Kleinkind

Masern, Mumps, Röteln & Co. – wer diese Krankheiten als Kind einmal hatte, besitzt in der Regel eine lebenslange Immunität dagegen. Viele solcher Kinderkrankheiten werden durch Viren ausgelöst und sind ansteckend. Umso wichtiger ist es zu wissen, wie Sie sich und Ihr Kind schützen können.

Baby mit Mutter und Arzt
Eltern mit ihren Kindern bei der Eingewöhnung in der Kita
Eine Frau hält die Hand auf die Stirn eines kleinen Junges, der mit einer Decke und seinem Kopf auf dem Schoss der Frau liegt
Junge arbeitet am Laptop, hört nebenbei Musik und schreibt etwas mit einem Stift
Schnuller
Babyschuhe
Mutter umarmt fest ihre Tochter
Kind fässt sich an den Kopf
Ein Mädchen hält einen weißen Teddybären und lacht eine Frau an, die ebenfalls lacht
Foto: iStock

Zu den Kinderkrankheiten zählen klassischerweise Infektionskrankheiten wie Röteln, Masern, Mumps oder Windpocken. Sie werden durch Viren oder Bakterien ausgelöst und sind daher leicht übertragbar. Stecken sich Jugendliche oder Erwachsene mit ihnen an, verlaufen die Krankheiten oft schwerer als bei einem Kind. Deshalb ist es wichtig, Kinderkrankheiten nicht nur frühzeitig zu erkennen und richtig zu behandeln, sondern ihnen vorzubeugen. Wie Sie das am besten tun, erfahren Sie auf diesen Seiten. Außerdem erhalten Sie umfassende Informationen zu weiteren Beschwerden und Krankheiten, die speziell im Kindesalter häufig auftreten: Enuresis (Bettnässen), ADHS (Hyperaktivitätsstörung), Sprachstörungen, Legasthenie oder Wachstumsstörungen, aber auch Neurodermitis, Mittelohrentzündung und Bauchschmerzen zählen dazu.

Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.