Neue Krankenkassenleistungen ab Juli 2021: Das übernimmt die Kasse

Ines Fedder Medizinredakteurin

Gesetzliche Krankenkassen bieten ab Juli 2021 neue Leistungen an. Was sich jetzt ändert? Alle Infos.

Video Platzhalter

Neue Krankenkassenleistungen ab Juli 2021! Seit diesem Monat gibt es weitere Leistungen für gesetzlich Krankenversicherte, die für finanzielle Erleichterungen sorgen. Davon betroffen sind unter anderem Schwangere, Patient:innen mit psychischen Beschwerden sowie Krebspatient:innen. Was für Vorteile die neuen Krankenkassenleistungen bringen und welche Voraussetzungen es gibt, erfahren Sie hier.

 

Zahnarztbehandlung bei Parodontitis: Neue Krankenkassenleistung ab Juli

Ab 1. Juli zahlt die gesetzliche Krankenkasse mehr Zahnarztleistungen. Patient:innen mit Parodontitis können aufatmen: Der Leistungskatalog der gesetzlichen Kassen erweitert sich hier um eine Vielzahl an Behandlungsmöglichkeiten. Die Kassenärztliche Vereinigung erklärt: Übernommen werden systematische Behandlungen bei Parodontitis, die dem „aktuellen Stand der Wissenschaft“ entsprechen. Auch die Nachsorge und die sogenannte „sprechende Zahnmedizin“ werden erstmals von den gesetzlichen Krankenkassen getragen. Dazu unter anderem, dass Patient:innen mehr Tipps und Anleitung zur Mundhygiene bekommen, um aktiver in die Parodontitis-Behandlung miteinbezogen zu werden. 

Mann tippt in den Taschenrechner
Service Bonusheft beim Zahnarzt: Die wichtigsten Fragen und Antworten

 

Künstliche Befruchtung: Gesetzliche Krankenkasse zahlt in diesen Fällen

Ab Juli 2021 übernimmt die gesetzliche Krankenkasse in bestimmten Fällen die Kosten für eine sogenannte Kryokonservierung, eine spezielle Form der künstlichen Befruchtung. Bei dieser Methode werden Spermien und Eizellen eingefroren, die später dann künstlich befruchtet werden können – bekannte Praxis vor allen bei Patient:innen, die eine aggressive Behandlungsmethode – wie zum Beispiel eine Chemotherapie – vor sich haben, die möglicherweise zum Verlust der Fruchtbarkeit führen kann.

 

Neu im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung: Kryokonservierung bei Kinderwunsch

Nun hat der gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) beschlossen, dass die Kosten einer solchen Therapie ab dem 1. Juli von der Krankenkasse mit Einschränkungen übernommen werden müssen. Sie steht laut Angaben des G-BA allen gesetzlich Versicherten zu, die eine „potentiell keimschädigende Therapie“ durchführen. Übernommen wir die Kryokonservierung bei Frauen bis zum 40. Lebensjahr, bei Männern bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres.

 

Finanzielle Entlastung bei künstlicher Befruchtung: So viel zahlt die Kasse jetzt

Damit wird den Betroffenen ein großer, finanzieller Druck genommen. Bei einer Kryokonservierung können Kosten bis zu 5.000 Euro bei der Entnahme der Eizellen anfallen. Das Einfrieren der Spermien ist deutlich günstiger. Hinzu kommen noch die Lagerungskosten, die sich jährlich auf bis zu 300 Euro summieren können. 

 

Rhesus-Faktor-Bestimmung bei Schwangeren: Diese Kosten werden übernommen

Hat es dann mit der Schwangerschaft geklappt, können werdende Mütter von einer weiteren Änderung ab Juli 2021 profitieren. Schwangere mit Rhesus-negativer Blutgruppe können die Rhesus-Faktorbestimmung des ungeborenen Kindes mittels Bluttest jetzt bereits während der Schwangerschaft auf Kosten der gesetzlichen Krankenkasse durchführen lassen.

Bei Schwangeren mit rhesus-negativer Blutgruppe besteht die Gefahr, dass der Körper der Mutter Antikörper gegen das Baby entwickelt, falls dieses Rhesus-positiv ist. Dadurch kann es zu Blutarmut und Folgeschäden beim Neugeborenen kommen. Eine frühzeitige Bestimmung des Rhesus-Faktors des Babys erspart weitere Behandlungen

Mediziner hält Blutkonserve in der Hand
Service „Goldenes Blut“: Die seltenste Blutgruppe der Welt

 

Physiotherapie und Ergotherapie: Mehr Krankenkassenleistungen ab Juli für Versicherte

Der Bundesverband der Verbraucherzentrale (VZBV) gibt bekannt, dass immer mehr Physiotherapie-Ansätze und auch Ergotherapie von den allermeisten gesetzlichen Krankenkassen nun übernommen werden. „Bei schweren funktionellen oder strukturellen Schädigungen kann es notwendig sein, Physio-, Sprach- oder Ergotherapie dauerhaft, für mindestens ein Jahr, als Behandlung einzusetzen. Ein langfristiger Einsatz auf Kosten der gesetzlichen Krankenversicherung ist nun beim Vorliegen von mehr Krankheiten möglich als zuvor“, erklärt der VZBV auf der Homepage.

 

Krankenkassenleistung 2021: Höchstmenge von Therapie-Einheiten erhöht

Die Höchstmenge von Ergotherapie-Möglichkeiten ist zudem pro Verordnung von 10 auf 20 Einheiten bei bestimmten Diagnosen erhöht worden. Patient:innen, die unter schweren chronischen psychischen Erkrankungen leiden, haben so die Chance, ohne vorzeitige Unterbrechung therapiert zu werden.

Auch für gesetzlich Versicherte werden immer mehr Leistungen von der Kasse übernommen. Ab Juli 2021 können durch neue Krankenkassenleistungen für gesetzlich Versicherte so einige Kosten gespart werden.

Quellen:

Krankenkassen: Viele Patienten profitieren ab jetzt von neuen Leistungen, in: ruhr24.de
Leichterer Zugang zu langfristigen Therapien, in: vzbz.de
Parodontitis-Behandlung für mehr Versicherte zugänglich, in: vzbz.de

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.