Müdigkeit: Ein Hinweis auf Dehydrierung

Keine Energie, schlechte Laune

Weitere Symptome: Ständige Müdigkeit, Frieren, trockene und/oder blasse Haut, schütteres Haar, brüchige Nägel, heisere oder raue Stimme. Mögliche Ursache: Eine Schilddrüsenunterfunktion. Dabei produziert die Schilddrüse zu wenig von den wichtigen Hormonen Thyroxin und Trijodthyronin. Beide beeinflussen die Stoffwechselvorgänge im Körper. Sinkt die Produktion, erlahmt der Stoffwechsel, wir fühlen uns müde, schlecht gelaunt und frieren schneller. In den meisten Fällen führt eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse zu der Unterfunktion, die häufig Frauen in den Wechseljahren betrifft. Therapie: Eine Blutuntersuchung gibt Aufschluss über den Schilddrüsenstatus. Verursacht ein Selen- oder Jodmangel die Unterfunktion, kann der Nährstoffmangel mit Mineraltabletten ausgeglichen werden. Ansonsten können Präparate mit künstlichen Schilddrüsenhormonen den Stoffwechsel wieder anregen.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.