernöl

Grundsätzlich kann das gesunde Kürbiskernöl aus den Kernen der meisten Garten- und Riesenkürbisse gewonnen werden.

Nach gründlicher Säuberung werden die Kerne getrocknet, gemahlen, geröstet und später mit Salz und Wasser vermischt, damit sich die Eiweiße und Fette voneinander lösen. Nach Erhitzen der Masse verdampft das Wasser und die Kürbiskerne können gepresst werden.

Heraus kommt das aromatische Kürbiskernöl. Die grünliche und teils rot-fluoreszierende Farbe entsteht durch das in der Schale enthaltenen Chlorophyll. Für einen Liter Kürbiskernöl braucht man etwa 35 Kürbisse bzw. drei Kilogramm Kerne.

Inhaltsstoffe: Das macht Kürbiskernöl so gesund

Viele wichtige Vitamine, Spurenelemente, Mineralien und auch Fettsäuren sorgen dafür, dass Kürbiskernöl als derart gesund eingestuft wird.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind:

  • Magnesium
  • Calcium
  • Kupfer
  • Selen
  • Zink
  • Kalium
  • Phosphor
  • Mangan
  • Vitamine A, B1, B2, B6, C, D und E
  • Phytosterol

Wirkung: Diese 6 Gründe machen Kürbiskernöl so gesund

Kürbiskernöl ist vielseitig einsetzbar und steckt voller gesunder Inhaltsstoffe. Sechs wichtige Pluspunkte des Öls auf einen Blick.

  1. Stoffwechselanregend: Kürbiskernöl regt den Stoffwechsel an und trägt damit dazu bei, dass der Körper mit Vitaminen, Hormonen und Enzymen versorgt wird und Gifte und Abfallstoffe aus dem Körper transportiert werden.
  2. Cholesterinsenker: Der Verzehr des Öls kann helfen, den Magen zu beruhigen und den Cholesterinspiegel zu senken. Konkret ist dafür der Stoff Beta-Sitosterol verantwortlich.
  3. Gut für die Blase: Etliche Studien belegen, dass das Öl eine positive Wirkung auf die Blase und Harnwege hat und beispielsweise bei einer Reizblase hilft.
  4. Lindert Prostatabeschwerden: Das enthaltene Beta-Sitosterol wird auch gerne in der Medizin zur Behandlung von Prostataleiden genutzt. So soll Kürbiskernöl zum Beispiel bei altersbedingter vergrößerter Prostata heilsame Effekte haben. Dies berichtete eine koreanische Studie aus dem Jahr 2009.
  5. Stärkt das Immunsystem: Der hohe Anteil an Antioxidantien stärkt das Immunsystem und dämmt dadurch Infektionen ein. Die entzündungshemmende Wirkung von Kürbiskernöl kann außerdem bei Gelenkbeschwerden wie Rheuma helfen.
  6. Verlangsamt Zellalterung: Die Bestandteile Selen und Vitamin E schützen durch ihre antioxidative Wirkung den Körper vor freien Radikalen und wirken sich positiv auf die Zellalterung aus.

Kann Kürbiskernöl die Potenz des Mannes steigern?

Es gibt Annahme, dass die Öl- und Linolsäure im Kürbiskernöl eine potenzsteigernde Wirkung haben soll. Auch das enthaltende Vitamin E soll dabei eine Rolle spielen, da es die männlichen Keimdrüsen stimuliert. Dadurch produziert der Hoden des Mannes mehr Sexualhormone. Wissenschaftlich bewiesen ist die potenzsteigernde Wirkung jedoch nicht.

Kann man Kürbiskernöl braten?

Da Kürbiskernöl viele ungesättigte Fettsäuren enthält, liegt der sogenannte Rauchpunkt bei 120 °C. Dabei gehen nicht nur wertvolle Inhaltsstoffe verloren, es ensteht auch, nach Erreichen des Rauchpunkts, ein giftiger Stoff namens Acrolein. Kürbiskernöl ist somit nicht zum Braten und Frittieren geeignet, sondern besser für die kalte Küche zu verwenden.

Innerliche Anwendung von Kürbiskernöl

Um die positiven Wirkungsweisen von Kürbiskernöl voll ausschöpfen zu können, sollte man es regelmäßig in seine Ernährung integrieren, am besten täglich. Ein bis drei Esslöffel davon im Salatdressing, auf dem Teller Suppe oder mit Brot und Salz genügen hier bereits. Wem der spezielle nussige Geschmack nicht zusagt, kann Kürbiskernöl auch in Form von Kapseln oder Tabletten zu sich nehmen. Achten Sie dabei auf die richtige Dosierung wie in der Packungsbeilage angegeben.

Äußerliche Anwendung: Kürbiskernöl für die Haut

In der Kosmetik wird Kürbiskernöl als Trägeröl verwendet. Der Gehalt an Vitamin A, E und verschiedenen Carotinoiden sorgt für einen pflegenden Effekt der Haut. Kürbiskernöl eignet sich beispielsweise gut in selbst gemachten Gesichtsmasken, Fußbädern, Lotionen oder Seifen. Auch ein paar Tropfen reines Kürbiskernöl können dem Austrocknen der Haut entgegenwirken, Schwangerschaftsstreifen und kleinere Narben mindern und Beschwerden bei Akne und Schuppenflechte reduzieren. Bei einer langfristigen oder intensiven Anwendung im Gesicht sollte aber vorher ein Hautarzt oder Heilpraktiker konsultiert werden. 

Äußerliche Anwendung: Kürbiskernöl für die Haare

Kürbiskernöl enthält große Mengen an Vitaminen und Mineralstoffen und kann dadurch die Kopfhaut regenerieren und pflegen, sowie die Haare stärken und das Haarwachstum beschleunigen. Das enthaltene Vitamin A kann Haarausfall verhindern und zusammen mit Vitamin B macht es das Haar glatt und glänzend. Es sind verschiedene Anwendungen des Kürbiskernöls möglich:

  • Sie können das Kürbiskernöl nach dem Haarewaschen in die Spitzen geben. Das schützt gegen Haarbruch und kräftigt das Haar.
  • Für eine glänzende und geschmeidige Wirkung können Sie das Kürbiskernöl ein bis zwei Mal in der Woche ins Haar geben und nach kurzer Einwirkzeit mit dem Shampoo wieder auswaschen.  
  • Für eine noch intensivere Wirkung des Öls auf Kopfhaut und Haare: Abends ein bis zwei Esslöffel des Öls ins Haar geben, die Haare über Nacht ins Handtuch einwickeln und am nächsten Morgen gut auswaschen.

Kürbiskernöl kaufen

Mittlerweile bieten viele Hersteller Kürbiskernöl in ihrem Sortiment an. Auch bei Discountern wie Aldi, Lidl oder in Drogeriemärkten steht es in den Regalen. Doch in Bezug auf Qualität und die damit verbundenen Wirkungsweisen gibt es große Unterschiede: Immer wieder kommt es vor, dass durch Tests minderwertige Mischprodukte entdeckt werden, die mit Farbstoffen versetzt wurden.

Daher sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass hier keine anderen Öle oder Farbstoffe enthalten sind. 

Außerdem können sich die Wirkstoffe nur bei frischem Kürbiskernöl gut entfalten, was einen zügigen Verbrauch der Flasche empfiehlt. Nach dem Öffnen sollten Sie die Flasche innerhalb von sechs Wochen aufbrauchen. Grundsätzlich ist Kürbiskernöl meist nur etwa 12 Monate haltbar. Kleinere Flaschen mit wenig Inhalt sind daher fürs Erste eine gute Möglichkeit, die Menge abzuschätzen, die man im Alltag verbraucht.

Kürbiskernöl enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe und lässt sich dadurch sowohl in der kalten Küche als auch für Haut und Haar vielfältig einsetzen. Der Kauf des gesunden Kürbiskernöls ist somit durchaus eine Überlegung wert.

Quellen

“Kürbiskernöl hat viele Vorteile für Haut, Haare und die Gesundheit” in: universitatsmedizin-goettingen.de

“Effects of pumpkin seed oil and saw palmetto oil in Korean men with symptomatic benign prostatic hyperplasia”, in: US National Library of Medicine National Institutes of Health