Heilpflanzenlexikon

Kohl lindert Magen-, Darm- und Verdauungsbeschwerden

Kohl ist nicht nur ein beliebtes Wintergemüse, er lindert auch einige Krankheiten: Sein Saft hilft Magen sowie Darm und ist damit gut bei Verdauungsbeschwerden. Umschläge unterstützen die Wundheilung.

undefined
Grünkohl ist reich an Beta Karotinen, Vitamin K und C sowie Kalzium. Dem in ihm enthaltene Sulforaphan wurde in Studien eine Wirkung nachgewiesen, die Tumorwachstum hemmt© Fotolia
 

Kohl: Anwendung und Heilwirkung

Definition Kohl

Bezeichnung: Brassica oleracea         Familie:Kreuzblütengewächse           Gattung: Kohl (Brassica)

Kohl kann roh, gekocht oder gedünstet, als frisch gepresster Saft oder als Sauerkraut verzehrt oder getrunken werden. Sauerkrautsaft, frisches Sauerkraut und frisch gepresster Weißkohlsaft wirken heilsam bei Magen-, Darm- und Verdauungsbeschwerden.

Umschläge aus frischen Kohlblättern helfen bei schlecht heilenden Wunden, was der antibiotischen Wirkung der Senfölglykoside zuzuschreiben ist. Frischer und eingelegter Kohl (Sauerkraut) enthalten gebundene Ascorbinsäure. Beim Erhitzen wird diese freigesetzt, sodass Kohl im zubereiteten Zustand mehr Vitamin C enthalten kann als in der Rohkost. Verkocht man Kohl, geht das Vitamin C jedoch verloren

 

Im Kohl enthaltene Wirkstoffe

Senfölglykoside, Ascorbinsäure (Vitamin C), Anthocyane (Flavonoide) im Rotkohl

 

Botanik

Eine Kohl-Art: Wirsing. Schon 100 Gramm decken den Tagesbedarf an Vitamin C
Eine Kohl-Art: Wirsing. Schon 100 Gramm decken den Tagesbedarf an Vitamin C© Fotolia

Kopfkohl ist eine teils ein-, teils zweijährige Pflanze. Das krautige, am Grund verholzte Gewächs erreicht eine Höhe zwischen 40 und 120 Zentimetern. Botanisch betrachtet ist der rundliche Kohlkopf eine gestauchte Sprosse. Die Kohlblätter sind glatt und breit und sitzen an wenig verzweigten Stängeln. Von Mai bis September blüht Kopfkohl gelb. Die Kohlköpfe werden im Spätsommer und Herbst geerntet, sie erreichen ein Gewicht von 1 bis 3,5 Kilo. Als Varianten sind die Sorten Weißkohl, Rotkohl (Blaukraut), Spitzkohl und Wirsing anzutreffen.

 

Verbreitung

Kopfkohl ist eine Zuchtform des Gemüsekohls Brassica oleracea und wird in vielen Regionen – bevorzugt auf humusreichem, mittelschwerem Lehmboden – angebaut. Als Wildpflanze kommt ursprüngliche Formen des Gemüsekohls an den felsigen Küstenregionen des westlichen Mittelmeers sowie der Atlantikküste bis hoch nach Helgoland vor.

 

Andere Namen für Kohl

Weißkraut, Gemüsekohl, Kraut, Kopfkohl

Wissenswertes über Kohl

Kohl ist bei kühler Lagerung über einen Zeitraum von 6 Monaten haltbar. Sauerkraut ist durch Milchsäuregärung konservierter Weißkohl. In der Seefahrt wurde Sauerkraut nicht nur auf deutschen Schiffen wegen seines hohen Vitamin C-Gehaltes als Mittel gegen Skorbut verabreicht. Der Entdecker James Cook führte auf seinen mehrjährigen Reisen Sauerkraut oder eingesalzenen Kohl mit.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.