Kopfschmerzen nach dem Sport: Woher kommen sie?

Redaktion PraxisVITA

Kopfschmerzen nach dem Sport können das Training und den Alltag ganz schön beeinträchtigen. Dabei können die pochenden Schmerzen eine Vielzahl von Gründen haben, die sich weitgehend vermeiden lassen.

Eine Frau sitzt in Sportkleidung auf einer Laufbahn und hält sich den Kopf
Kopfschmerzen nach dem Sport können beispielsweise durch Überanstrengung entstehen Foto:  iStock/Photodjo
Inhalt
  1. Belastungskopfschmerzen: häufig pulsierende Kopfschmerzen
  2. Wie entstehen Kopfschmerzen nach dem Sport?
  3. Kopfschmerzen nach dem Sport vorbeugen
  4. Wann sollten Sie mit Kopfschmerzen nach dem Sport zum Arzt gehen?

Kopfschmerzen nach dem Sport sind ein ärgerliches Phänomen: Man hat eben ausgiebig trainiert, sich ausgepowert und dem Körper etwas Gutes getan – und plötzlich taucht ein pochender Schmerz im Kopf auf, der oft stundenlang nicht weggehen will. Was auf viele zunächst beunruhigend wirkt, ist in den meisten Fällen jedoch harmlos – und noch dazu ein recht verbreitetes Problem. Warum kann Sport zu Kopfschmerzen führen, wenn er doch vielerorts als Prophylaxe für eben diese Schmerzen angepriesen wird?

Kopfschmerzen nach dem Sport werden als Belastungs- oder Anstrengungskopfschmerzen bezeichnet. Laut einer Klassifizierung der International Headache Society zählen sie zu den primären Kopfschmerzen – das heißt, sie sind nicht Folge einer anderen Erkrankung, sondern gelten als eigenständiges Phänomen. Sekundäre Kopfschmerzen hingegen sind beispielsweise solche, die im Rahmen einer Verkühlung oder einer Erkrankung auftreten.

 

Belastungskopfschmerzen: häufig pulsierende Kopfschmerzen

Belastungskopfschmerzen treten meist kurz nach der Beendigung des Trainings auf – es kann aber auch vorkommen, dass sie bereits während der Trainingseinheit spürbar sind. Die Dauer der Schmerzen ist unterschiedlich – sie können nach wenigen Minuten vergehen, aber auch einige Stunden und im Extremfall sogar einen ganzen Tag anhalten. Meistens sind Belastungskopfschmerzen pulsierende, pochende Schmerzen, die entweder beidseitig oder am Hinterkopf auftreten.

Hausmittel Die 11 besten Hausmittel gegen Kopfschmerzen

 

Wie entstehen Kopfschmerzen nach dem Sport?

Belastungskopfschmerzen können mehrere Ursachen haben:

  • Überanstrengung: Belastungskopfschmerzen – der Name verrät es schon – beruhen meist auf einer Überbelastung bzw. Überanstrengung beim Training – sei es durch die Dauer, eine hohe Intensität oder beides. Diese (zu) hohe Belastung übt im Kopf Druck auf die Blutgefäße aus, sodass diese überdehnt werden, was zu Schmerzen führt. Der Flüssigkeitsverlust durch das Schwitzen kann das Schmerzgefühl zusätzlich steigern.
  • Mangelerscheinungen: Hinter Kopfschmerzen nach dem Sport kann ein Flüssigkeitsmangel stecken. Auch ein Magnesiummangel kann die Beschwerden auslösen – diesen können Sie beispielsweise mit Magnesiumtabletten ausgleichen.
  • Die falsche Temperatur: Die Umgebungstemperatur kann einen immensen Einfluss auf die Entstehung von Kopfschmerzen nach dem Sport haben. Zu hohe oder zu niedrige Temperaturen beim Training begünstigten Kopfschmerzen. Auch ungewohnte Höhenverhältnisse können zu Kopfschmerzen führen.
  • Die falsche Technik: Falsch ausgeführte Bewegungen begünstigen Verspannungen und Fehlhaltungen, die wiederum Kopfschmerzen auslösen können.
 

Kopfschmerzen nach dem Sport vorbeugen

  • Ausreichend trinken: Die wichtigste Regel, um Kopfschmerzen nach dem Sport zu vermeiden, lautet vor und während des Trainings ausreichend trinken. Neben Wasser und ungesüßten Tees eignen sich dafür isotonische Getränke und Elektrolytdrinks. Diese versorgen Sie zusätzlich mit Mineralstoffen und Kohlenhydraten. Trainieren Sie nicht mit leerem Magen – und achten Sie generell auf eine gesunde, ausgeglichene Ernährung.
  • Übertreiben Sie es nicht mit dem Training: tasten Sie sich lieber Schritt für Schritt an neue Intensitätsstufen heran. Dadurch geben Sie Ihrem Körper Zeit, sich an neue Impulse und Reize zu gewöhnen. Sorgen Sie dafür, dass Sie ausreichend schlafen und auch Ruhepausen einlegen.
  • Achten Sie auf die korrekte Ausführung der Bewegungen: Beim Fitnesstraining kann Ihnen ein Fitnesstrainer weiterhelfen und Sie auf mögliche falsche Techniken und Haltungen aufmerksam machen.
 

Wann sollten Sie mit Kopfschmerzen nach dem Sport zum Arzt gehen?

Prinzipiell sind gelegentliche Kopfschmerzen nach dem Training kein Grund zur Beunruhigung. Leiden Sie aber häufig an Kopfschmerzen nach dem Sport, ist es ratsam, sich an Ihren Arzt zu wenden und eventuell andere zugrundeliegende Ursachen abzuklären.

Quellen:

Primäre und sekundäre Belastungskopfschmerzen und deren Unterscheidung, in: germanjournalsportsmedicine.com.

IHS Classification ICHD-3, in: ichd-3.org.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.