Kombucha Tee – Gesundwunder oder nur das nächste Trend-Getränk?

Kombucha Tee
Kombucha Tee ist mehr als nur ein Trend-Getränk – Studien belegen die Gesundwirkung © Fotolia

Lecker und vor allem gesund soll er sein – Kombucha Tee. Was steckt wirklich hinter dem geheimnisvollen, 2000 Jahre alten Rezept?

 

Kombucha, der besondere Tee

Kombucha Tee ist eigentlich ein sogenanntes Gärgetränk, das kalt getrunken wird. Die Grundlage für Kombucha ist gesüßter Tee (in der Regel Grüner Tee), der fermentiert wird. Für diesen Prozess wird dem Tee der Kombucha-Pilz beigefügt. Allerdings handelt es sich bei dem schwammigen Gebilde nicht um einen Pilz im herkömmlichen Sinne, sondern um eine Lebensgemeinschaft (Symbiose) aus Essigsäurebakterien und Hefen. Der fermentierte Tee, der bereits seit 2000 Jahren existiert und in Asien und den USA jede Menge Anhänger hat, erfreut sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Der Grund: Er schmeckt nicht nur gut, sondern soll auch vorbeugend gegen viele Krankheiten (z.B. Diabetes, Rheuma, Gicht, Arteriosklerose) wirken und diese sogar heilen können. Praxisvita erklärt, wie gesund das Trend-Getränk wirklich ist. 

 

Kombucha Tee regt die Verdauung an

Kombucha Tee ist reich an rechtsdrehender Milchsäure – das belegt eine Studie aus dem Jahr 2008, die im Journal of the Balkan Union of Oncology veröffentlicht wurde. Die rechtsdrehende Milchsäure unterdrückt die Ausbreitung der Fäulnisbakterien im Darm und sorgt damit für eine gesunde Darmflora.

 

Kombucha Tee stärkt das Immunsystem

Eine antioxidative und eine immunstärkende Wirkung des Heilgetränks konnte in Studien nachgewiesen werden. Durch den Vergärungsprozess entstehen ist Kombucha Tee reich an Milchsäure, Essigsäure, verschiedenen Enzyme, Vitaminen des B-Komplexes und Vitamin C. All diese Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass das Immunsystem und der Stoffwechsel angeregt werden.

 

Kombucha Tee schützt die Leber

Ein schützender und heilender Effekt bei Lebererkrankungen ist wissenschaftlich erwiesen. Die in Kombucha Tee enthaltene Gluconsäure entlastet die Leber, indem sie Giftstoffe bindet und aus dem Körper leitet. Ähnlich wie bei der Anwendung von Heil-Kräutertees sollte auch das Kombucha-Gärgetränk nicht über einen zu langen Zeitraum getrunken werden. Vorbeugend vor Krankheiten oder zur Verbesserung des Allgemeinbefindens empfiehlt es sich, über drei bis vier Wochen je ein Glas (0, 1 L) nach dem Essen zu trinken. 

Hamburg, 18. April 2015

Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.