Koffer mit Knochenmarkspende gestohlen

Ein Arzt trägt einen Koffer mit einer Knochenmarkspende
In Straßburg wartet bereits ein Patient auf die gestohlene Knochenmarkspende © Fotolia

Die Bundespolizei wendet sich mit einem ungewöhnlichen Hilfegesuch an die Bevölkerung: Unbekannte haben gestern am Bahnhof Siegburg (Nordrhein-Westfalen) einen Transportkoffer mit einer Knochenmarkspende aus einem ICE entwendet.

+++Update+++ Der Koffer ist wieder aufgetaucht. Reinigungspersonal fand ihn am Dienstagabend in einem Zugwagen des IC 2004 und übergab diesen der Bundespolizei in Emden, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Der Koffer mit dem Knochenmark konnte noch in der Nacht der zuständigen Transportfirma übergeben werden. Nach bisherigen Informationen der Bundespolizei war der Koffer noch funktionstüchtig; er verfügte über eine eigenständige Kühlung. +++Update+++

Laut Meldung der Polizei lenkten die Diebe am Dienstagnachmittag um 15:11 Uhr beim Halt des ICE 109 auf Gleis 6 Mitarbeiter einer Transplantationsgesellschaft ab, nahmen den Koffer mit der Knochenmarkspende an sich und verließen unerkannt den Zug.

undefined
So sieht der gestohlene Transportkoffer aus – die Polizei bittet Zeugen um Hinweise© Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
 

Patient in Straßburg wartet bereits

Die Bundespolizei geht laut Bericht davon aus, dass die Täter die Knochenmarkspende nicht gezielt gestohlen haben und, von seinem Inhalt überrascht, den Koffer wieder entsorgen werden. In Straßburg wartet bereits der Patient, für den das Knochenmark vorgesehen war.

Der gestohlene Koffer ist ein schwarzer Laptopkoffer mit der Aufschrift „Do not X-ray this bag“. Die Bundespolizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Verbleib des Koffers geben können, sich unter der kostenfreien Servicetelefonnummer 0800/6888000 zu melden.

Hamburg, 27. Mai 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.