Heilpflanzenlexikon

Die Klette - natürliche Reinigung für den Magen

Redaktion PraxisVITA

Die Klette wird in der Volksmedizin eingesetzt, um Magen-Darm-Beschwerden zu lindern. Die Wirkung ist nicht bewiesen.

Die Klette wurde in der Volksmedizin gegen Haarausfall eingesetzt
Die Klette wurde in der Volksmedizin gegen Haarausfall eingesetzt© Fotolia
 

Klette: Anwendung und Heilwirkung

Definition Klette

Bezeichnung: Arctium lappa        Familie: Korbblütler (Asteraceae) Gattung: Kletten (Arctium)

In der volkstümlichen Naturmedizin gelten Zubereitungen und Auszüge aus der Wurzel der Klette als entschlackend, Magen und Darm regulierend, harntreibend und wundheilend. Die primären Anwendungsbereiche sind Gallen- und Magen-Darm-Beschwerden sowie Harnwegserkrankungen. Die Anwendung erfolgt in Form von Extrakten.

Darüber hinaus werden rheumatische Beschwerden äußerlich mit der Klette behandelt. Schließlich werden Kletten-Extrakte noch bei Haarerkrankungen eingesetzt. Ihre Extrakte sollen Kahlköpfigkeit vorbeugen. Die Bewertung von Klettwurzel als Phytopharmakon durch die Kommission E der deutschen Gesundheitsbehörde ist negativ.

 

In der Klette enthaltene Wirkstoffe

Inulin, Schleimstoffe, ätherisches Öl, Sesquiterpenlactone, Polyine, Triterpene

 

Botanik

Die Klette ist für ihre Früchte berühmt, die sich an Menschen und Tiere hängen, um so ihre Samen zu verbreiten
Die Klette ist für ihre Früchte berühmt, die sich an Menschen und Tiere hängen, um so ihre Samen zu verbreiten© Fotolia

Die Klette zählt zu den zweijährigen Pflanzen. Sie erreicht eine Höhe von bis zu 180 Zentimetern. Ihre Pfahlwurzel verholzt im Lauf Ihrer Lebensspanne. Aus ihr wächst ein kantiger, aufrechter und behaarter Stängel. Ihre Blätter sind an der Unterseite leicht behaart. Sie sehen oval-herzförmig aus und können bis zu einen halben Meter lang sein. Die Korbblüten sitzen auf etwa 10 cm langen Stielen, sind 3 bis 5 Zentimeter breit und zeigen sich von Juli bis September in ihrer purpurnen Farbe.

 

Verbreitung

Die Heimat der Klette ist Zentraleuropa und Asien. Durch den Menschen kam sie nach Nordamerika. Zu finden ist sie an Ufern, Zäunen, Wegrändern sowie in Auwäldern. Besonders gedeiht sie auf feuchten, nährstoffreichen Lehmböden.

 

Andere Namen der Klette

Große Klette, Rossklettenwurz

Wissenswertes über die Klette

Der Artname „lappa“ leitet sich vermutlich vom griechischen Wort „labein“ ab, das so viel wie ergreifen oder festhalten bedeutet. Wie der deutsche Name Klette verweist er auf die Eigenschaft der Früchte, sich an Tierfelle oder Kleidungsstücke anzuhaften, um so die Samen zu verbreiten.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.