Kellerasseln bekämpfen: Mit diesen 5 Hausmitteln klappt’s!

Miriam Mueller-Stahl stellvertretende Managing Editor

Kellerasseln sind nicht gefährlich. Trotzdem möchte sie niemand im Garten oder auf dem Balkon und erst recht nicht in der Wohnung oder im Haus haben. Zum Glück gibt es einfache Hausmittel gegen Kellerasseln, mit denen wir die Krebstiere einfach bekämpfen können – und das ganz ohne Chemie.

Video Platzhalter
 

Wann sollten wir Kellerasseln bekämpfen?

Grundsätzlich sind Kellerasseln nützliche Tiere, da sie abgestorbene Teile von Pflanzen fressen. Die kleinen Krebstiere können daher im Garten äußerst hilfreich sein. Doch manchmal ist es notwendig, die eigentlich nützlichen Kellerasseln bekämpfen, zum Beispiel, wenn sie Obst und Gemüse befallen.

Auch wenn sich die kleinen Tiere auf dem Balkon ansammeln oder in die Wohnung oder ins Haus gelangen, können Kellerasseln zur Plage werden. Dann nimmt man sie nicht mehr als Nutztiere, sondern als Ungeziefer wahr.

In diesen Fällen kann man Kellerasseln zum Glück ganz einfach loswerden. Die folgenden Hausmittel helfen, die Asseln zu vertreiben und das auf ganz natürliche Weise.

Schwarze Ameisen krabbeln auf dem Boden
Hausmittel Hausmittel gegen Ameisen: Diese 5 helfen garantiert!

 

1. Backpulver gegen Kellerasseln

Backpulver ist nicht nur ein bewährtes Hausmittel zum Putzen, sondern auch eines der besten Helfer, um Kellerasseln loszuwerden, da sie das Hausmittel nicht mögen. Wenn Sie etwas Backpulver dort ausstreuen, wo sich die kleinen Tiere aufhalten, können Sie diese also ganz leicht vertreiben.

 

2. Kellerasseln mit dem Geruch von Salbei vertreiben

Kellerasseln können den Geruch von Salbei gar nicht leiden. Wenn Sie also am Aufenthaltsort der kleinen Krebstiere einige Salbeiblätter platzieren, können Sie Asseln mittels des Salbeigeruchs bekämpfen.

Silberfisch
Hausmittel Hausmittel gegen Silberfische: Das sind die 3 besten

 

3. Zimt als Hausmittel gegen Kellerasseln

Mit Zimt verhält es sich wie mit Salbei: Den Geruch der beliebten Küchenzutat mögen Kellerasseln ebenfalls nicht. Zur Bekämpfung der Tiere können Sie daher einfach etwas Zimt verstreuen.

 

4. Kellerasseln mit Obst und Gemüse anlocken

Ein einfaches Mittel, um Kellerasseln zu vertreiben: Locken Sie die kleinen Krebstiere mit einem Lebensmittelköder an. Dazu eignen sich vor allem eine gekochte Kartoffel, ein Apfel oder eine Möhre. Doch auch jegliches andere verdorbene Obst eignet sich als Köder, um Kellerasseln anzulocken.

So geht's: Legen Sie das Obst oder Gemüse auf eine Schale in der Nähe von dem Ort, wo sich die Insekten aufhalten. Wenn sich die Kellerasseln nun auf dem Köder ansammeln, können Sie die Asseln an einem anderen Ort in der Natur aussetzen.

Lebensmittelmotten in der Küche sind Vorratsschädlinge
Hausmittel Lebensmittelmotten erkennen und bekämpfen: Mit diesen Tipps gelingt's

 

5. Feuchtes Tuch auslegen als Kellerassel-Falle im Haus

Kellerasseln lieben Feuchtigkeit. Wenn sich Kellerasseln im Haus oder in der Wohnung aufhalten und es ansonsten keine feuchte Quelle gibt, können Sie die Krebstiere daher auch mit einem Handtuch anlocken. 

So geht's: Befeuchten Sie ein Handtuch und knüllen es etwas zusammen. Lassen Sie dieses nun einige Stunden liegen und befeuchten Sie es immer wieder mit einer Sprühflasche. Nach einigen Stunden sollten sich die Tierchen auf dem Handtuch tummeln. Nun können Sie dies nach draußen bringen und die ungebetenen Hausgäste entfernen.

Vorsicht: Wenn Sie Kellerasseln in Innenräumen bekämpfen wollen, sollten Sie diese keinesfalls wegsaugen, denn der Inhalt des Staubsaugers ist gefundenes Fressen für die Asseln und sie leben dort weiter.

Wühlmäuse im Laub.
Hausmittel Hausmittel gegen Wühlmäuse: Die 5 besten Tipps zum Vertreiben!

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.