Katerfrühstück: Was hilft nach Alkohol-Rausch?

Mona Eichler

Zu viel Alkohol getrunken? Da hilft nur ein Katerfrühstück. Aber was tut dem Körper gut? Eier, Kaffee oder doch Tabletten?

Gedeckter Frühstückstisch mit Bratwurst und Bohnen
Foto:  istock/Coldsnowstorm
Inhalt
  1. Kater nach der Party: Warum eigentlich?
  2. Tabletten: Erst nach dem Katerfrühstück
  3. Kräutertees gegen den Kater
  4. Kaffee zum Katerfrühstück: Gerne, aber mit Vorsicht!
  5. Shakes nach durchzechter Partynacht
  6. Suppen nach Alkoholkonsum
  7. Eier zum Katerfrühstück – egal in welcher Form
  8. Wenn's geht: Salziges nach Suff!

Ein Katerfrühstück ist nicht lustig: Begleitet wird der Morgen nach dem Rausch meistens von Kopfschmerzen und Übelkeit. Auch Schwindel, Stimmungsschwankungen und natürlich Müdigkeit sitzen mit am Tisch, wenn Sie zu viel Alkohol getrunken haben. Kein guter Start in den Tag…

 

Kater nach der Party: Warum eigentlich?

Das größte Problem am Morgen danach ist die Dehydrierung. Alkohol entzieht dem Körper Flüssigkeit und kurbelt den Harndrang an, sodass wir viel häufiger zur Toilette gehen. Der gesteigerte Harndrang liegt daran, dass die Produktion des Hormons Vasopressin durch Alkohol unterdrückt wird.

Doch nicht nur Flüssigkeit verliert der Körper beim Trinken: Auch auch wichtige Mineralstoffe, allen voran Magnesium und Natrium, werden ausgeschieden, wodurch ein Mangel entsteht.

Zu guter Letzt sind die Abbauprodukte des Alkohols giftig und belasten vor allem Niere und Leber.

 

Tabletten: Erst nach dem Katerfrühstück

Schmerzmittel gegen den Kater zu nehmen, ist nicht per se gute Idee. Zumindest nicht, wenn Sie die Tabletten auf nüchternen Magen schlucken.

Entzündungshemmende Arzneistoffe wie Ibuprofen, Paracetamol, Diclofenac oder Naproxen schlagen nämlich oft auf den Magen. Bei Kater eine zusätzliche Belastung, die vermieden werden sollte.

Versuchen Sie es zuerst mit einem Katerfrühstück, bevor Sie schmerzlindernde Tabletten einnehmen.  

 

Kräutertees gegen den Kater

Wer sich nach einer durchzechten Nacht so gar nicht nach Essen fühlt, der ist mit milden Kräutertees gut beraten. Diese gleichen den Wassermangel aus und bekämpfen erste Kater-Symptome, während sie sanft zum Magen sind.

 

Kaffee zum Katerfrühstück: Gerne, aber mit Vorsicht!

Keine Frage: Espresso mit Zitrone hilft gegen Kater. Die Kombination sorgt für ein gedämpftes Schmerzempfinden, das haben Wissenschaftler des Universitätsklinikums Freiburg in einer Studie nachgewiesen. Wer aber beim Katerfrühstück mit einem rebellischen Magen sitzt, sollte auf Kaffee – mit oder ohne Zitrone – erstmal verzichten.

 

Shakes nach durchzechter Partynacht

Leichter verträglich als Kaffee sind Fruchtshakes. Obst und Milch bzw. Milchalternativen versorgen den Körper mit zuvor verloren gegangenen Proteinen, Mineralstoffen und Vitaminen.

In Bananen beispielsweise stecken Kalium und Magnesium – perfekt für einen gesunden Shake zum Katerfrühstück.

 

Suppen nach Alkoholkonsum

Ganz egal, ob man sich eine würzige Miso-Suppe zum Start in den Tag gönnt oder eine mildere Gemüsebrühe bevorzugt: Suppen liefern dem Körper vor allem Salz und Mineralstoffe und füllen die Energiereserven auf.

 

Eier zum Katerfrühstück – egal in welcher Form

Eier sind nicht nur schnell zubereitet – ein echter Pluspunkt beim Katerfrühstück –, sondern versorgen den Körper mit Eiweiß, Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen. 

Übersicht Zweimal die Woche Hering senkt das Entzündungsrisiko!

 

Wenn's geht: Salziges nach Suff!

Rollmops, Hering, Bacon, Essiggurken & Co. gelten nicht umsonst als perfektes Katerfrühstück. Wenn der Bauch mitmacht, sollten Sie auf jeden Fall nach dem Rausch zu deftigen und salzigen Speisen greifen – zur Not auch erst mittags oder abends.

Ihr Körper freut sich über Salz, Mineralstoffe, Vitamine und mehr.

Quellen:

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.