Kinder zeugen – der zweite Versuch zählt

Beim zweiten Mal Sex innerhalb einer Stunde verdreifacht sich die Chance für Männer, ein Kind zu zeugen – das fanden britische Wissenschaftler in einer aktuellen Studie heraus.

Was erhöht die Wahrscheinlichkeit, ein Kind zu zeugen? Darüber kursieren verschiedene Mythen – darunter der, dass häufiger Sex die Erfolgschancen vermindert, weil die Anzahl der Spermien bei jedem Verkehr sinkt.

Eine kleine Studie von Wissenschaftlern des North Middlesex Hospitals in London widerlegt diese Annahme, wie die Zeitung DailyMail berichtet: Sie zeigt, dass häufiger Sex die Zeugungsfähigkeit von Männern sogar fördert.

 

Künstliche Befruchtung – Erfolgschancen verdreifacht

Die Forscher begleiteten 73 Paare, die sich ihren Kinderwunsch mit einer sogenannten intrauterinen Insemination erfüllen wollten. Das ist eine künstliche Befruchtungsmethode, bei der Samenzellen des Mannes in die Gebärmutter der Frau eingesetzt werden. Bei allen teilnehmenden Männern war eine eingeschränkte Zeugungsfähigkeit festgestellt worden.

Wenn die Männer zwei Samenproben innerhalb einer Stunde abgaben und die zweite davon verwendet wurde, lag die Erfolgsrate bei 20 Prozent – normalerweise liegt die Erfolgsquote bei dieser Methode pro Versuch bei sechs Prozent.

Fünfzehn der Frauen wurden schon beim ersten Versuch schwanger, bei zehn klappte es beim zweiten Versuch – insgesamt wurden so 34 Prozent der Frauen innerhalb der ersten beiden Zyklen schwanger.

Experten gehen davon aus, dass diese Erkenntnisse auf die natürliche Zeugung von Kindern übertragbar sind und raten Paaren davon ab, „Spermien aufzusparen“ bevor sie einen Versuch wagen: Je „frischer“ das Sperma, desto besser sind die Aussichten auf eine Schwangerschaft.

Eine US-Studie hatte kürzlich gezeigt, dass häufiger Sex auch die weibliche Fruchtbarkeit erhöht.

Hamburg, 2. Dezember 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.