Keimschleuder Smartphone: So schützen Sie sich

Ein Mann reinigt sein Smartphone
Das regelmäßige Reinigen des Smartphones schützt vor Bakterien und Pilzen © Shutterstock

Der TÜV Rheinland warnt: Eine falsche Smartphone-Hygiene kann gefährlich werden, denn auf unseren ständigen Begleitern tummeln sich Keime, Bakterien und Pilze. Praxisvita erklärt, für wen das problematisch werden kann und wie Sie sich am besten schützen.

Schon kleinste Kratzer auf Smartphones und Tablets reichen laut den Experten des TÜV Rheinland aus um Keimen, Pilzen und Bakterien als Versteck und Nährboden zu dienen. Sie überleben bei Raumtemperatur mehrere Tage, Sporen von Pilzen sogar mehrere Monate. Dr. Wiete Schramm, Ärztin bei TÜV Rheinland, erklärt: „Gesunden Menschen bereiten die Keime normalerweise keine Probleme. Erhöhte Infektionsgefahr besteht aber für Menschen mit schwachem Immunsystem oder bei Erkältungswellen.“

 

Mit dem Smartphone auf der Toilette

Britische Forscher hatten 2011 in einer Studie herausgefunden, dass 82 Prozent der Smartphones mit Bakterien kontaminiert sind. Auf jedem sechsten konnten sie sogar fäkale Bakterien nachweisen. Die Ursache liegt vermutlich im nachlässigen Hygieneverhalten der Nutzer: eine Umfrage der Stiftung Internetforschung ergab 2013, dass rund jeder sechste Nutzer eines Mobiltelefons sogar auf der Toilette Anrufe entgegen nimmt – unter den 18- bis 29-Jährigen waren es sogar mehr als ein Viertel.

 

Die richtige Smartphone-Hygiene

Die TÜV-Experten empfehlen, Smartphones und Tablets regelmäßig zu reinigen – am besten mit in Drogerien und Apotheken erhältlichen Hygienesprays mit keimtötender Wirkung. Für die tägliche Pflege eignen sich Reinigungstücher für Monitore und andere elektrische Geräte. Wer beides nicht zur Hand hat, kann auch ein trockenes Brillenputztuch aus Mikrofaser verwenden – dieses entfernt immerhin 80 Prozent der Keime. Vor dem Abwischen sollten Krümel und andere Partikel von der Oberfläche entfernt werden, da sie Kratzer hinterlassen können. Tabu sind Alkohol, Glasreiniger, Spülmittel und Seifenlaugen – sie können die Oberfläche der Geräte beschädigen.

 

Der beste Schutz vor Smartphone-Keimen

  • Hände mit Seife waschen: vor jeder Mahlzeit und nach jedem Toilettengang – je mindestens 30 Sekunden lang
  • Das Smartphone nicht mit an den Esstisch nehmen – denn winzige Essensreste können an dem Gerät haften bleiben und einen Nährboden für Keime bilden
  • Das Smartphone nicht mit auf Toilette nehmen – denn so können Krankheitserreger wie Koli-Bakterien an das Gerät gelangen
  • Regelmäßige Reinigung des Smartphones mit speziellen Hygienesprays oder Reinigungstüchern

Wie Sie sich auf der Toilette am wirksamsten vor Keimen schützen, erfahren Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.