Kichererbsen gegen Jojo-Effekt

Kichererbsen
Hülsenfrüchte wie Kichererbsen helfen dabei, abzunehmen und das Gewicht zu halten, zeigt eine aktuelle kanadische Studie © Fotolia

Kichererbsen, Bohnen und Co sind gesunde Eiweißlieferanten – und sie helfen beim Abnehmen, wie jetzt eine kanadische Studie zeigt. Warum Hülsenfrüchte außerdem gesund sind.

Hülsenfrüchte sind gesund – das wissen Mediziner bereits seit Langem. Das Team um Dr. Russel de Souza am Li Ka Shing Knowledge Institute of St Michael's Hospital in Toronto untersuchte in einer aktuellen Metaanalyse, ob Erbsen, Linsen und Bohnen auch beim Abnehmen helfen.

Die Forscher werteten 21 Studien aus, an denen insgesamt 940 Männer und Frauen teilgenommen hatten. Sie analysierten, welche Auswirkungen es auf das Gewicht der Probanden hatte, wenn diese für sechs Wochen täglich eine Portion Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Kichererbsen oder Linsen) zu sich nahmen. Während dieser Zeit änderten die Studienteilnehmer nichts anderes an ihrem Lebensstil. Nach den sechs Wochen zeigte sich bei den Probanden eine moderate Gewichtsabnahme von rund 340 Gramm.

„Obwohl die Gewichtsabnahme gering war, zeigen unsere Erkenntnisse, dass allein die Aufnahme von Hülsenfrüchten in die Ernährung beim Abnehmen helfen könnte und – noch wichtiger – verhindern könnte, dass man danach wieder zunimmt“, sagt Studienleiter Dr. de Souza in einer Pressemitteilung.

 

Wie helfen Hülsenfrüchte beim Abnehmen?

2014 hatte das Team in einer Metastudie nachgewiesen, dass eine Ernährung mit einer Portion Hülsenfrüchte pro Tag das Sättigungsgefühl um 31 Prozent steigert, verglichen mit einer gleichwertigen Ernährung ohne Hülsenfrüchte. Die Schlussfolgerung der Forscher: Wer Hülsenfrüchte in seine tägliche Ernährung aufnimmt, hat weniger Hunger und nimmt insgesamt weniger Kalorien zu sich.

Hülsenfrüchte haben einen niedrigen sogenannten Glykämischen Index (GI). Dieser beschreibt die Auswirkungen der Kohlenhydrate eines Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel. Je höher der GI ist, desto stärker steigt der Blutzuckerspiegel an. Ist der GI niedrig, wird der Zucker langsam in den Blutstrom aufgenommen. Die Folge: Man ist länger satt.

 

Hülsenfrüchte senken den Cholesterinspiegel

Ebenfalls ein Team des St. Michael's Hospitals fand 2014 in einer Studie heraus, dass sich mit einer Portion (ca. 130 Gramm) Hülsenfrüchte pro Tag der Spiegel des „schlechten“ LDL-Cholesterins um fünf Prozent senken lässt.

 

2016 – das Jahr der Hülsenfrüchte

Die Vereinten Nationen (UN) erklärten 2016 zum Jahr von Bohnen, Linsen, Kichererbsen und Co. Denn sie sind günstig, umweltschonend im Anbau und vor allem gesund: „Sie enthalten viele Ballaststoffe für einen gesunden Darm“, so Gisela Olias vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung. Übrigens: Konservenprodukte enthalten nicht weniger Nährstoffe als selbst gekochte Hülsenfrüchte.

Hamburg, 31. März 2016

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.