Kontaktlinsenträger aufgepasst: 7 Dinge, die die Augen nie verzeihen

Sarah Schwiete
Eine Frau hält eine Kontaktlinse in der Hand
Viele Kontaktlinsenträger riskieren schwere Augeninfektionen, weil sie ihre Linsen und die Kontaktlinsenbehälter nicht richtig pflegen © Shutterstock

Rund 41 Millionen erwachsene US-Amerikaner tragen Kontaktlinsen. Doch viele von ihnen pflegen ihre Kontaktlinsen nicht nur unzureichend, sondern komplett falsch, sodass Keime leichtes Spiel haben und in den Augen zum Teil schwere Infektionen auslösen.

Zu diesem Ergebnis kam das Center for Disease Control and Prevention (abgekürzt CDC) in einer Studie mit 1000 Teilnehmern. Fast ein Drittel der Befragten musste mindestens einmal einen Arzt wegen entzündeter oder häufig geröteter Augen aufsuchen. Die Hälfte der Kontaktlinsenträger gab an, schon einmal mit Kontaktlinsen eingeschlafen zu sein und rund 55 % der Befragten sagten, dass sie die Kontaktlinsenflüssigkeit im Linsenbehälter nur auffüllen, anstatt sie zu täglich zu wechseln.

 

 

Leitungswasser als Pflegemittel

Besonders erschreckend: Mehr als 90 Prozent der Personen, die harte Kontaktlinsen tragen, gaben zu, ihre Linsen mit Leitungswasser abzuwaschen und sie zum Teil sogar darin aufzubewahren. Dabei stellen gerade die im Leitungswasser enthaltenen Parasiten eine besonders große Gefahr dar, da sich diese auf den Linsen festsetzen und durch die Kontaktlinse ins Auge gedrückt werden können. Die Folge: Schwerste Infektionen und Sehschäden, die eine Hornhauttransplantation notwendig machen oder sogar eine Erblindung verursachen können.

 

Auf folgende sieben Dinge sollten Kontaktlinsenträger unbedingt verzichten, um keine Infektionen oder Sehschäden durch Bakterien, Keime oder Parasiten zu riskieren:

 

  1. Mit ungewaschenen Fingern ins Auge fassen, um die Linse einzusetzen oder herauszunehmen.

  2. Kontaktlinsen mit Leitungswasser abspülen oder in Leitungswasser aufbewahren.

  3. Kontaktlinsenbehälter mit Leitungswasser ausspülen.

  4. Kontaktlinsen in den Mund nehmen, wenn sie versehentlich aus dem Auge gefallen ist. Speichel hat zwar einen ähnlichen Mineralgehalt wie Tränenflüssigkeit, er desinfiziert aber nicht. Im Gegenteil, er enthält viele Keime und macht eine Infektion sehr wahrscheinlich.

  5. Auch wenn Sie die gleiche Sehstärke habe, wie jemand anderes. Tauschen Sie niemals untereinander die Kontaktlinsen.

  6. Tragen Sie Kontaktlinsen nicht länger, als die auf der Packung angegebene Höchsttragedauer. Andernfalls sind Augeninfektionen und Schäden an der Hornhaut zu befürchten.

  7. Linsen nicht über Nacht im Auge lassen. Bei einem geschlossenen Auge wird die Hornhaut nur über das Blut in den Augenlidern versorgt. Wer nachts Linsen im Auge lässt, die nicht extra dafür gefertigt wurden, riskiert schwere Hornhautschäden.

Hamburg, 22. August 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.